11.10.2019

Er wurde 67 Jahre alt Caroline Beil trauert um Exmann Hendrik te Neues

Von

Verleger Hendrik te Neues verstarb im Alter von 67 Jahren.

Foto: imago images / Manfred Segerer

Verleger Hendrik te Neues verstarb im Alter von 67 Jahren.

Erschütternd und traurig: Verleger Hendrik te Neues ist vorgestern, am 9. Oktober 2019, mit 67-Jahren gestorben. Ein Verlust, der mit Entsetzen einhergeht, denn er soll sich selbst das Leben genommen haben. Auch seine Exfrau Caroline Beil ist erschüttert.

Die Münchener Verlagsbranche sowie Angehörige und Freunde, darunter auch seine Exfrauen Stephanie Gräfin von Pfuel sowie Caroline Beil, trauern derzeit um Hendrik te Neues: Am vergangenen Mittwoch wurde er leblos in seiner Münchener Wohnung aufgefunden. Da te Neues laut BILD seiner Freundin Jennifer Klaschka einen Abschiedsbrief hinterließ, wird ein Suizid vermutet.

Te Neues Exfrauen – fassungslos über seinen Tod

Auch Caroline Beil, die Exfrau von Hendrik te Neues, schockierte die Nachricht vom Tod ihres früheren Ehemannes. BILD gegenüber äußerte die Moderatorin: "Ich bin zutiefst erschüttert. Er war lebensfroh, rastlos, agil. Er liebte das Leben, seine Freunde, seinen Sohn." Die 52-Jährige und te Neues sind von 1998 bis 2004 ein Paar gewesen.

Zu der Schreckensmeldung äußert sich ebenso Stephanie Gräfin von Pfuel, die acht Jahre lang, von 2006 bis 2014, die Frau an seiner Seite war. "Ich habe ihn letzte Woche noch in Kitzbühel gesehen. Er hatte schon seit Jahren mit Depressionen zu kämpfen."

Hendrik te Neues war erfolgreich und nach außen hin lebensfroh

Der Verleger, der es schaffte, das 1931 gegründete Familienunternehmen "teNeues" in dritter Generation durch Tochterfirmen in London, Paris und New York international zu erweitern, war zugleich für seine einzigartigen Bildbände bekannt. Neben dem beruflichen Erfolg war er passionierter Skifahrer und Tennisspieler. Jetzt setzte er seinem Leben vermutlich aufgrund einer schweren seelischen Erkrankung ein Ende. Wie es mit dem Verlag nach dem Tod des 67-Jährigen weitergehen wird, muss noch entschieden werden.

Erfahren Sie, welche Prominenten in diesem Jahr noch verstorben sind:

.

Wir berichten in der Regel nicht über Selbsttötungen, um keinen Anreiz für Nachahmung zu geben – außer, Suizide erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit.

Wenn Sie selbst depressiv sind, Selbstmord-Gedanken haben, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de).

Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Seite
Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen