10.09.2018

Humbug oder doch echte Hilfe? Was ist Hypnose? Was Sie über über den Mythos wissen müssen

Von

Viele, die Hypnose noch nicht ausprobiert haben, finden das Thema häufig faszinierend, haben jedoch oft Angst vor einem Kontrollverlust. Erhalten Sie in unserem Überblick Antworten auf alle relevanten Fragen zum Thema: Was ist Hypnose?

Foto: iStock/jacoblund

Viele, die Hypnose noch nicht ausprobiert haben, finden das Thema häufig faszinierend, haben jedoch oft Angst vor einem Kontrollverlust. Erhalten Sie in unserem Überblick Antworten auf alle relevanten Fragen zum Thema: Was ist Hypnose?

Schlafe ich oder bin ich dem Hypnotiseur hilflos ausgeliefert? Was ist Hypnose? Fakt ist, es ist ein faszinierendes Thema, aber auch mit vielen Vorurteilen verknüpft.

Dass man mit Hypnose das Rauchen einstellen, Gewicht verlieren und Stress reduzieren kann, ist vielen bekannt. Im Bereich des Coachings wird sie zum Beispiel zur Auflösung von mentalen Blockaden angewendet. Was Hypnose ist und kann, insbesondere die Anwendungsgebiete der medizinischen Hypnose, ist noch deutlich weiter gefächert – und das wiederum wissen dann schon nicht mehr so viele Menschen.

In Deutschland ist es Aufgabe des "Wissenschaftlichen Beirates Psychologie" Behandlungsverfahren anzuerkennen. Im Fall der Hypnotherapie ist das im Jahr 2006 erfolgt. Hypnose kommt zum Einsatz bei Ängsten und Phobien, Schlafstörungen, sexuellen Störungen, posttraumatischer Belastungsstörung, bestimmten Arten von Depression, psychosomatischen Störungen, bei Schmerzen und zahnärztlichen Problemfällen. Speziell dafür ausgebildete Therapeuten können auch Kinder und Jugendliche mit Hypnose behandeln, wenn diese unter psychosomatischen Beschwerden leiden, Nägel beißen oder sich die Haare ausreißen (Trichotillomanie).

Für alle, die Hypnose noch nicht ausprobiert haben, ist das Thema zwar häufig faszinierend, aber auch mit Vorurteilen behaftet. Laien haben Angst, dem Hypnotiseur hilflos ausgeliefert zu sein oder stellen sich die Frage, ob sie während einer Hypnose schlafen.

Was ist Hypnose und wie funktioniert sie?

Am Anfang der Hypnose steht eine Induktion (Einleitung), mit der eine hypnotische Trance herbeigeführt wird, die je nach Induktionstechnik und Vertiefung leicht, mittel oder tief sein kann. Typisch für den hypnotischen Trancezustand sind im EEG (Elektroenzephalogramm) nachweisbare Alphawellen.

In hypnotischer Trance geht der Körper in einen entspannten Modus über, während der Geist aktiviert wird. Atem und Herzschlag sind ruhig und die Muskeln entspannt, während sich das Bewusstsein verändert. Obwohl sich der Patient seiner selbst bewusst ist, verliert er beispielsweise das Zeitgefühl. Milton Erickson, der Urvater der Hypnose, sprach von "fokussierter Aufmerksamkeit".

In diesem Zustand sind Patienten besonders empfänglich für Suggestionen, außerdem treten Gedanken auf, die ihm im wachen Zustand nicht zugänglich sind. Diese und andere Phänomene werden in der Therapie genutzt, z.B. sehr effektiv, um mit dem Rauchen aufzuhören.

Medizinisch kann Hypnose auch sein: Lesen Sie, bei welchen Beschwerden und Krankheiten die medizinische Hypnose zum Einsatz kommt.

Kann/darf jeder hypnotisiert werden?

Nein. Hypnose ist kontraindiziert bei Menschen, bei denen eine Erkrankung des Gehirns und des zentralen Nervensystems diagnostiziert wurde, eine Psychose (z.B. Schizophrenie, bipolare Störung, endogene Depressionen...), Epilepsie und ähnlichen Anfallserkrankungen, Herzerkrankungen, Thrombose, bei bestimmten Arten von Depressionen, ADS, Suchterkrankungen (Drogenabhängigkeit, Alkoholabhängigkeit, Medikamentenabhängigkeit) und bei Menschen, die Psychopharmaka einnehmen.

Bei Traumatisierung, Persönlichkeitsstörungen und Schwangerschaft wird Hypnose konträr diskutiert. In jedem Fall dürfen hier nur bestimmte Hypnosetechniken von speziell dafür ausgebildeten Therapeuten vorgenommen werde. Begleitend kann Hypnose bei Alkoholentwöhnung eingesetzt werden.

Geistig behinderte Menschen sind ebenfalls von Hypnose ausgeschlossen. Und wer nicht hypnotisiert werden möchte, sollte auch nicht hypnotisiert werden.

Die Suche nach einem guten Therapeuten

Hypnose ist wie jede andere Behandlung eine Frage des Vertrauens. Das stellt sich vor allem ein, wenn der Hypnosetherapeut die für Ihr Problem notwendigen Qualifikationen hat, auf die bei der Suche geachtet werden sollte. Sich viele Jahre mit Hypnose beschäftigt zu haben, ersetzt keine fundierte Ausbildung.

Schauen Sie sich die Vita Ihres Therapeuten also genau an. Sobald mit Hypnose ein Störungsbild behandelt, also der Bereich des Coachings überschritten wird, muss eine Heilerlaubnis vorliegen. Darüber verfügen Heilpraktiker, Ärzte und Psychotherapeuten. Der Laie erkennt den Unterschied auch an der Bezeichnung: Wer eine Heilerlaubnis hat, darf sich Hypnosetherapeut/in nennen, ein Hypnotiseur oder Hypnosecoach hat diese in der Regel nicht.

Psychotherapeuten findet man auf den Seiten der Deutschen Psychotherapeuten Vereinigung. Ob dieser mit Hypnose arbeitet, muss allerdings gesondert überprüft werden. Die Internet-Plattform "Jameda" ist eine weiter Suchoption.

Dauer der Behandlung und Kosten

Die Spanne der Kosten für eine Hypnosesitzung ist sehr groß: Eine Stunde (60 min) kostet zwischen 80 und 300 Euro.

Wie viele Sitzungen benötigt werden, ist individuell und hängt auch vom Störungsbild ab. Eine Rauchentwöhnung gelingt schon nach einer oder zwei Sitzungen. Eine Gewichtsreduktion und die Behandlung von Schlafstörungen sind ein längerer Prozess. Es gibt auch Klienten, die sich dauerhaft von einem Hypnotiseur begleiten lassen.

Gesetzliche Kassen bezahlen Hypnose in der Regel nicht. Einige private Krankenkassen übernehmen die Kosten. Es lohnt sich ein Blick in den Vertrag. Erfahren Sie hierzu auch, mit welchen Kosten eine Psychotherapie einhergeht und ob diese übernommen werden.

Für fachliche Beratung wenden Sie sich gern die Autorin Susanne Kretschmann, Hypnosetherapeutin und psychotherapeutische Heilpraktikerin

Weitere Informationen dazu, was Hypnose ist, finden Sie unter: http://hypnomedios.de/de/

Die BILD der FRAU Onlineredaktion hat übrigens selbst getestet: Unseren Hypnose-Erfahrungsbericht lesen Sie hier!

Seite