24.05.2019 - 15:48

Bei Pickeln, Schuhen und Co. 8 Möglichkeiten, wie Sie Zahnpasta noch nutzen können

Von

Zahnpasta ist ein Alleskönner im Haushalt. Hier lesen Sie, wo Sie die Creme überall einsetzen können.

Foto: iStock/Bet_Noire

Zahnpasta ist ein Alleskönner im Haushalt. Hier lesen Sie, wo Sie die Creme überall einsetzen können.

Sie gehört in jeden Haushalt und ist doch für mehr gut als nur die Zähne: Zahnpasta. Warum sie eine wahre Wunderwaffe ist und was sie alles kann.

Man findet sie in jedem Badezimmer und sie ist aus dem Haushalt nicht wegzudenken. Zahnpasta ist beim Zähneputzen essenziell.

Doch die Creme mit dem süß-minzigen Geschmack hilft nicht nur bei der Mundhygiene – sie kann viel mehr! Zahnpasta ist an vielen Stellen im Alltag ein super Produkt, worüber viele gar nicht Bescheid wissen. Wir verraten Ihnen Tipps, wie man Zahnpasta noch nutzen kann.

Tolle Tipps, wie man Zahnpasta nutzen kann: 1. Wirkt gegen fiese Gerüche

Wenn man in der Küche Zwiebeln, Knoblauch oder geruchsintensiven Fisch zubereitet, hat man oft noch länger etwas davon. Denn die Hände nehmen den Geruch auf und auch Stunden nach dem Essen können sie noch müffeln. Was dagegen hilft? Zahnpasta! Sie dient mehr oder weniger als Parfüm für die Hände. Einfach einen kleinen Klecks zwischen den Fingern zerreiben und sich danach die Hände waschen.

2. Lindert Mückenstiche

Wer kennt das nicht? Im Sommer nerven Mücken besonders und sorgen für unangenehm juckende, rote Schwellungen auf der Haut. Zahnpasta kann hier Abhilfe schaffen. Denn das darin enthaltene Menthol kann einer möglichen Entzündung vorbeugen. Am besten kühlen Sie die Creme vorher, ehe Sie ein wenig davon auf den Stich schmieren. Hier erfahren Sie übrigens, wie Sie bei einem Insektenstich erkennen, was für ein Tier Sie überhaupt gebissen hat.

Allerdings: Nicht jedem hilft Zahnpasta bei Mückenstichen. Achten Sie außerdem darauf, dass in der Zahnpasta nicht zu viele Zusatzstoffe enthalten sind, die die Haut zusätzlich reizen können.

3. Hält Schuhe und Taschen strahlend

Weiße Sneaker sind sehr modern – doch werden nach einiger Zeit automatisch grau. Auch hier müssen Sie nicht verzagen. Denn genauso wie die Zahnpasta die Zähne nach dem Schrubben weiß erstrahlen lässt, macht sie auch dreckige Schuhe und Schuhsohlen wieder sauber. Mit einer alten Zahnbürste einfach einen Klecks Zahnpasta auf die Schuhe geben und ordentlich bürsten.

Auch Schuhe und Taschen aus Leder können Sie mit Zahnpasta wieder auf Zack bringen. Leichte Kratzer lassen sich gut beseitigen, indem Sie mit einem weichen Tuch die Paste vorsichtig in das Material einmassieren. Achten Sie aber darauf, keine Whitening-Zahnpasta zu verwenden – das könnte das Leder kaputt machen.

4. Schwimmbrillen beschlagen nicht mehr

Sie gehen gerne schwimmen und ärgern sich, wenn Ihre Taucherbrille mal wieder beschlagen ist? Kein Problem, denn auch hier hilft Zahnpasta. Reiben sie die Innenseiten der Brille damit ein, lassen sie es kurz antrocknen und wischen sie es mit einem Tuch unter fließendem Wasser ab.

5. Sie kann gegen Pickel helfen

Ein Großmutter-Trick, der wirklich bestens funktioniert. Bei Pickeln und Verunreinigungen einfach etwas Zahnpasta draufgeben und fest werden lassen, am besten am Abend oder über Nacht. Der Effekt dahinter: Die Creme trocknet den Pickel aus, wodurch er kleiner wird und die Entzündung weggeht. Außerdem enthält Zahnpasta Zink, was gleichzeitig die betroffene Stelle etwas desinfiziert.

Bei Herpes oder Entzündungen an der Lippe wirkt Zahnpasta ebenfalls wahre Wunder. Zahnpasta bei Hautproblemen gehört übrigens auch zu den Beauty-Geheimnissen der Models – genauso wie Dampfbäder und Eiswasser...

6. Reinigt angelaufenes Besteck und Edelstahl

Die Familie kommt zu Besuch und Sie wollen das gute Geschirr präsentieren? Dann verpassen Sie ihm den letzten Schliff mit Zahnpasta. Angelaufenes Silberbesteck oder auch –Schmuck lassen sich damit polieren. Dafür einfach ein weiches Tuch nehmen und die Creme einarbeiten, anschließend gründlich abspülen. Eine sehr günstige Alternative, die der typischen Silberpolitur in Nichts nachsteht.

Das gilt übrigens auch für Edelstahl-Armaturen. Die Spüle oder der Wasserhahn wird dank der Reinigung mit Zahnpasta und –Bürste wie neu glänzen.

7. Sorgt für gepflegte Nägel

Wenn man schon die Zähne mit Zahnpasta reinigen kann, warum dann nicht auch die Nägel? Gerade bei etwas vergilbten Nägeln ist sie eine super Alternative zum Pflegen. Die Paste auf die Nägel auftragen und mit einer alten Zahnbürste schrubben. Schöner Nebeneffekt: Nagellack-Reste, die man mit gängigem Aceton nicht wegkriegt, entfernt man so kinderleicht. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihre Fußnägel richtig lackieren.

8. Füllt Wandlöcher auf

Ein Tipp für alle Handwerkerinnen: Löcher in den Wänden lassen sich mit Zahnpasta "entfernen". Natürlich gilt das nur für weiße Wände. Wenn also mal wieder ein Bild abgehängt wird und vom Nagel ein unschönes Überbleibsel in der Wand bleibt, mit einem Wattestäbchen etwas von der Creme als Spachtelmasse benutzen.

Weitere spannende Artikel finden Sie auf unserer Themenseite Haushaltstipps.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen