12.10.2018

Ist das gerechtfertigt? „Die Höhle der Löwen“: Verbraucherzentrale warnt vor Produkten

Hat die Verbraucherzentrale Recht mit ihrer Kritik an "Die Höhle der Löwen" und ihren Produkten?

Foto: imago/APP-Photo

Hat die Verbraucherzentrale Recht mit ihrer Kritik an "Die Höhle der Löwen" und ihren Produkten?

Seit mehreren Jahren läuft „Die Höhle der Löwen“ im deutschen Fernsehen. Viele Fans verfolgen die Sendung regelmäßig. Jetzt warnt die Verbraucherzentrale vor der Qualität der darin vorgestellten Produkte. Der Sender VOX wehrt sich...

"Die Höhle der Löwen" läuft bereit seit vier Jahren erfolgreich auf dem Fernsehsender VOX. In der etwas anderen Castingshow stellen Gründer und Gründerinnen ihr Unternehmen und ihre Produkte einer Jury aus vier mächtigen Investoren vor, die nach einer Diskussion entscheiden, ob sie einzeln oder gemeinsam Anteile an dem Unternehmen und der Produktidee erwerben und ins Geschäft einsteigen wollen. Über die kuriosen bis genialen Geschäftsideen spricht im Anschluss halb Deutschland und viele der Produkte werden interessiert erworben – auch während der seit dem 4. September laufenden fünften Staffel der Show. Jetzt feuert die Verbraucherzentrale NRW gegen die Qualität der Innovationen. Und VOX kontert irritiert…

So greift die Verbraucherzentrale NRW "Die Höhle der Löwen" an

In einer mit "Endstation Grabbeltisch" provokant betitelten Pressemitteilung holt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen zum Rundumschlag gegen die Gründershow aus, in der Startup-Unternehmer versuchen die Gunst alteingesessener Geschäftsleute wie Carsten Maschmeyer und Judith Williams zu gewinnen. Doch gerade der Gegenstand ihrer Erwägungen, die Produkte selbst, findet die Verbraucherzentrale bedenklich.

Zunächst wird vor schnellen Käufen der Produkte gewarnt: "Wer 'Löwen'-Produkte direkt kauft, bezahlt oft mit hohen Preisen und Enttäuschungen." Die innovativen Gegenstände, die einem den Alltag erleichtern sollen, seien oft am Anfang extrem überteuert und befänden sich im Anschluss "wie im freien Fall." Preisreduzierungen von bis zu 50 Prozent seien keine Seltenheit, vor allem im offiziellen eBay-Shop zur Sendung, wo mit starken Preisnachlässen geworben wird: "Die Löwen nämlich brüllen extrem laut ihre hohen Preisempfehlungen (UVP). Doch die Preise erinnern Verbraucherschützer eher an Tiger, die als Bettvorleger landen." Als Beispiele werden unter anderem der rutschfeste Hundenapf "Yumminator M" angeführt, der statt für die unverbindliche Preisempfehlung von 27,99 Euro bei Aldi-Süd für 5,29 Euro verkauft worden sei. Auch im offiziellen Löwenshop auf Amazon unterscheiden sich die Preise laut der Verbraucherzentrale oft erheblich.

Die Preisstrategie von Höhle der Löwen unter Beschuss

Neben der befremdlichen Preisstrategie des Formats kritisiert die Verbraucherzentrale auch, dass Produkte, die vor der Jury durchgefallen sind, mit dem "Höhle der Löwen"-Qualitätsstempel im Handel geführt würden. Wörtlich ist in der Pressemitteilung zu lesen: "Wer am Morgen nach der Sendung in die Geschäfte läuft, findet – wie von Zauberhand – die gerade erst vorgestellten Ideen fix und fertig produziert in den Regalen. Ausgezeichnet sind sie jetzt mit einem goldenen Löwen-Logo: 'Bekannt aus der VOX Gründer-Show'. […] Befremdlich nur: Das Emblem pappt auch auf Produkten, die in der Gründershow durchgefallen sind." Als Beispiele hierfür werden die Produkte "DasKaugummi", der flüssige Displayschutz "Protect Pax" und der Verschlussstopfen "Abflussfee" angefürt.

Ferner würden viele der erfolgreichen "Höhlen"-Produkte bei Amazon schlecht bewertet mit "durchwachsenen" Kommentaren. Man habe bei der ersten Suche gleich zehn Produkte aus der Sendung, u.a. "Protext Pax", "Abflussfee" und "Blufixx", auf Amazon gefunden, wo es zahlreiche böse Kommentare und Bewertungen hagelte.

VOX kann die Kritik nicht nachvollziehen

Die für die Show "Höhle der Löwen" verantwortliche Mediengruppe RTL zeigte sich am Tag nach der Pressemitteilung irritiert von den Analyse-Methoden der Verbraucherschützer. Julia Kikillis, Sprecherin für VOX bei der RTL Mediengruppe, wird bei "Der Westen" zitiert: "Wie die Verbraucherzentrale NRW nach dem Googeln von zehn der Produkte bei Amazon zu dem Pauschalurteil kommt, ist für uns schwer nachvollziehbar." Außerdem würde die Mediengruppe RTL Deutschland rechtlich gegen eine falsche Lizenzierung von Produkten vorgehen, die es nicht unter die 86 offiziell lizenzierten "Höhle der Löwen"-Produkte geschafft haben: "Nur Produkte, die in der Sendung auch einen Deal abgeschlossen haben, erhalten die Möglichkeit, das DHDL-Logo zu lizenzieren, es gibt aber keine Verpflichtung, das zu tun." Und schließlich liege die Preisgestaltung nicht in den Händen des Senders VOX.

---

Erfahren Sie hier mehr über die aktuelle Staffel von "Die Höhle der Löwen": diese Gründerin hatte einen großen Auftritt, bekam aber keinen Deal, während dieser Frisör einen Millionen-Deal schaffte und ein79-Jähriger mit Gartenharke den Deal seines Lebens machte.

Seite