01.03.2019

Sender hat neue Pläne RTL schmeißt "Scripted Reality"-Formate aus dem Programm

"Scripted Reality" wird es künftig bei RTL nicht mehr geben, hat der Sender verkündet. Was stattdessen ausgestrahlt werden soll.

Foto: imago/Joko

"Scripted Reality" wird es künftig bei RTL nicht mehr geben, hat der Sender verkündet. Was stattdessen ausgestrahlt werden soll.

Aus für Pseudo-Doku-Sendungen: RTL macht Schluss mit "Scripted Reality"-Formaten und schmeißt auch "Meine Geschichte, mein Leben" aus dem Programm. Was der Sender stattdessen zeigen will...

Vor zehn Jahren strahlte RTL mit der Reihe "Mitten im Leben" erstmals ein sogenanntes "Scripted Reality"-Format aus. Die Pseudo-Doku war überaus erfolgreich und zog eine Menge an ähnlichen Serien nach sich. Doch das Format, so scheint es, ist überholt: Der Sender hat jetzt verkündet, "Scripted Reality" komplett zu streichen.

RTL verkündet Aus für "Scripted Reality"-Formate

Bei "Scripted Reality", auch als Skript-Doku, Pseudo-Doku oder Pseudo-Doku-Soap bezeichnet, wird die Dokumentation realer Ereignisse vorgetäuscht. Die Schauspieler – meist Laiendarsteller – halten sich dabei an die Regieanweisung (Skript). Eine ganze Weile hatte RTL großen Erfolg mit dem Konzept: Nach "Mitten im Leben" rief der Sender zahlreiche weitere "Scripted Reality"-Formate ins Leben, etwa "Das Jugendgericht", "Familien im Brennpunkt", "Die Trovatos – Detektive decken auf" oder "Betrugsfälle".

Doch das Interesse vor allem an Kriminal- und Gerichtssendungen ließ über die Jahre stetig nach, so dass der Sender die letzte dieser Art, den "Blaulichtreport", vor einem knappen Jahr aus dem Nachmittagsprogramm strich und durch "Meine Geschichte - Mein Leben" ersetzte – ebenfalls eine "Scripted Reality"-Reihe.

Jetzt soll auch damit Schluss sein: "Scripted Reality hat für uns keine Zukunft mehr", sagt Thorsten Gieselmann, Ressortleiter Daytime bei RTL, im Gespräch mit dem Medienmagazin "DWDL". Und er kündigt an: "Ab Herbst wollen wir mit einem komplett neuen Line-up am Nachmittag angreifen."

Auch Anke Eickmeyer, Leitende Redakteurin bei RTL, äußert sich dazu auf Anfrage von BILD der FRAU: "Wir haben ja schon seit längerer Zeit kaum noch 'scripted'-Formate im Programm. Im Moment läuft nur noch 'Meine Geschichte, mein Leben' um 15 und um 16 Uhr. Dies würde ab Herbst, wenn wir eine neue Daytime starten, auch entfallen."

So geht es bei RTL weiter

Was wird bei RTL künftig stattdessen ausgestrahlt? Auf was setzt der Sender in Zukunft? "Wir haben neue Folgen von 'Die Superhändler' bestellt sowie neue Folgen der Real Life-Formate 'Auf fremden Sofas' und 'Mensch Papa – Väter alleine zu Hause' und entwickeln weiter für den Nachmittag", so Anke Eickmeyer zu BILD der FRAU.

Bei DWDL heißt es ergänzend, dass noch vor dem Herbst ein Neustart mit "Vorher – Nachher" getestet werden soll, in dem sich ein Expertenteam um Styling, Haus und Garten kümmert. Der Sender wolle sich damit wohl vorwiegend auf klassische Gebiete wie Familie, Erziehung und Liebe fokussieren, die RTL-Mann Gieselmann "möglichst mit einem Blick durchs Schlüsselloch anreichern will".

Auch die Dailysoap "Freundinnen – Jetzt erst recht" wird ab Mitte April eingestellt. "Danach schauen wir uns an, ob eine Fortsetzung Sinn macht – und wenn ja, in welcher Form", sagt Thorsten Gieselmann im Interview mit DWDL. Der Fiction-Sendeplatz um 17 Uhr soll aber weiterhin bestehen bleiben.

Wie das Magazin "quotenmeter.de" berichtet, sind bei RTL auch erste Entscheidungen gefallen, was die Primetime betrifft. So soll es in diesem Jahr keine neue "The Wall"-Staffel geben, und auch die Musikshow "Sing mir mir" soll nicht mehr ausgestrahlt werden.

______________

Glücklicherweise bleiben viele beliebte Formate, auch auf anderen Sendern, weiterhin bestehen – etwa Bauer sucht Frau, Shopping Queen, The Biggest Loser oder Let's Dance.

Hier lesen Sie weitere spannende News rund um die große weite Welt der TV-Sendungen.

Seite