09.03.2018

Behalten? Verkaufen? Diese 7 Fakten über Lebensversicherungen sollten Sie kennen

Von

Verkaufen, kündigen oder doch lieber auszahlen lassen? Diese Frage stellen sich in Zeiten von Niedrigzinsen viele Inhaber von Lebensversicherungen.

Foto: iStock / shapecharge

Verkaufen, kündigen oder doch lieber auszahlen lassen? Diese Frage stellen sich in Zeiten von Niedrigzinsen viele Inhaber von Lebensversicherungen.

Rein statistisch gesehen besitzt jeder Deutsche mehr als eine Lebensversicherung, rund 95 Millionen Verträge wurden in der Bundesrepublik abgeschlossen. Doch viele Sparer sind frustriert von Minizinsen oder hohen Verwaltungsgebühren. Unsere Expertinnen informieren darüber, was sich jetzt noch lohnt.

Lebensversicherungen gelten hierzulande als besonders sichere Altersvorsorge. Doch seit die Zinsen gesunken sind, sind sie immer weniger wert. Wann sie sich für Anleger noch lohnen und in welchem Fall der Verkauf mehr Sinn macht, beantworten Ihnen unsere 7 Fakten über Lebensversicherungen.

1. Lebensversicherungen: Warum bringt meine Kapital-Lebensversicherung so wenig?

Die böse Überraschung fällt den meisten erst bei der Auszahlung auf. Wegen anhaltender Niedrigzinsen können die Versicherungen das Geld ihrer Kunden kaum noch gewinnbringend anlegen. Deshalb gibt es immer öfter erheblich weniger Rendite, als bei Vertragsbeginn in Aussicht gestellt.

2. Ist eine Lebensversicherung als Altersvorsorge sinnvoll?

Heutzutage lohnt es sich meistens nicht, eine neue Lebensversicherung abzuschließen. Die Zinsen sind mickrig, die Kosten hoch, man bindet sich oft für 30 Jahre. Ausnahme: Verträge mit staatlicher Förderung, z. B. Riester – bis zu 175 Euro pro Jahr gibt es vom Staat dazu. Und: Bis 2100 Euro der Einzahlungen dürfen jährlich von der Steuer abgesetzt werden.

Damit kommt später mehr bei der Rente rum. Mit ein paar Tipps können Sie übrigens auch insgesamt mehr Rente herausholen.

3. Soll ich meine Lebensversicherung jetzt kündigen?

Meist gibt es einen besseren Weg. Wenn Sie kündigen, zahlt die Versicherung nur den Rückkaufswert der Police mit deutlichem Abschlag. Wichtig: Vor 2005 abgeschlossene Verträge sind meist relativ hoch verzinst. Zudem hat der Kunde so gut wie alle Kosten bereits beglichen und es gilt Steuerfreiheit. Diese Policen in aller Regel auf keinen Fall kündigen!

4. Kann ich die Police verkaufen?

Das bringt meist mehr als kündigen. Es gibt spezialisierte Policen-Ankäufer, z. B. Cashlife, Cumerius, Partner in Life, Policen Direkt. Der Kaufpreis kann zwischen drei und fünf Prozent über dem Rückkaufswert der Police liegen.

5. Mein Vertrag ist in China gelandet. Muss ich mir Sorgen machen?

Einige deutsche Unternehmen haben ihre Lebens- und Rentenversicherungen an Abwicklungsfirmen im Ausland, z. B. in China, weitergegeben. Diese sogenannten Run-Off-Plattformen nehmen keine neuen Kunden mehr an oder sparen u. a. bei den Verwaltungskosten. Für bestehende Kunden soll sich nichts ändern und die garantierte Überschussbeteiligung erhalten bleiben. Die staatliche deutsche Finanzaufsicht Bafin hat ein Auge auf diese Anbieter. Dennoch sollten Sie sich über den Aufkäufer auch selbst informieren und checken, ob der Versicherungsstand noch derselbe ist.

6. Bekomme ich wenigstens die Garantiesumme?

In der Police ist eine garantierte Versicherungssumme genannt. Darauf haben Sie Anspruch. Nicht aber auf Überschüsse, auf die in Vermittlungsgesprächen gerne hingewiesen wird. Die sind nicht garantiert und in den letzten Jahren immer weniger geworden.

7. Kann ich Geld zurückfordern?

Gute Chancen bestehen für Verträge von 1994 bis 2007 mit falscher Widerspruchsbelehrung, z. B. wenn Sie wichtige Unterlagen nicht erhalten haben. Solch einem Vertrag können Sie heute noch widersprechen, sogar rückwirkend, falls Sie schon gekündigt haben. Damit lässt sich oft erheblich mehr Geld zurückholen als mit einer Kündigung.

Mehr Informationen dazu gibt zum Beispiel die Verbraucherzentrale.

Diese Policen brauchen Sie – und diese nicht

Ein Muss:

Sinnvoll:

  • Risiko-Lebensversicherung
  • Auslandsreise-Krankenversicherung
  • Krankentagesgeldversicherung

Überflüssig:

  • Handyversicherung
  • Brillenversicherung
  • Sterbegeldversicherung

Übrigens: Im Video erfahren Sie, wie die Rente überhaupt auf das Konto kommt und worum es im aktuellen Rentenstreit wirklich geht.

So kommt die Rente auf das Konto – und darum geht's beim Rentenstreit wirklich

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen