18.04.2018

Im Garten & auf dem Balkon Blumen-Paradies: Langblühende Balkon- und Gartenpflanzen

Von

Erfahren Sie, an welchen langblühenden Balkonpflanzen und Gartenblumen Sie sich von Mai bis Oktober erfreuen können.

Foto: iStock/milanvirijevic

Erfahren Sie, an welchen langblühenden Balkonpflanzen und Gartenblumen Sie sich von Mai bis Oktober erfreuen können.

Welche Balkonpflanzen blühen bis in den Herbst hinein? Und was muss bei der Bepflanzung und Pflege beachtet werden? Die "Blumen-Brüder" Welzel haben es im Interview verraten. Entdecken Sie tolle Tipps für Ihr blühendes Paradies von Mai bis Oktober.

Endlich kann der Garten und Balkon bepflanzt werden. Auch wenn es Spaß macht – das Blumen-Projekt macht auch ganz schön Arbeit. Daher bietet es sich an, Pflanzen zu wählen, die den ganzen Sommer bis hin zum Herbst blühen. Die Experten Simon und Christian Welzel (30 und 26) sind zwischen Setzlingen und Blütenmeeren aufgewachsen und führen jetzt den Gartenbau ihres Großvaters weiter. Im Interview verraten die beiden alles, was Sie über langblühende Balkonpflanzen und Gartenblumen wissen sollten.

Langblühende Balkonpflanzen: Das sind die besten Arten

BILD der FRAU: Für Blütenpracht bis in den Herbst – was sollte ich jetzt pflanzen?

Welzel: Besonders robust sind Geranien, egal ob stehend oder hängend, und Mini-Petunien, auch Millionbells oder Zauberglöckchen genannt. Im Schatten machen sich besonders Begonien der Serie I'Conia gut. Aber auch Husarenknöpfe oder die Schneeflockenblume.

Welche eignen sich für eine Blumenampel besonders gut?

Bayerische Geranien, die bis zu einen Meter lang werden. Das ist ein toller Blickfang! Super sind auch Mini-Petunien der Serie Chameleon: Wie der Name schon sagt, können die Blüten ihre Farbe verändern. Zum Beispiel von Gelb zu Pink oder von Blau zu Weiß. Ansonsten Jasmin oder das mediterrane Wandelröschen, das im Laufe der Saison seine Farben verändert.

Wow! Diese Petunien-Art wechselt die Farbe – ein absoluter Blumen-Trend:

Und welche klettern gern Rankwände hoch?

Die Dipladenia, auch Mandevilla genannt, entwickelt eine prächtige Blüte nach der anderen, in Rot, Weiß oder Pink, bis in den Herbst hinein. Die Clematis hat eine tolle, auffällige sternförmige Blüte. Die Schwarzäugige Susanne ist sehr pflegeleicht. Es gibt sie jetzt auch in Weiß und Pink.

Experten-Tipps für ein langblühendes Beet

Worauf sollte ich beim Bepflanzen der Beete achten?

Darauf, dass die verschiedenen Blumen möglichst ähnliche Bedürfnisse haben. Also dass etwa alle gleich viel Sonne und Wasser brauchen. Sonst hat immer eine Sorte das Nachsehen. Es gibt übrigens auch fertige Mixe in einem Topf zu kaufen, etwa "Confetti" oder "Rock 'n'Roll". Die sind optimal aufeinander abgestimmt. Einfach pflanzen und Freude haben. Achten Sie außerdem auf verschiedene Wuchshöhen: Es ist schön, wenn in einem Beet Pflanzen verschiedener Höhen stehen, das sorgt für Tiefe.

Geht das auch auf dem Balkon?

Klar! Sie können stehende Geranien zu buschigen Mini-Petunien und bayerischen Hängegeranien in einen Kübel pflanzen.

Sie wollen die langblühenden Balkonpflanzen in einem Beet anlegen? Kein Problem! Wir haben Ihnen die besten Tipps zusammengestellt, mit denen Sie ganz einfach ein eigenes Hochbeet anlegen können, das auch auf den Balkon passt.

Die richtige Pflege: Bewässern, düngen & Co. der Dauerblüher

Wie viel Wasser brauchen Balkonpflanzen?

Das kommt auf die Sorte und den Standort an. Geranien sind robust, müssen meist nur einmal die Woche gegossen werden. Begonien alle zwei bis drei Tage. Stehen sie in der Sonne, bis zu zweimal täglich.

Wie düngt die Langblüher am besten?

Am einfachsten ist es, gleich beim Einpflanzen Cote-Dünger mit in die Erde zu geben. Darin stecken Nährstoffe, die die ganze Saison über abgegeben werden. Alternativ kann alle zwei Wochen flüssig gedüngt werden.

Was hilft gegen Schädlinge?

Bei Mehltau in einer Sprühflasche ein Teil Milch zu acht Teilen Wasser geben und damit die Blätter einmal täglich behandeln. Wenn das nicht hilft, zu Pflanzenschutzmitteln aus dem Baumarkt greifen. Bei Blattläusen hilft es, einen Schuss Spüli ins Wasser der Sprühflasche zu geben. Oder Orangenöl aus der Drogerie. Das verklebt die Rüssel und Atemwege der Läuse. Im Garten vertreiben auch zwischengepflanzte Ringelblumen oder Knoblauchpflanzen die Ungeziefer.

Manche haben im Garten mit Kaninchen zu kämpfen...

Ja! Am besten helfen tatsächlich Haare aus der Bürste oder vom Friseur, die man zwischen den Pflanzen verteilt. Der Duft verschreckt die Nager. Wer das nicht mag, streut Hornspäne zwischen die Pflanzen.

Entdecken Sie auch wunderschöne und vor allem pflegeleichten Balkonpflanzen, mit denen Sie sich ohne viel Aufwand an der Blütenpracht erfreuen können.

Welche Blumen-Trends gibt es?

Zimmerpflanzen, wie man sie von Omas Fensterbank kennt, wandern ins Beet: das Flammende Käthchen, die Gerbera der Garvinea-Serie, das veredelte Fleißige Lieschen und Begonien. Auf dem Balkon ist Säulenobst beliebt. Es wird rund einen Meter hoch, und im Herbst können 1-2 Äpfelchen oder Birnchen geerntet werden.

Und welche neuen Sorten sind auf dem Markt?

Wie schon genannt, die aus der Chameleon-Serie, die ihre Farbe verändern. Dann die kriechende Geranie. Bei den Mini-Petunien die double Pinktastic. Sie hat pinkweiße Kreise im Zentrum jeder Blüte, die aussehen wie kleine Röschen.

Auf welche Blumen würden Sie in Ihren Gärten nie verzichten?

Auf die Frühlingsboten Krokusse und Tulpen. Auf Pfingstrosen, duftenden Flieder und Geranien, die mit immer neuen Farben überraschen.

Sie wissen noch immer nicht, mit was Sie pflanzen wollen? Lassen Sie sich von unserer Übersicht mit den schönsten Balkonpflanzen inspirieren.

Für ein schönes Zuhause mit Garten oder Balkon ist es natürlich mit diesen Tipps für langblühende Balkonpflanzen und Gartenblumen nicht getan. Entdecken Sie auf unserer Themenseite daher weitere raffinierte und geniale Haushaltstipps, die Ihnen nicht nur Arbeit abnehmen, sondern auch kreativ Ihr Zuhause verschönern.

Seite