30.10.2018

Hilfe in letzter Minute Große Rettungs-Aktion: Wildtiere aus "Europas schlimmstem Zoo" befreit

Tierschützer konnten zwölf Wildtiere aus dem Safari Park Zoo in Fier retten.

Foto: VIER PFOTEN

Tierschützer konnten zwölf Wildtiere aus dem Safari Park Zoo in Fier retten.

Was für schöne Nachrichten. Die Tierschutz-Organisation "Vier Pfoten" hat zwölf Wildtiere aus "Europas schlimmstem Zoo" gerettet. Alles über die Rettungsaktion gibt's hier.

Bereits seit mehreren Jahren war der Safari Park Zoo in Fier (Albanien) in Verruf geraten. Die Tiere wurden unter schrecklichen Bedingungen gehalten. Die Medien nannten die Einrichtung "Europas schlimmsten Zoo" und den "Zoo aus der Hölle". Nun gibt es aber gute Nachrichten. Die Tierschutz-Organisation "Vier Pfoten" konnte zusammen mit dem albanischen Ministerium für Tourismus und Umwelt zwölf verwahrloste Wildtiere aus dem Zoo retten.

Wildtiere aus "Europas schlimmstem Zoo" gerettet

Der Besitzer des Zoos wurde vorab nicht über die Rettungsaktion informiert. Um Zugang zum Gelände zu bekommen, musste die anwesende Polizei und rund 20 Tierschützer das Eingangstor aufbrechen. Ioana Dungler, Leiterin des Wildtier-Bereichs von "Vier Pfoten" sagt auf der Internetseite der Organisation: "Wir sind froh, dass wir die Tiere aus diesem heruntergekommenen Gefängnis holen konnten. Ein großer Dank geht dabei an die albanische Regierung, die diesen Einsatz ermöglicht hat."

Die Tiere – darunter drei Löwen, eine dreibeinige Bärin und mehrere Damhirsche – wurden vorübergehend in den Zoo der albanischen Hauptstadt Tirana gebracht. Sobald sie sich erholt haben, werden sie in artgemäße Tierschutzzentren überstellt.

Sehen Sie hier Fotos von der Rettungsaktion:

Tierarzt berichtet von Rettungsaktion

Marc Gölkel, Tierarzt von "Vier Pfoten" berichtet auf der Website der Organisation über die Rettungsaktion: "Der Anblick, der sich uns im Zoo bot, war erschütternd: Verdreckte, kleine Beton-Gehege mit trostlosen Tieren darin. Die Tiere sind allesamt in einem schlechten Zustand. Löwe Lenci leidet an einer Wucherung auf der Bindehaut des linken Auges, die behandelt werden muss. Die dreibeinige Bärin Dushi ist stark abgemagert und weist deutliche Verhaltensstörungen auf."

Es gibt aber nicht nur erfreuliche Nachrichten. Ein gerettetes Zebra starb unerwartet, nachdem es im Gehege im Tirana Zoo angekommen war. Der zweistündige Transport und die Betäubung "waren offenbar zu viel für das geschwächte Zebra", berichtet "Vier Pfoten".

"Vier Pfoten" ermittelt seit 2015 gegen den Zoo

Die Zustände im Safari Park Zoo sind schon seit Jahren besorgniserregend. "Vier Pfoten" hat im Jahr 2015 erste Ermittlungen angestellt. Aufgrund rechtlicher Bestimmungen war ein Einschreiten aber bisher nie möglich. Fotos aus dem Inneren des albanischen Zoos tauchten Mitte Oktober 2018 auf und führten zu einem Aufschrei im In- und Ausland. Die Aufnahmen zeigten die schrecklichen Haltungsbedingungen der Tiere.

____________

Ein weiterer Fall von Tierquälerei! Bär muss Fußballfans in Russland belustigen! Sehen Sie hier das Video. Und auch so mancher vermeintliche Urlaubs-Spaß ist in Wirklichkeit Tierquälerei.

Weitere Tierthemen gibt's auf unserer Haustier-Seite – hier klicken.

Seite