24.06.2020 - 13:01

Acht coole Tipps Kühlen ohne Klimaanlage: So halten Sie's im Home-Office besser aus

Im Sommer ist es vor allem in Wohnungen schnell unangenehm heiß. Mit unseren Tipps und Tricks können Sie auch ohne Klimaanlage für etwas Abkühlung sorgen.

Foto: iStock.com/fizkes

Im Sommer ist es vor allem in Wohnungen schnell unangenehm heiß. Mit unseren Tipps und Tricks können Sie auch ohne Klimaanlage für etwas Abkühlung sorgen.

Seit Monaten arbeiten viele Menschen wegen der Corona-Krise zu Hause. Jetzt schlägt die Sommerhitze erbarmungslos zu! Wie Sie sich's im Home-Office auch ohne Klimaanlage etwas kühler machen, verraten wir hier.

Jetzt kommt der Sommer – und mit ihm die Hitze! Wer Corona-bedingt nach wie vor zu Hause arbeitet, wird sich in den nächsten Wochen wohl mit aufgeheizten Wohnungen herumschlagen müssen. Denn wer hat schon eine Klimaanlage in den eigenen vier Wänden...

Höchste Zeit, den drohenden Hitzetagen (und -nächten!) vorzubeugen – und es erst gar nicht allzu heiß werden zu lassen. Wie Sie Ihre Wohnung auch ohne Klimaanlage ein wenig kühlen können, erfahren Sie hier.

Kühler auch ohne Klimaanlage: Elektrogeräte in der Wohnung möglichst ausschalten

Okay, dass Herd, Backofen, Fön und Bügeleisen viel Wärme abgeben, wenn wir sie anschalten, ist klar. Aber auch Monitore und Leuchten, Stereoanlagen und TV und vor allem Kühlschränke heizen uns ordentlich ein! Wer also abends beim gemütlichen Sitzen nicht vor sich hinschwitzen will, sollte sich nicht unbedingt in der Wohnküche mit Kühlschrank aufhalten und nicht alle Indoor-Lampen einschalten. Auch Kerzen in der Wohnung sorgen für zusätzliche Hitze.

Was eigentlich logisch ist, sollten Sie wirklich konsequent umsetzen: Elektrogeräte mit hoher Wärmeabgabe nach Möglichkeit nicht benutzen, auf Standby-Modus verzichten. Den Kühlschrank können Sie natürlich nicht ausschalten, aber je seltener Sie ihn öffnen, desto weniger muss er nachkühlen und Abwärme abgeben.

Teppiche raus

Bei Ihnen liegen jede Menge Teppiche in der Wohnung? Verbannen Sie sie im Sommer in den Keller oder auf den Dachboden, denn sie sind enorme Wärmespeicher. Massive Fußböden halten den Raum spürbar kühler.

Eisflaschen aufstellen

Manche schwören auf die Wirkung von Eis-Flaschen und -Schalen in der Wohnung: Füllen Sie Flaschen und Eiswürfelbehälter mit Wasser und frieren Sie sie ein. Sobald sie gefroren sind, stellen Sie die Flaschen und die Eiswürfel in Schalen zu Hause dort auf, wo Sie sich abends am meisten aufhalten.

"Klimaanlage" aus einem Ventilator selbst bauen

Der vielleicht effektivste Tipp bei großer Hitze: Ventilatoren einsetzen – aber richtig. Sie verändern zwar nicht die Temperatur, sondern sorgen nur für ein wenig Bewegung der warmen Luft. Sie können Ihren Ventilator aber viel besser und effektiver nutzen, indem Sie aus ihm eine "Klimaanlage" selbst bauen. Das geht ganz einfach – und hilft ungemein!

Sie benötigen nur noch eine Schüssel, ein Handtuch oder ein leichtes Laken – möglichst aus Baumwolle, das trocknet nicht so schnell – und einen Gegenstand, an dem Sie Ihr Handtuch befestigen können, etwa einen Stuhl oder einen Wäscheständer. Aber sehen Sie selbst – hier im Video!

Klimaanlage_DIY_BildDerFrau_1

DIY-Tipp: So einfach bauen Sie sich Ihre Klimaananlage für zu Hause

Beschreibung anzeigen

Der Trick dabei ist: Wenn Wasser in einen gasförmigen Zustand übergeht, entsteht Verdunstungskälte. Genau das passiert, wenn das Wasser aus dem Handtuch nach und nach verdunstet und dabei Kälte abgibt, die durch den Ventilator sofort weitergetragen wird und so den Raum abkühlen.

Was die Kosten betrifft: Wie die Verbraucherzentrale mitteilt, zahlen Sie bei einem Ventilator pro Jahr 5 bis 10 Euro (bei circa 500 Betriebsstunden), während ein Klimagerät je nach Modell 30 bis 100 Euro verschlingt.

Wohnung tagsüber effektiv abdunkeln

Wer tagsüber seine Wohnung möglichst abgedunkelt hält, sorgt schon mal gut vor – und hat nachts mit weniger Hitze zu kämpfen. Dabei gilt: Außen-Jalousien sind deutlich effektiver als Verdunkelungsmechanismen im Inneren. Grund: Die Wärme dringt kaum ins Innere des Gebäudes vor, wird vor der Fensterscheibe bereits abgehalten.

Uwe Bigalke von der Deutschen Energie-Agentur (dena) in Berlin sagt dem Portal berlin.de gegenüber: "Untersuchungen zeigen, dass außenliegende Beschattung die Sonneneinstrahlung um bis zu 75 Prozent reduziert, ein innenliegender Schutz nur um bis zu 25 Prozent." Ist das Licht schon durch die Scheibe gedrungen, wandelt sich ein Teil seiner Energie im Raum in Wärme um. "Und gerade moderne, beschichtete Fenster wirken dann wie ein Treibhaus: Was im Winter nützt, ärgert im Sommer", so der Energieexperte.

Dunstabzugshaube beim Kochen verwenden

Wer auch bei Hitze gerne warm isst, sollte beim Kochen unbedingt die Dunstabzugshaube einschalten. Die leitet nämlich die reichlich entstehende aufsteigende Wärme auf ziemlich direktem Weg nach außen. Wichtig ist, dass die Abzugshaube unabhängig von der Umluft arbeitet, sonst wird die Hitze nicht abtransportiert.

Lüften ja, aber möglichst sehr früh oder spät

Natürlich sollen Sie sich in Ihrer Wohnung nicht hermetisch abriegeln, um nur ja keine Hitze hereinzulassen. Ist die Wohnung tagsüber aber ohnehin unbewohnt, schließen Sie besser alle Fenster und dunkeln Sie ab – je weniger Sie lüften, solange die Temperaturen sehr hoch sind, umso besser.

Dabei sollten Sie natürlich bedenken, wo bei Ihnen die Sonne einfällt: Fenster zum Osten hin sollten bereits morgens schon abgedunkelt sein und eher geschlossen gehalten werden, während sie abends schon frühzeitiger wieder geöffnet werden können. Nach Westen hin verhält es sich dann gerade anders herum. Wer kann, hält die Hitze an extrem sonnenreichen Stellen außen noch mit einem Sonnensegel oder -schirm ein wenig im Zaum.

Kühl einschlafen: Bettbezug ins Eisfach legen

Auch wer mit der Hitze tagsüber ganz gut zurechtkommt, wünscht sich zumindest fürs Einschlafen ein wenig Abkühlung. Und das geht ganz einfach: Legen Sie Ihren Bettbezug – die meisten decken sich bei Hitze ohnehin nur damit zu – zuvor noch ins Eisfach. Der Hygiene wegen am besten in einer Plastiktüte. Sie werden anschließend mit einem herrlich kühlen Gefühl beim Einschlafen belohnt! Alternativ oder zusätzlich kann auch eine eisgekühlte Wärmflasche helfen.

So wird es garantiert einfacher, nachts trotz der Hitze zu schlafen. Weitere einfache Tipps gegen schlaflose Nächte in den Sommermonaten haben wir hier für Sie gesammelt.

Aber die Hitze kann uns ja durchaus auch tagsüber quälen: lesen Sie hier.

Sollte es wieder länger anhaltend heiß und trocken bei uns werden, drohen auch wieder Einschränkungen und immer mehr Verbote wegen der Hitze. Lesen Sie, was dann alles nicht erlaubt sein könnte.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen