12.06.2019

Trauriger Abschied Gabriele Grunewald (32†) verliert den Kampf gegen den Krebs

Eine wahre Kämpferin: Die ehemalige Profi-Sportlerin Gabriele Grunewald starb im Alter von 32 Jahren an Krebs.

Foto: picture alliance/AA

Eine wahre Kämpferin: Die ehemalige Profi-Sportlerin Gabriele Grunewald starb im Alter von 32 Jahren an Krebs.

Mit 22 Jahren bekommt die US-Sportlerin Gabriele Grunewald die Diagnose Krebs. Zehn Jahre kämpfte sie tapfer gegen die Krankheit. Nun ist sie mit 32 Jahren gestorben. Ihr Gatte nimmt auf Instagram mit einem emotionalen Posting Abschied von ihr.

Gabriele Grunewald war eine Kämpferin. Die Langstreckenläuferin gewann in ihrer Karriere zahlreiche Medaillen, stand regelmäßig auf dem Siegertreppchen und zählte zu den Besten ihres Landes. Sie überwand jedes Hindernis. 2009 erkrankte Grunewald im Alter von 22 Jahren an Krebs, doch auch die Krankheit konnte sie nicht stoppen. Die US-Sportlerin lief weiter.

Nun hat Grunewald den Kampf gegen den Krebs verloren. Zehn Jahre hatte sie sich dagegen tapfer und vorbildlich gewehrt. Am 11. Juni 2019 verstarb sie im Alter von 32 Jahren. Ihr Ehemann nimmt mit einem emotionalen Posting Abschied von seiner Frau, die lange ein Leben zwischen Hoffen und Bangen und zwischen dem Krankenhaus und der Tartanbahn geführt hat.

Gabriele Grunewald kämpfte zehn Jahre gegen den Krebs

An Karfreitag 2009 ändert sich das Leben von Grunewald schlagartig: Sie bekommt die Diagnose Krebs. Eine kleine Zyste unter ihrem linken Ohr stellt sich als Adenoid-zystisches Karzinom heraus. Eine sehr seltene, bösartige Art von Krebs. Einen Tag später bestreitet Grunewald einen Wettkampf und erreicht ihre persönliche Bestzeit.

Später wird Grunewald operiert und bestrahlt. Drei Monate macht sie Pause vom Sport, danach legt sie wieder richtig los. Sie wird Profi, kümmert sich um ihre Karriere. Doch der nächste gesundheitliche Rückschlag folgt. Die Ärzte stellen 2010 Krebs in der Schilddrüse fest, sie muss erneut operiert werden.

Ihr Mann ist immer an ihrer Seite

Immer an ihrer Seite ist in dieser Zeit der Marathonläufer Justin Grunewald. Er kümmert sich um sie, 2013 heiraten die beiden. Grunewald gewinnt den Kampf gegen den Krebs erneut, sie nimmt wieder an Wettkämpfen teil. Schafft es fast zu den Olympischen Spielen 2012.

Der nächste Rückschlag folgt wenige Jahre später. 2016 und 2017 erkrankt die Sportlerin erneut an bösartigen Tumoren im Hals- und Kopfbereich. Sie muss sich mehreren Operationen unterziehen, Chemo- und Strahlentherapie folgen. Grunewald sagt damals in einem Interview mit der "New York Times": "Ich hatte gehofft, dass es nicht kommen würde, bis ich 40 war. Ich wollte zuerst ein bisschen mehr vom Leben bekommen. Ich wollte zuerst Kinder haben." Trotz der erschütternden Diagnose gibt sie nicht auf.

Im Juni 2019 verschlechtert sich ihr Zustand

Anfang Juni 2019 verschlechtert sich ihr Zustand plötzlich und unvorhergesehen. Wenige Tage später, am 11 Juni, verliert Grunewald ihren Kampf gegen den Krebs. Ihr Ehemann veröffentlicht danach einen emotionalen Post. Er schreibt bei Instagram: "Ich werde niemals das Loch in meinem Herz füllen können."

Die ehemalige Profi-Sportlerin stirbt zu Hause im Beisein ihres Ehemanns, der engsten Freunde und Familienmitglieder.

___________

Auch der ehemalige Stabhochspringer Tim Lobinger litt an Krebs. Im Oktober 2018 dann die positive Nachricht von Tim Lobinger: Er sei nun "krebszellenfrei". Wie schwer es war, den Krebs zu besiegen, hat Lobinger in einem Interview im April 2018 erzählt.

Mehr zum Thema Krebs, lesen Sie hier.

Seite