11.07.2019

Auch die "Toten Hosen" kannten sie "Aktenzeichen XY" hat Mord an Lehrerin von 2010 wieder aufgerollt

Seit 2002 ist Rudi Cerne das Gesicht von "Aktenzeichen XY ...ungelöst". Er wird auch den Mord an der Lehrerin Monica Byrne moderieren.

Foto: ZDF/Nadine Rupp

Seit 2002 ist Rudi Cerne das Gesicht von "Aktenzeichen XY ...ungelöst". Er wird auch den Mord an der Lehrerin Monica Byrne moderieren.

Vor neun Jahren wurde eine Lehrerin ermordet, die mit der Band "Tote Hosen" befreundet war – bis heute konnte der Fall nicht aufgeklärt werden. Jetzt wurde der Fall in "Aktenzeichen XY ...ungelöst" neu aufgerollt.

Die Fahndungssendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" läuft seit unglaublichen 52 Jahren im ZDF – und zwar sehr erfolgreich: Mittwoch für Mittwoch schalten zahlreiche Menschen ein, wenn Rudi Cerne ungelöste Kriminalfälle vorstellt. Und immer wieder kann ein Fall sogar gelöst werden, weil unter den vielen Zuschauerhinweisen tatsächlich auch welche sind, die den oder die Täter entlarven.

In der letzten Sendung hat ein Fall die Gemüter besonders erregt, denn seit neun Jahren ist der Mord an Lehrerin Monica Byrne in Solingen ungeklärt. "Aktenzeichen XY ...ungelöst" könnte zur Aufklärung des mysteriösen Falls führen.

"Aktenzeichen XY" rollt Mord an Lehrerin von 2010 wieder auf

Bereits vor zwei Tagen hat die Polizei in Wuppertal eine Pressemeldung herausgegeben, um möglichst viele Menschen auf den brisanten Fall aufmerksam zu machen. Sie lautet folgendermaßen: "Zwischen dem 28. und 30.03.2010 kam es in Solingen zu einem Mord auf der Straße am Neumarkt. Monica Byrne, eine 63-jährige Frau aus England, die in Solingen lebte, wurde in ihrer Wohnung tot aufgefunden. Der Mörder konnte den Ermittlern bisher nicht ins Netz gehen. Am 10.07.2019 wird der Fall neu aufgerollt und in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" gezeigt. Der Sachverhalt und die bekannten Hintergründe werden von einem an der Ermittlungsarbeit beteiligten Kriminalisten aus Wuppertal erläutert. Die Polizei verspricht sich von der Ausstrahlung neue Hinweise, die zur Erhellung der Tat beitragen. Während und nach der Sendung gibt es die Möglichkeit, im Studio oder unter einer Hinweisnummer im Polizeipräsidium Wuppertal Informationen weiterzugeben. Die Erreichbarkeiten werden während der Sendung bekannt gegeben."

Mord und Raub stellten sich erst später heraus

Die Ermittler gingen damals zunächst von einer natürlichen Todesursache aus, denn Monica Byrne litt an einer Reihe von Vorerkrankungen, die einen natürlichen Tod erklären würden, wie das ZDF mitteilt. Sie war nach einem Herzinfarkt 2008 leicht gehbehindert und nur eingeschränkt dienstfähig. Sichtbare Verletzungen wies die Leiche offenbar nicht auf – vermutlich mit ein Grund, weshalb sie erst 13 Tage nach dem Auffinden obduziert wurde. Der gewaltsame Tod konnte daraufhin festgestellt werden.

Kurz zuvor war der Tochter der Verstorbenen aufgefallen, dass zwei Fingerringe fehlten, die Monica Byrne immer getragen hat. Daraufhin setzt die Polizei Ermittlungen in Gang – auch die Obduktion des Leichnams.

Monica Byrne trug an ihrem linken Ringfinger die beiden Ringe übereinander, die als gestohlen gelten: einen auffällig gewölbten Queen-Victoria-Half-Sovereign-Ring, ein mit einer Münze des englischen Königshauses geprägter Goldring. Darüber den Ehering ihres verstorbenen Vaters.

Monica Byrne kannte ihren Mörder vermutlich

Monica Byrne lebte seit den 1960er Jahren in Deutschland. Sie war privat in der Musikszene Solingens sehr engagiert, brachte unbekannte Künstler und Veranstalter zusammen und organisierte Projekte. Aufgrund der Gesamtumstände geht die Kripo davon aus, dass der Täter im engeren Umfeld des Opfers zu suchen ist.

Monica Byrne dürfte ihren Mörder also gekannt haben. Allerdings ist es unwahrscheinlich,dass der Täter nur die Absicht hatte, die Lehrerin auszurauben – die Wohnung war nicht durchsucht, Bargeld wurde auch nicht entwendet. Insofern geht die Polizei von einem weiteren Mordmotiv aus. Nur welches...

Die "Toten Hosen" kannten Monica Byrne

Auch die "Toten Hosen" zeigten sich 2010 nach Bekanntwerden der Tat entsetzt. Ex-Schlagzeuger Wolfgang "Wölli" Rohde, der 2016 gestorben ist, sagte damals gegenüber dem "Express": "Ein Schock! Monica war eine tolle Frau. Für uns hat sie unter anderem Songtexte ins Englische übersetzt."

Auch "Bild" berichtete 2010 über den Mordfall – wie das Blatt damals schrieb, nahmen mehr als 150 Freunde und Angehörige am 10. April Abschied von der Lehrerin, Musikerin und "besten Freundin der 'Toten Hosen'". An anderer Stelle wurde sie als Campino-Freundin bezeichnet.

Ob der furchtbare Mord durch "Aktenzeichen XY...ungelöst" gelöst werden kann? Wir hoffen es jedenfalls sehr – und halten Sie auf dem Laufenden.

Wie sehr die Sendung Deutschland bewegt, zeigte auch im vergangenen Jahr ein mysteriöser Mordfall: Nach der Ausstrahlung des Falles bei „Aktenzeichen XY... ungelöst“ waren 30 Hinweise eingegangen.

_____________

Wussten Sie, dass "Aktenzeichen XY" Konkurrenz bekommen hat? Seit 2018 schickt die ARD mit dem "Kriminalreport" Judith Rakers auf Verbrecherjagd.

Wie Sie sich vor beliebten Betrugsmaschen schützen und welche neuen Betrüger-Tricks Kriminelle aktuell für sich entdeckt haben, lesen Sie auch bei uns.

Mehr hilfreiche Infos finden Sie auch auf unserer Themenseite Ratgeber Recht.

Sie interessieren sich für TV-Sendungen wie "Aktenzeichen XY"? Dann schauen Sie doch mal auf unserer Themenseite vorbei.

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen