20.09.2019

Schon wieder extremverdächtig Kommt jetzt der Rekord-Winter? Die ersten Experten-Prognosen

Was hält der Winter 2019 für ein Wetter bereit? Es sieht nach Rekord aus, so erste Expertenprognosen.

Foto: imago images / blickwinkel

Was hält der Winter 2019 für ein Wetter bereit? Es sieht nach Rekord aus, so erste Expertenprognosen.

Das Wetter schlägt immer größere Kapriolen: Nach einem weiteren extremen Hitzesommer könnte Deutschland jetzt laut Experten der Rekord-Winter ins Haus stehen. Doch nicht, wie Sie vielleicht vermuten...

Ein Extrem jagt das andere: Die Hitzerekord-Sommer mit Temperaturen von mitunter mehr als 40 Grad scheinen sich in Deutschland schon fest etabliert zu haben – jetzt haben Wetterexperten für den Winter 2019 die ersten Prognosen im Gepäck. Und auch die könnten schon wieder einen Rekord im Gepäck haben. Welchen, lesen Sie hier.

Erste Prognosen von Wetter-Experten: Es könnte ein Rekord-Winter werden

Vor wenigen Tagen hat Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net in einem Video über einen ersten Wettertrend für den Winter 2019 / 2020 gesprochen. Dabei beruft er sich auf die Prognosen des US-Wetterdienstes NOAA. "Die geben ja regelmäßig sogenannte Jahreszeiten-Trends heraus", erzählt er. Dabei handele es sich nicht um klassische Wettervorhersagen – "diese Trends können nur abschätzen, ob eine Jahreszeit wärmer oder kälter, nasser oder trockener ausfallen könnte."

Jetzt hat dieser US-Wetterdienst ein neues Update veröffentlicht. "Demnach könnte der Winter sogar rekordwarm ausfallen", so Dominik Jung. Außerdem sehe es weiterhin nach einem sehr nassen Winter aus. Laut der von NOAA herausgegebenen Zahlen könnte der Winter in Deutschland demnach um drei Grad wärmer ausfallen als im langjährigen Klimamittel. Das gelte auch für das gesamte Resteuropa – mit rund zwei Grad wärmeren Temperaturen.

Diese Winter sind ebenfalls schon viel zu warm ausgefallen

Doch damit steht der kommende Winter nicht alleine da: Immerhin sieben seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881 lagen ebenfalls deutlich über dem langjährigen Klimamittel, nämlich

  • 2006 / 2007 mit +4,2 Grad Celsius
  • 1974 / 1975 mit +3,4 Grad Celsius
  • 1989 / 1990 mit +3,4 Grad Celsius
  • 2015 / 2016 mit +3,4 Grad Celsius
  • 2013 / 2014 mit +3,1 Grad Celsius
  • 1988 / 1989 mit +2,9 Grad Celsius
  • 1997 / 1998 mit +2,8 Grad Celsius

Treten die Prognosen ein, würde sich der Winter 2019 / 2020 also in den Top Sieben positionieren – "das wäre also ein richtiger Mildwinter", so Dominik Jung. Ein Rekordwinter wäre es obendrein.

Experten prognostizieren viel Niederschlag

Leider sieht die Prognose auch eine deutliche Niederschlagsmenge voraus: "Der Winter könnte ziemlich nass werden", so der Meteorologe. "Das könnte so ein typischer Westwindwetterlagenwinter werden", fügt er hinzu. Und das bedeute, dass immer wieder Tiefs vom Atlantik kommen, die viel Regen und milde Luft mitbringen – das sieht nach einem ordentlichen Matschwinter aus.

"Die Wahrscheinlichkeit für einen doch eher zu kalten Winter ist doch relativ gering – wahrscheinlich verschwindend gering", lautet das Fazit von Dominik Jung. Wir sind gespannt...

Temperatur- und Klimaextreme werden immer weiter zunehmen, sagen Experten. Das bleibt nicht ohne Auswirkungen: Lesen Sie hier 8 Folgen des Wetters. Außerdem haben Experten Alarm geschlagen, weil Deutschland eine "Jahrhundertkatastrophe" bevorstünde.

Wetter hin oder her: Welche Gartenarbeiten jetzt im September anstehen, lesen Sie hier. Worauf Sie sich lange vor Wintereinbruch noch freuen können, sind jetzt Herbsttrends wie Lederröcke in Karamell – oder der Nageltrend Naked-Maniküre, ein wichtiger Look im Herbst 2019.

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Beschreibung anzeigen