08.08.2019

Nachruf aus der Chefredaktion BILD der FRAU trauert um Astrologin Mauretania Gregor

Von

BILD der FRAU trauert um Mauretania Gregor.

Foto: Stephan Wallocha

BILD der FRAU trauert um Mauretania Gregor.

BILD der FRAU trauert um Mauretania Gregor. Die Astrologin war eine einzigartige Kollegin, gute Freundin und langjährige Wegbegleiterin, die wir alle niemals vergessen werden.

Sie war besonders. Funkelnde dunkle Knopfaugen unter feuerrotem Haar. Eine Stimme, so warm und tief, dass man komplett geborgen darin versinken wollte. Ein Lachen, laut und ansteckend von hier bis zum Mond. Sie hatte so viel Leidenschaft für Menschen, so viel Willen, sie zu stärken, zuversichtlicher, weniger einsam zu machen. Und sie hat das zigtausendfach geschafft. Mit Herzenswärme, Lebensklugheit und natürlich ihrem großen Wissen der Psychologie und Astrologie. Mauretania Gregor ist gestern (07.08.2019) gestorben.

Astrologin Mauretania Gregor ist tot

Über 30 Jahre lang war sie unsere, Ihre Astrologin. Gut 1300 Wochenhoroskope hat sie erstellt, 377 monatliche Mond-Horoskope, knapp 30 Jahreshoroskop-Umhefter. Sie hat in all den Jahren Tausende Leser persönlich beraten. Sie hat für uns Engel-Tarotkarten entwickelt, die millionenfach mit BILD der FRAU gekauft wurden. Sie hat Astro-Interviews mit Stars geführt, die verblüfft waren, wer ihnen da plötzlich so tief in die Seele schaute, ihre Mond-Saturn-Konjunktion, Löwe-Besetzung oder Uranus-Glücksspiel-Tendenz analysierte. „Sie sind ein kleiner König und lieben Luxus, oder?“ fragte sie zum Beispiel Stargeiger André Rieu und der musste schmunzeln: „Ich ziehe gerade in ein Schloss ...“

Vielen ist das mit Mauretania Gregor so gegangen, auch vielen bei uns in der Redaktion, dass man sich erkannt fühlte, verstanden und sich nach einem Gespräch mit ihr manchmal auch selbst besser verstand. Und das völlig unabhängig davon, ob man an Horoskope glaubte oder nicht. Es konnte sein, dass sie plötzlich am Telefon war, besorgt: „Ich habe gerade in dein Horoskop geguckt, ich glaube, deine Mutter ist krank, stimmt das? Wie kommst du klar?“ Oder frohlockend: „Ha, du hast jemanden kennengelernt!“ Sie lag so oft richtig, dass wir bei Kummer bald von uns aus anriefen, um Sternen-Rat baten. Dass wir uns Liebeshoroskope von ihr machen ließen oder ein Persönlichkeitshoroskop fürs jüngste Redaktionsbaby. Immer hat sie großzügig all ihr Herzblut und Können hineingesteckt.

Ihr Glaube an das „geniale System der Astrologie“ war unerschütterlich

Dass es auch Leute gab und gibt, die Astrologie nicht ernst nehmen, sich sogar lustig machten, wusste sie natürlich. Und auch, wenn es sie geärgert hat, ihr Glaube an das „geniale System der Astrologie“ war so unerschütterlich wie der Glaube daran, dass sich jede verletzte Seele wieder aufbauen lässt: „Es macht mich einfach glücklich zu erleben, wie ich helfen kann.“

Die Astrologie ist fast so alt wie die Menschheit. Ja, sie entzieht sich wissenschaftlicher Beweisführung. Aber Wissenschaft ist eben nicht das einzige Instrument, mit dem wir unser Dasein beschreiben: Was uns zu Menschen macht, sind auch Werte, Anstand, Trauer, Freude. Und hier kommen Gefüge wie Religion, Philosophie, Psychologie ins Spiel – und Astrologie. Mauretania Gregor wusste das, sie lebte danach.

„Ich bin Steinbock, Nichtstun kann ich gar nicht“

Natürlich hatte diese umwerfend temperamentvolle Frau auch ein paar liebenswerte Spleens: Ihr Alter zum Beispiel hat sie nie verraten, darum werden wir das hier auch nicht tun. Sie liebte korallefarbenen Lippenstift und übergroßen Schmuck, haderte immer ein wenig mit ihrem Gewicht und den Süßigkeiten. In den letzten Monaten war sie krank, hatte Schwierigkeiten zu laufen, wollte sich damit auch nicht quälen, lieber hat sie meditiert, gesungen, ist weiter für andere da gewesen: „Ich bin Steinbock, Nichtstun kann ich gar nicht.“

Gestorben ist Mauretania Gregor in den Armen ihrer Tochter Lahra, mit einem Lächeln im Gesicht. Bestattet wird sie in einem Ruheforst, unter Buchen, ganz nahe der Ostsee.

Liebe Mauri, heute Abend werde ich in den Himmel gucken, mir den hellsten Stern aussuchen und an dich denken. Und ein bisschen ist es dann, als könnte ich dein wunderbares Lachen hören. Und deine Stimme, die uns tröstet: Macht euch keine Sorgen, alles gut hier oben.

Sandra Immoor & das ganze Team von BILD der FRAU

________________________________________________________________
________________________________________________________________

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen