15.02.2019

Alles sauber in 10 Minuten Erfolgreiche US-Autorin: So geht schnelles Putzen

Von

Becky Rapinchuk will mit ihrem Erfolgsbuch "Simply Clean" nun auch in Deutschland eine Putz-Revolution starten. Lesen Sie, wie schnelles Putzen funktioniert.

Foto: iStock/kitzcorner

Becky Rapinchuk will mit ihrem Erfolgsbuch "Simply Clean" nun auch in Deutschland eine Putz-Revolution starten. Lesen Sie, wie schnelles Putzen funktioniert.

Die amerikanische Putz-Königin Becky Rapinchuk weiß ganz genau, wie schnelles Putzen geht. Das Geheimnis dahinter verrät sie im Interview.

In Amerika ist Becky Rapinchuk (42) ein Star: sie tritt regelmäßig im TV auf. Mit ihrem Buch "Simply Clean" ("Einfach sauber") will sie auch in Deutschland eine Putz-Revolution starten. Ihr Versprechen: schnell putzen in nur 10 bis 15 Minuten täglich – und der Haushalt ist immer perfekt in Schuss!

Schnell putzen – aber wie?

Liebe Becky, warum putzen wir eigentlich nicht gerne?

Becky Rapinchuk:

Weil es verdammt viel Zeit kostet! Außerdem: Wer will schon eine Toilette putzen, wenn der Tag anstrengend war und das Sofa ruft?

Schwer vorstellbar, dass Putzen Spaß machen kann.

Wenn Sie täglich ein bisschen putzen statt alles auf einmal, dann dauert es überhaupt nicht lange. Es wird sich mühelos anfühlen und Spaß machen!

Aber reichen 10 bis 15 Minuten täglich wirklich aus?

Auf jeden Fall! Am Anfang dauert es natürlich länger. Aber Sie werden sehen: Nach ein bisschen Übung, brauchen Sie bald wirklich nur noch maximal eine Viertelstunde, um alles sauber zu halten.

Also alles nur eine Frage der Routine?

Genau! Denn wenn Sie Dinge ständig wiederholen, werden sie zur Gewohnheit. Putzen Sie jeden Montag Ihr Badezimmer, gehört das für Sie zum Montag dazu und ist ganz normal.

Was ist noch wichtig?

Haben Sie unbedingt immer Putzmittel vorrätig und einsatzbereit. Müssen Sie erst lange nach einem Staubtuch suchen, haben Sie schon keine Lust mehr.

Statt jeden Tag ein bisschen, putze ich samstagvormittags. Zeitverschwendung?

Ja, denn es ist viel aufwendiger, alles auf einmal gründlich zu reinigen als über die Woche verteilt. Und oft auch frustrierend, finden Sie nicht? Der Schmutz hat sich angesammelt und Sie schaffen möglicherweise nicht alles. Und wollen Sie am Samstag nicht lieber etwas anderes machen als putzen?

Was ist denn mit den Männern? Sollten die nicht auch den Wischmob schwingen?

Jeder im Haus sollte mithelfen! Der Putzplan von mir macht es einfach, weil ich genau vorschlage, welche Aufgaben an welchem Tag erledigt werden müssen. Und wenn das Zuhause erst einmal sauber und aufgeräumt ist, neigt der Partner auch eher dazu, beizutragen, dass es so bleibt.

Muss ich ein schlechtes Gewissen haben, wenn meine Küche mal nicht aufgeräumt oder mein Bad etwas dreckig ist?

Auf keinen Fall. That's life!

Beckys Simply-Clean-Methode

In nur 3 Schritten zum schnellen Putz-Glück

  1. Täglich zu erledigen: Betten machen, Fußböden prüfen und evtl. fegen, Arbeitsflächen abwischen, aufräumen und wenn notwendig Wäsche waschen.
  2. Wöchentliche Aufgaben sind Montags: Badezimmer putzen Dienstag: Staub wischen Mittwoch: Staub saugen Donnerstag: Wischen Freitag: Nachholen, was bisher nicht geschafft wurde Samstag: Bettwäsche und Handtücher wechseln und waschen Sonntag: Aufgaben, die jeden Tag erledigt werden sollten.
  3. Monatlich, zweimonatlich oder vierteljährlich erledigt werden sollten, sind zum Beispiel: Fußleisten abwischen, Backofen reinigen, Möbel säubern, Fenster putzen.

Die BILD der FRAU-Reporterin hat es ausprobiert

Redakteurin Hella Hoofdmann wohnt in einer 2-Zimmer-Wohnung in Hamburg und macht eigentlich lieber einmal die Woche Großputz:

"Kennen Sie das Gefühl, sich nach dem Putzen glücklich aufs Sofa zu werfen? Zufrieden, weil jetzt alles glänzt und blitzt? Mich treibt es an, alles auf einmal zu putzen. Deshalb war es für mich eine große Umstellung, plötzlich jeden Tag (schnell) zu putzen. So richtig putzfrei hatte ich dadurch nie. Doch dieses Glücksgefühl, wenn alles wieder sauber ist, stellte sich trotzdem nicht ein. Vielmehr dachte ich ständig: Heute Abend musst du aber noch wischen!

Na klar, bei meiner 2-Zimmer-Wohnung dauert das nicht lange. Aber morgens um 7 Uhr oder abends um 21 Uhr Staub saugen? Meine Nachbarn waren wenig begeistert, und ich fand das auch nicht toll. Aber Becky hat mich beruhigt: 'Was du nicht schaffst, das machst du halt am nächsten Tag.' Jetzt muss ich nur noch durchhalten. Schließlich hat Becky versprochen: Bald wird das Dauerputzen zur Gewohnheit! Kann sein, aber macht es mich auch glücklich?"

____________

Brauchen Sie mehr Anregungen rund ums Putzen, hilft Ihnen sicher ein Blick auf unsere Themenseite Haushaltstipps. Übrigens: Laut einer Studie haben Paare mehr Sex, die sich den Abwasch und die Hausarbeit teilen. Außerdem haben wir hier Tipps, wie Sie Ihren Kleiderschrank ausmisten, für Sie zusammengestellt. Da kann der Frühjahrsputz doch kommen, oder?

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen