21.03.2019

Neue Verordnung verabschiedet Nach Jahrgang gestaffelt: Sie müssen Ihren Führerschein umtauschen!

Autofahrer aufgepasst: Alle Führerscheine verlieren bald ihre Gültigkeit und müssen umgetauscht werden. Wann, erfahren Sie hier.

Foto: imago / Eibner

Autofahrer aufgepasst: Alle Führerscheine verlieren bald ihre Gültigkeit und müssen umgetauscht werden. Wann, erfahren Sie hier.

Führerscheine sollen einheitlich und fälschungssicher werden – deshalb müssen alle Deutschen ihre Fahrerlaubnis umtauschen. Bis wann, lesen Sie hier.

Jetzt steht es endgültig fest: alle Führerscheine in Deutschland verlieren ihre Gültigkeit und müssen umgetauscht werden. Die in Kraft getretene Verordnung regelt auch, wie das vonstatten gehen soll – denn betroffen sind so viele, dass eine Maßnahme dringend nötig war...

Führerschein umtauschen: Das Problem ist die Anzahl

Bereits vor 13 Jahren haben Europa-Rat und Parlament beschlossen, ab 2033 einheitliche europäische Führerscheinkarten und eine begrenzte Gültigkeitsdauer für neue Führerscheine einzuführen.

Zugegeben, ein paar Jahre haben Sie bis dahin ja noch Zeit. Das Problem ist aber: rund 43 Millionen Deutsche sind betroffen – und ein Antrag auf den Umtausch des Führerscheins kann nur persönlich gestellt werden, informiert der ADAC auf seiner Webseite. Deshalb soll für einzelne Geburts- bzw. Ausstellungsjahre ein zeitlicher Stufenplan eingeführt werden, um sicherzustellen, dass die Aktion ohne längere Wartezeiten möglich ist.

Nach Jahrgängen gestaffelt: Die Fristen für den Führerscheinumtausch

Der ADAC hat die geplanten Fristen zum Führerscheinumtausch schon einmal aufgelistet:

Führerscheine, die bis einschließlich 31. Dezember 1998 ausgestellt worden sind:

Geburtsjahr des Fahrerlaubnisinhabers Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss
vor 1953 19.1.2033
1953 - 1958                         19.1 2022
1959 - 1964                19.1.2023    
1965 - 1970                 19.1.2024   
1971 oder später 19.1.2025

Führerscheine, die ab 1. Januar 1999 ausgestellt worden sind:

Ausstellungsjahr Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss
1999 - 2001 19.1.2026
2002 - 2004 19.1.2027
2005 - 2007 19.1.2028
2008 19.1.2029
2009 19.1.2030
2010 19.1.2031
2011 19.1.2032
2012 - 18.1.2013 19.1.2033

Darum könnte der Umtausch von Führerscheinen schon ab 2022 kommen

Darum könnte der Umtausch von Führerscheinen schon ab 2022 kommen

Beschreibung anzeigen

Die wichtigsten Fakten rund ums Umtauschen von alten Führerscheinen

  • Für die Umschreibung des Pkw- bzw. Motorradführerscheins benötigen Sie Ihren Personalausweis oder Reisepass, ein biometrisches Passfoto sowie Ihren aktuellen Führerschein. Wurde der alte (rosa oder graue) Führerschein nicht von der Behörde Ihres aktuellen Wohnsitzes ausgestellt, benötigen Sie außerdem eine sogenannte Karteikartenabschrift der Behörde, die den Führerschein ursprünglich ausgestellt hat.
  • Die Kosten für den Umtausch werden vermutlich ca. 25 Euro betragen.
  • Die Pkw- und Motorradklassen werden im neuen Führerscheindokument auf 15 Jahre befristet.
  • Wer seinen Führerschein bis 2033 nicht umtauschen lässt, muss bei Kontrollen mit 10 Euro Verwarnungsgeld rechnen.
  • Ob der abgelaufene Führerschein im Ausland noch gültig sein wird, hängt vom jeweiligen Reiseland ab. Es kann aber im Einzelfall zu erheblichen Problemen kommen.

Apropos Fahrerlaubnis: Wie gut kennen Sie sich eigentlich noch mit den Verkehrsregeln aus? Machen Sie mit beim Führerschein-Rätsel und finden Sie heraus, wer Vorfahrt hat. Und auch hier dürfen Sie raten: Wer darf zuerst fahren?

Der 97-jährige Prinz Philip hat seinen Führerschein abgegeben – nachdem er im Januar einen Unfall am Steuer verursacht hatte.

Wer unter Drogeneinfluss Auto fährt, riskiert eine Geldstrafe und Führerscheinentzug. Auch mit Restalkohol sollten Sie das Auto lieber stehenlassen.

Unser Ratgeber Recht hält ganz viel zu rechtlichen Themen sowie Tipps für Ihren Schutz für Sie bereit.

Seite