07.03.2019

Erfreuliches Update Überraschende Änderungen kommen auf WhatsApp-Nutzer zu

Von

Auf Millionen WhatsApp-User warten neue Funktionen.

Foto: iStock/bombuscreative

Auf Millionen WhatsApp-User warten neue Funktionen.

Sie denken vielleicht, es geht wieder um neue Datenschutzrichtlinien, Werbeanzeigen oder ein unnötiges Update? Nein, tatsächlich sollen Änderungen bei WhatsApp bevorstehen, auf die wir Nutzer uns freuen können.

Obwohl die Änderungen noch nicht von offizieller Seite bestätigt wurden, berichtete der Blog "WA-BetaInfo", der sich sehr genau mit der Beta-Version von WhatsApp beschäftigt und darüber informiert, bereits über anstehende Änderungen und neue Funktionen in der App, die sich viele Nutzer möglicherweise schon lange gewünscht haben.

1. WhatsApp-Änderungen: "Dark Mode" –Einstellung

Es ist vielleicht nicht ganz so düster und mysteriös, wie es klingt, aber immerhin soll diese Funktion Ihre Augen und den Akku Ihres Smartphones entlasten. Eine helle Schrift auf schwarzem Grund wird nämlich als angenehmer empfunden und verbraucht bei OLED –Displays (OLED= Organic-Light-Emitting-Diodes) weniger Strom, da bei dieser Technologie die Pixel unabhängig voneinander funktionieren und schwarze Flächen keine Energie verbrauchen. Mit dieser Veränderung ist wahrscheinlich ab der nächsten Aktualisierung zu rechnen.

2. Ausgebaute Suchfunktion

Bei der WhatsApp-Suche konnte man den Account bisher nur nach einzelnen Wörtern, Nachrichten oder Chatverläufen durchforsten. Bald soll es möglich sein gezielte Fotos, Grafiken und Videos zu finden. Außerdem wird Ihnen langes Tippen durch Suchvorschläge und bestimmte Filter erspart. Ihren Verlauf können Sie dann anschließend löschen. Ab wann wir diese Funktion nutzen können, ist aber noch nicht klar.

3. Einladungen zu Gruppenchats

Die Zeiten, in denen man plötzlich zu einer WhatsApp-Gruppe gehörte und von unzähligen Nachrichten pro Minute überhäuft wird, sind wohl bald vorbei. Demnächst soll es Einladungen geben, die man von ausgewählten Personen bekommen und innerhalb von 72 Stunden annehmen oder auch ablehnen kann. In den Einstellungen kann von Ihnen festgelegt werden, wer Sie hinzufügen darf. Nur einzelne Personen, nur gespeicherte Kontakte aus Ihrer Liste, jeder bei WhatsApp oder eben niemand. Das dürfte sicher viele User freuen, die keine Lust auf sinnlose Gruppenchats haben, in denen sie die Personen möglicherweise nicht mal kennen.

4. Noch mehr Emojis

Elben, Ufos, Dinosaurier und Pancakes. Mit Emojis kann man mittlerweile so ziemlich alles veranschaulichen. Natürlich dürfen sie auch bei einem neuen Update nicht fehlen. Dieses Mal erwarten uns unter anderem zum Beispiel verschiedene Transgender-Motive, die bei der Beta-Version für Android bereits benutzt werden.

Per WhatsApp bezahlen?

Laut der New York Times arbeiten momentan rund 50 Entwickler an der Möglichkeit mit WhatsApp Geld überweisen zu können. Es soll eine eigene Kryptowährung entstehen, die an den Dollar gekoppelt ist. Ob diese Neurung in absehbarer Zeit verfügbar sein wird, ist allerdings noch nicht geklärt. Angeblich sollen 2019 aber erste Tests stattfinden.

Haben Sie trotz oder vielleicht gerade wegen aller Updates Probleme mit der App? Hier können Sie nachlesen, welche häufigen Gründe es dafür gibt und wie sie Fehler beheben können: WhatsApp funktioniert nicht mehr? Daran kann’s liegen!

Hätten Sie's gewusst? 10 Jahre WhatsApp – 10 erstaunliche Fakten zum beliebten Messenger.

Noch viel mehr rund um Themen wie WhatsApp und Handy, aber auch Rechtsbeistand und Verbraucherthemen erfahren Sie auf unserem Ratgeber Recht.

Seite