31.08.2018

Putzige Widersacher So vertreiben Sie Maulwürfe schonend aus Ihrem Garten

Von

Diese niedlichen Tiere hat der Gartenliebhaber nicht gern als Untermieter ... Wie man Maulwürfe schonend aus dem Garten vertreibt, lesen Sie hier.

Foto: iStock/Tramper2

Diese niedlichen Tiere hat der Gartenliebhaber nicht gern als Untermieter ... Wie man Maulwürfe schonend aus dem Garten vertreibt, lesen Sie hier.

Maulwürfe sind zwar niedlich, hinterlassen mit Erdhügeln auf dem Rasen aber das reinste Chaos. Wir verraten, wie man sie schonend loswird.

Ein liebevoll angelegter Garten ist der perfekte Rückzugsort und dient oft als schöne Ruheoase. Ein mit viel Mühe gepflegter Rasen kann mitunter aber einige Makel haben durch einen Widersacher unter der Erde: Der Maulwurf hinterlässt im Garten mit seinen Hügeln unschöne Spuren.

Doch wie wird man Maulwurfshügel los? Die niedlichen Insektenfresser möchte man schließlich nicht mit Giften oder anderen hartnäckigen Chemikalien bekämpfen oder sogar töten. Auch umsiedeln hilft oft nicht. Wir geben Ihnen Tipps, mit welchen Hausmitteln Sie Maulwürfe schonend aus Ihrem Garten vertreiben.

Maulwurf vertreiben – oder doch Wühlmaus?

Bevor Sie tatkräftig ans Werk gehen, müssen Sie erstmal klären, um was für ein Tier es sich genau handelt. Haben SIe einen Maulwurf oder doch eine Wühlmaus im Garten? Das lässt sich an der Form des Hügels ablesen. Ein Maulwurfshügel ist rund, ziemlich hoch, das Eingangsloch befindet sich in der Mitte des Erdhaufens. Der Hügel der Wühlmaus dagegen ist eher flach, oval und der Eingang liegt seitlich.

Außerdem weisen Nagespuren darauf hin, dass Sie es eher mit Wühlmäusen zu tun haben. Denn sie ernähren sich von Wurzeln und Pflanzen, deren Reste finden sich manchmal am Eingang des Hügels. Aber auch angeknabberte Blumen weisen auf eine Wühlmaus hin. Testen können Sie das ganze auch, in dem Sie eine Möhre an den Eingang des Hügels legen. Ein Maulwurf lässt sie links liegen, eine Wühlmaus knabbert sie an. Wenn Sie einen Maulwurf schließlich im Garten identifiziert haben, gibt es einige Möglichkeiten, ihn in Schach zu halten.

1) Maulwurfshügel platt drücken

Vorab sollte man wissen: Der Maulwurf ist ein spezielles Wesen. Von Natur aus gehört er zu den faulen Tieren, die es gerne ruhig mögen. Er bevorzugt Konstanz in seiner Umgebung, für ihn sollte sein Lebensraum auch geruchsneutral sein. Außerdem mag er Ruhe und weiche Böden. Wenn Sie seine Hügel mit einer Harke plattdrücken, hält man den Insektenfresser auf Trab. Im besten Fall verliert der faule Maulwurf dadurch die Lust am Buddeln. Allerdings ist nicht auszuschließen, dass er an anderer Stelle weitergräbt.

Nicht nur der Maulwurf bereitet Hobby-Gärtnern Kummer und Sorgen. Auch andere Schädlinge hinterlassen unschöne Spuren. Hier lesen Sie, wie Sie Blattläuse am besten bekämpfen.

2) Ultraschall

Mit Ultraschall-Geräten kann man Maulwürfe vertreiben – auf sanfte Weise. Diese Geräte, die es schon ab 20 Euro zu kaufen gibt, setzt man in die Erde. Sie werden von Solardioden betrieben, die an dem Gerät montiert sind. Dadurch geben sie sie kontinuierlich Schallwellen ab. Maulwürfe stört das Geräusch enorm, schon nach ein bis zwei Wochen verziehen sie sich meist komplett. Am Anfang kann es übrigens vorkommen, dass sie mehr Erdhügel auf dem Rasen entdecken. Das liegt dann daran, dass der Maulwurf durch die Geräusche unruhiger und dadurch zunächst aktiver wird. Schließlich nimmt er aber doch Reißaus.

Ein ordentlicher Rasen und gepflegte Pflanzen lassen Ihren Garten strahlen. Wir sagen Ihnen, warum Sie Ihre Blumen nach dem Mondkalender gießen sollten.

3) Glasflaschen

Schallwellen können Sie auch ohne ein professionelles Gerät erzeugen – und zwar mit Glasflaschen. Das Prinzip ist ganz einfach: Sie stecken jeweils eine leere Flasche mit der Öffnung nach unten in den Eingang des Hügels. Die Flaschen sollten etwa zehn Zentimeter oben herausgucken. Ist es windig, entstehen an den Glasflaschen Schallwellen, deren Schwingungen bis tief in den Boden gehen. Auch das stört den Maulwurf, sodass er sich verzieht.

4) Rasenmäher

Störende Geräusche können Sie auch auf einfachere Weise erzeugen: mit dem Rasenmäher. Wenn Sie ihn regelmäßig nutzen, könnte schon das alleine die Maulwürfe vertreiben. Nachteil: Nicht nur der Maulwurf könnte sich von dem Lärm gestört fühlen – sondern auch Ihre Nachbarn.

5) Ätherische Öle

Der Maulwurf hat nicht nur ein empfindliches Gehör, sondern auch einen feinen Geruchssinn. Auch das können Sie nutzen, um ihn in die Flucht zu schlagen. Träufeln Sie einfach etwas Teebaum-, Orangen-, Bergamotten-, Grapefruit- oder Zitronenöl auf den Hügeleingang, wiederholen Sie dies alle drei bis vier Tage und direkt, nachdem es geregnet hat. Der Maulwurf mag diese Gerüche nicht und verschwindet.

Nicht immer führt nur eine Methode zum Erfolg. Manchmal bietet es sich auch an, mehrere zu kombinieren, um Maulwürfe zu vertreiben. Ein Ultraschallgerät sollten Sie austesten, zeitgleich aber auch die Hügel mit ätherischen Ölen beträufeln. Dadurch wird der Maulwurf auf mehreren Ebenen gestört – und sucht sich langfristig einen neuen Lebensraum. Und Sie können den Anblick ihres gepflegten Rasens ohne lästige Erdhügel genießen.

Ob im Garten oder in der Wohnung: Für jeden Lebensbereich gibt es nützliche Tricks, die den Alltag erleichtern. Auf unserer Themenseite Haushaltstipps geben wir Ihnen einige Anregungen.

Seite

Kommentare