02.03.2018

Von wegen nur bemalte Eier... Acht schöne Deko-Ideen für Ostern

Mit Eiern können Sie unglaublich viele kreative Dinge anstellen. Und nicht nur das: auch aus Eierkartons und eiähnlichen Dekoartikeln werden tolle Teile für den Osterschmuck.

Foto: Callwey Verlag, Erin Gleeson/Knesebeck Verlag, Birgit Fazis/Thorbecke Verlag

Mit Eiern können Sie unglaublich viele kreative Dinge anstellen. Und nicht nur das: auch aus Eierkartons und eiähnlichen Dekoartikeln werden tolle Teile für den Osterschmuck.

Was fällt Ihnen zu Osterschmuck ein? Eier, Eier und nochmal Eier. Doch das ist keineswegs langweilig, es kommen ja immer wieder tolle Ideen rund ums Ei auf – schließlich soll die Deko nicht jedes Jahr die gleiche sein. Wir haben mal für Sie gesammelt.

Ostern steht vor der Tür – da geht es bald wieder los mit festlichem Motto-Schmuck in der Wohnung. Aber muss es eigentlich jedes Jahr dieselbe Deko sein? Nein! Glücklicherweise gibt es immer wieder tolle neue Ideen für österliche Zierde. Wir stellen Ihnen acht vor:

Österliche "Tischkärtchen"

Das brauchen Sie:

• eine Tulpe
• ein ausgeblasenes Ei
• ein scharfes Messer
• rosa und weißes Satinband

So geht's:

• mit dem Messer vorsichtig die Löcher des ausgeblasenen Eis vergrößern, so dass der Tulpenstiel mit Blatt hindurchpasst.

• die Tulpe bis zur Hälfte des Stiels durch beide Öffnungen ziehen. Auf der Unterseite des Eis die beiden Schleifenbänder um den Tulpenstiel knoten und nach oben führen, dort um den Stiel wickeln und zurück nach unten führen. Dort verknoten und das Ei so fixieren.

• Schleifenbänder zur Schleife binden und auf die passende Länge zuschneiden. Mit einem Stift den Namen des Gastes auf die Eierschale schreiben.

Selbstgebackene Kuchen-Lollis

Das brauchen Sie für 16 Stück:

• 170 g Butter
• 100 g Zucker
• je 1 Päckchen Vanillezucker & Backpulver
• 2 Eier
• 250 g Mehl
• ca. 160 ml Milch
• 370 g Puderzucker
• Lebensmittelfarbe, Perlen, Streusel zum Verzieren
• Holzspieße, Styropor

So geht's:

Die Cake Pops nach dem hier beschriebenen Rezept zubereiten. Damit die Kuchen-Lollis österlich wirken, rollen Sie die Masse nicht zu Kugeln, sondern eierförmig.

Eierkartons als Pflanzschale oder Vase

Das brauchen Sie:

• Eierkartons
• halbe Eierschalen
• kleine Frühlingsblüher mit Zwiebel, z.B. Narzissen, Hyazinthen, Schneeglöckchen oder frühlingshafte Zweige von Forsythien o.ä.
• evtl. Deko-Utensilien wie Moos, Rinde etc.

So geht's:

• Eierschalen in den Eierkarton setzen.

• vorsichtig die Blumenzwiebeln in die Eierschalen einpflanzen und evtl. mit Moos abdecken.

• alternativ Wasser in die Eierschalen gießen und Blümchen, Zweige o.ä. hineinstecken.

• wer will, bepflanzt nicht alle Eierschalen, sondern dekoriert auch einige mit Deko-Utensilien. Auch Wachtel- oder kleine Schokoeier machen sich gut.

→ Alle drei Ideen aus dem Buch "Tischkultur" von Björn Kroner, Callwey Verlag.

Tischläufer mit Schmuck wie Ostereier

Das brauchen Sie:

• Laub und Zweige
• wahlweise auch Grünpflanzen und Farne vom Gärtner
• Früchte und Gemüse mit ovaler Form, z.B. Mini-Auberginen, Kumquats, Pflaumen, Artischocken...

So geht's:

• aus den Zweigen und Blättern eine Bahn mittig über den ganzen Tisch legen. Wer will, steckt die Blätter mit Stecknadeln fest – dann verrutscht die Deko nicht so leicht.

• darauf die Früchte drapieren – wer will, setzt auch noch echte Eier, bunt oder naturbelassen, dazu. Dann wirkt es garantiert österlich.

→ Idee aus dem Buch "Ein Fest im Grünen für Gäste" von Erin Gleeson, Knesebeck-Verlag.

Eier mit Lochmuster

Das brauchen Sie:

• ausgeblasene Eier
• weicher Bleistift
• Dremel (Bohrer) bzw. Diamantfräser

So geht's:

• Mit dem Bleistift gewünschtes Lochmuster auf das Ei aufmalen. Für den Anfang sind wenige Löcher sicher einfacher, bis sich eine Routine im Umgang einstellt.

• Das Ei vorsichtig, aber fest mit der Hand fixieren und möglichst viel davon halten, um die Vibration möglichst abzufedern. Nehmen Sie sich Zeit, damit die Eierschale nicht reißt oder bricht.

• Mit dem Dremel winzige Löcher in die Kalkschale bohren. Seien Sie nicht frustriert, wenn die ersten Eier kaputt gehen. Sie werden sehen, dass Sie ein Gefühl dafür kriegen, wieviel Druck die Eierschale aushält. Tipp: Wer an Gänseeier kommt, sollte diese wählen, sie sind robuster als Hühnereier.

Ostereier verzieren mit Lackstift, Masking-Tape & Co.

Das brauchen Sie:

• weiße und braune ausgeblasene Eier
• Permanent-Marker nach Wahl (Lackstifte, Paint-Marker...)
• kleine Klebebuchstaben
• Masking-Tape

So geht's:

• Pünktchen malen kann jeder: verschieden groß, wild durcheineinander – in schwarz, weiß, gold oder silber sieht's besonders hübsch aus.

• Form aus Masking-Tape ausschneiden, z.B. ein Herz, aufs Ei kleben und drum herum viele kleine Pünktchen tupfen, so dass sich nach dem Abziehen des Masking-Tapes die Form-Schattierung abzeichnet.

• Grafische Effekte entstehen durch Linien oder Punkte, die mit feinen Linien verbunden werden.

• Für kleine Botschaften sorgen Klebebuchstaben aus dem Schreibwarenbedarf. Wichtig: sich müssen sich der Form entsprechend abziehen lassen – auf viereckige Folien gedruckte Lettern sind ungeeignet.

• Für die Blumenranken einen ovalen Kreis aufzeichnen und dann mit kleinen Blättern umranden. Mit Pünktchen erhalten sie noch etwas mehr Glanz.

→ Idee aus dem Buch "Meine kleine Küche am See" von Birgit Fazis, Thorbecke-Verlag.


Kerzen in Eierschalen

Das brauchen Sie:

• ausgeblasene Eierschalen
• Dochte
• Kerzenwachsgranulat
• 2 Töpfe unterschiedlicher Größe
• Zahnstocher
• Eierkarton

So geht's:

• Die Öffnung der ausgeblasenen Eier durch Abbrechen der Schale so erweitern, dass die gewünschte Höhe für die Kerze erreicht ist.

• Den größeren der beiden Töpfe mit Wasser füllen. Der kleinere Topf wird in das Wasserbad gesetzt und mit dem Wachsgranulat gefüllt. Das Ganze erhitzen, bis das Wachs geschmolzen ist.

• Das heiße Wachs in den Eierschalen verteilen. Als Stütze die Eier am besten in einen Eierkarton stecken. Jetzt werden die Dochte jeweils an die Zahnstocher gewickelt und so in das Wachs gehängt. Jetzt nur noch trocken lassen und Docht kürzen. Fertig ist das österliche Licht!

Moos-Osterei mit Blüten

Das brauchen Sie:

• Zeitung oder Styropor-Eier
• Moos – am besten während eines Waldspaziergangs sammeln
• Draht und Paketschnur
• Band zum Aufhängen
• Blüten zum Verzieren – getrocknet oder frisch
• Stecknadeln
• Schere oder Zange

So geht's:

• Ei in gewünschter Größe aus Zeitungspapier formen. Alternativ nehmen Sie ein Ei aus Styropor.

• Mit einem Moosstück beginnen: auflegen, mit Draht ans Ei binden, indem der Draht einmal fest herumgebunden wird. Verknoten. Nach und nach mit weiteren Moosstücken so verfahren, bis vom Zeitungsei nichts mehr zu sehen ist.

• Wer will, schneidet das Moos in Form – wild wuchernd sieht das Osterei allerdings auch sehr hübsch aus.

• Am spitzen Ende das Band zum Aufhängen mit Draht befestigen. Hübsch sieht es mit einer großen Schleife aus.

• Nun rings um das Osterei Blüten mit den Stecknadeln befestigen. Fertig.

→ Idee aus dem Buch "Willkommen bei großartigen Gastgeberinnen: Die Kunst des Einladens" von Manuela von Perfall, Callwey Verlag.


Alle hier genannten Bücher finden Sie auch aktuell auf den Ostertischen in den Filialen von Hugendubel.

Welche Osteraktionen und Rabatte Sie bei Hugendubel noch erwartet, lesen Sie hier:

Lust auf neue Ideen für ein Frühstück mit Eiern zu Ostern? Hier gibt's acht Vorschläge. Noch viel mehr Artikel mit Ideen und Anregungen rund um Ostern finden Sie in unserem Themen-Special.

Weitere Dekoideen finden Sie auf unserer umfangreichen Themenseite.

Seite
Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen