24.08.2018

Änderung ab 2019 Die Brückenteilzeit: Neue Job-Chance für Frauen?

Von

In Teilzeit beschäftigt? Das trifft vor allem auf viele Mütter zu. Die Rückkehr auf eine Vollzeitstelle soll ab 2019 leichter werden. Doch wer hat Anspruch auf die Brückenteilzeit?

Foto: iStock/Thomas_EyeDesign

In Teilzeit beschäftigt? Das trifft vor allem auf viele Mütter zu. Die Rückkehr auf eine Vollzeitstelle soll ab 2019 leichter werden. Doch wer hat Anspruch auf die Brückenteilzeit?

Mehr als 15 Millionen Menschen in Deutschland arbeiten in Teilzeit, meistens Frauen. Ab 2019 wird es leichter, Arbeitsstunden nach einer Teilzeit-Phase wieder aufzustocken. Eine Fachanwältin für Arbeitsrecht erklärt die Chancen.

Insgesamt haben zwar immer mehr Menschen einen Job, aber die Vollzeitstellen nehmen ab. Arbeiteten im vergangenen Jahr rund 15,3 Millionen Menschen – überwiegend Frauen – in Teilzeit, waren es zwanzig Jahre zuvor nur rund 8,3 Millionen. Die meisten entscheiden sich bewusst für dieses Arbeitsmodell, weil sie sich zum Beispiel um ihre Kinder kümmern. ArbeitnehmerInnen haben jetzt schon unter bestimmten Voraussetzungen das Recht, die Arbeitszeit zu verkürzen. Das bleibt auch so. Neu ist: Teilzeit kann befristet verlangt werden. Danach lebt der Vollzeitvertrag wieder auf. Erfahren Sie hier alles wichtige zur neuen Brückenteilzeit.

Was Sie über die Brückenteilzeit wissen müssen

BILD der FRAU: Für wen ist diese "Teilzeit auf Zeit" möglich?

Susanne Kulbars, Fachanwältin für Arbeitsrecht in Hamburg: Für Arbeitnehmer, die ab 1. Januar 2019 einen Teilzeitvertrag unterschreiben. Einen Grund, z. B. Kindererziehung oder Pflege eines Angehörigen, brauchen Sie dafür nicht zu nennen. Machen Sie, was Sie möchten: einfach mal kürzer treten, sich ehrenamtlich engagieren, weiterbilden, reisen.

Wann eine Brückenteilzeit sinnvoll sein kann? Lesen Sie diese Studienergebnisse, die zeigen, dass sich Stress im Job auch auf die Partnerschaft auswirkt.

Eine Chance gerade für Frauen?

Nicht unbedingt. Viele Frauen arbeiten in Mini-Firmen, z. B. im Büro vom Handwerksbetrieb, beim Arzt, im Friseursalon. Für genau solche Kleinstunternehmen hat das Gesetz zwei Sonderregelungen: Erstens: In Betrieben mit weniger als 45 Beschäftigten besteht kein Anspruch. Zweitens: In Firmen mit 45 bis 200 Beschäftigten kann lediglich einer von fünfzehn Mitarbeitern auf Rückkehr in Vollzeit pochen.

Und wenn ich schon in der Teilzeitfalle festsitze?

Dann kommen Sie mithilfe des neuen Gesetzes raus, können Ihre Arbeitszeit wieder verlängern. Jedenfalls wird es dem Chef wesentlich schwerer gemacht, den Antrag auf Aufstockung der Arbeitszeit abzulehnen.

Dass mehr Frauen in Teilzeit arbeiten, ist eine der Hauptursachen des Gender Pay Gaps, also der Lohnungleichheit zwischen Frauen und Männern. Das Problem ist in erster Linie ein gesellschaftliches. Für mehr Geschlechter-Gleichheit soll auch das Entgelttransparenzgesetz sorgen: es soll vor allem Frauen dabei unterstützen, ihren Anspruch auf gleiches Entgelt bei gleicher oder gleichwertiger Arbeit künftig besser durchzusetzen. Mehr Infos gibt's hier.

Wie viel Vorlauf brauche ich?

Spätestens drei Monate vorher muss der Chef Ihren Antrag auf Brückenteilzeit bekommen – und zwar in Textform, z. B. als E-Mail.

Und wenn der Chef mauert?

Berufen Sie sich auf das sogenannte Teilzeit- und Befristungsgesetz! Es besteht künftig ein Rechtsanspruch auf Teilzeit mit verlässlicher Rückkehr in Vollzeit. Lehnt der Arbeitgeber ab, muss er plausible Gründe nennen. Bisher galt: Wollte ein Mitarbeiter von Teilzeit auf eine volle Stelle wechseln, musste eine passende Stelle frei sein, einen Anspruch darauf gab es nicht.

Kann ich in einem neuen Job gleich Brückenteilzeit beantragen?

Nein, Sie müssen seit mindestens sechs Monaten in der Firma arbeiten.

Wie lange muss ich mich binden?

Mindestens für ein Jahr, maximal für fünf Jahre. Kürzerer oder längerer Brückenteilzeit muss der Arbeitgeber nicht zustimmen.

Wie viel darf ich reduzieren?

Alles ist erlaubt: ein paar Stunden, halbe Stelle oder mehr. Und: Sie können Wünsche zur Verteilung der Arbeitszeit nennen, auch auf bestimmte Tage. Dem muss der Arbeitgeber zustimmen, wenn nicht betriebliche Gründe entgegenstehen.

Wie kann ich ausrechnen, wie viel Gehalt ich rausbekomme, wenn ich verkürze?

Über den Teilzeit-Netto-Rechner des Bundesarbeitsministeriums.

Entdecken Sie auch diese spannenden Studienergebnisse, die aufzeigen, wieviel Geld glücklich macht.

Wie viel Urlaub gibt's?

Das kommt auf die Anzahl der Arbeitstage an. Sind es wie bei Vollzeit fünf Arbeitstage, nur mit weniger Stunden, bleibt der Urlaub gleich. Bei einer Dreitagewoche gibt's entsprechend weniger. Beispiel: Hatten Sie vorher 30 Tage, sind's dann nur noch 18.

Kann ich mehrmals von Teilzeit auf Vollzeit wechseln?

Ja, das ist möglich. Nach der ersten Teilzeitphase müssen Sie aber erst wieder ein Jahr Vollzeit arbeiten.

Ersetzt die Brückenteilzeit die Eltern- bzw. Pflegeteilzeit?

Nein. Diese Teilzeitmöglichkeiten bestehen weiter, wenn die entsprechenden Voraussetzungen vorliegen. Die Brückenteilzeit ist lediglich eine Weiterentwicklung des Teilzeitrechts.

Unser Ratgeber Recht informiert Sie über weitere Ansprüche, Gesetze & Co.

Dieser Artikel erschien zuerst in der BILD der FRAU.

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen