21.11.2018

Hunde und Katzen in Not Spenden-Marathon für Tiere: Seriöse Hilfe für vier Pfoten

Auch in diesem Jahr hilft der Tierschutz-Shop mit dem Spenden-Marathon für Tiere wieder notleidenden Straßentieren in Europa – und so können Sie ganz einfach unterstützen...

Foto: Tierschutz-Shop TSS GmbH & Co. KG

Auch in diesem Jahr hilft der Tierschutz-Shop mit dem Spenden-Marathon für Tiere wieder notleidenden Straßentieren in Europa – und so können Sie ganz einfach unterstützen...

Wissen, wo es ankommt: Gerade in der Weihnachtszeit wird viel gespendet. Wer heimatlosen Tieren etwas Gutes tun möchte, kann sich dem Spenden-Marathon für Tiere anschließen und sie ganz transparent mit Futterspenden unterstützen: 40.000 Pakete sollen dieses Jahr gepackt werden und in acht Ländern ankommen – die bisher größte Spendenaktion für Tiere. Im Interview verrät uns Initiatorin Hanna Czenczak von Tierschutz-Shop mehr über ihr Vorhaben.

Die größte Spenden-Aktion, die es je im Tierschutz gab, soll es werden: Mit dem Spenden-Marathon für Tiere hat der Tierschutz-Shop ein Mammutprojekt ins Leben gerufen – und damit ein Ziel: Hilfe, die wirklich bei den Tieren ankommt. In diesem Jahr geht die Aktion bereits in die zweite Runde, letztes Jahr war sie ein voller Erfolg. Im Interview mit BILD der FRAU verrät uns Gründerin Hanna Czenczak alle Hintergründe, spricht über die hohe Transparenz der Aktion und erzählt, warum ihr das Ganze so am Herzen liegt.

Der Spenden-Marathon für Tiere: Idee mit persönlichem Hintergrund

Bildderfrau.de: Frau Czenczak, was ist das Besondere am Spenden-Marathon für Tiere?

Hanna Czenczak: Der Spenden-Marathon für Tiere ist die größte Spendenaktion für Straßen- und Tierheimtiere, die es je in Europa gab, weil er in insgesamt acht europäischen Ländern Tieren in Not hilft. Wir wollen es gemeinsam schaffen, bis zum 21. Dezember 2018 unglaubliche 40.000 Pakete zu packen, damit in Europa kein Tier im Winter hungert. Das Besondere ist, dass jeder Tierfreund einfach, sicher und transparent von Zuhause aus mit ein paar Klicks Futter spenden kann.

Wie kam es zu der Idee?

Tierschutz-Shop startet regelmäßig Spendenaktionen für Tiere in Not: Zu Silvester "Futter statt Böller", im Frühjahr eine "Rumänien-Aktion" oder im Sommer eine Spendenaktion für die Tiere, die unter dem Sommerloch leiden. Eine so große Spendenaktion gab es bis 2017 aber noch nie. Die Nachfrage nach so einer Aktion war da, es gab sogar Petitionen – und dem Wunsch sind wir nachgekommen.

Was hat Sie persönlich denn dazu bewegt, sich für leidende Tiere einzusetzen?

Schon als Kind habe ich mich für Tiere engagiert: Vögel aufgepäppelt, Unterschriften gesammelt – und ich hatte selbst einen Hund und eine gerettete Ratte. Als ich vor einigen Jahren meine Hündin Mira aus dem Tierheim adoptierte, wuchs in mir der Wunsch, mich noch mehr für Tiere einzusetzen. So gründete ich gemeinsam mit einem kleinen Team von Tierfreunden Tierschutz-Shop. Heute sind wir Europas größte Futter-Spendenplattform und konnten schon Tausenden Tieren das Leben retten.

Die Hintergründe: Transparenz der Aktion ist sehr wichtig

Bei welchen Tieren kommt die Hilfe an?

Die Futterspenden werden für Straßen- und Tierheimtiere in ganz Europa gesammelt. Der Großteil davon sind Hunde sowie Katzen. Jedes gespendete Gramm aus einer Wunschliste kommt garantiert an, dafür sorgen wir und weisen es transparent nach.

Es sind ja Organisationen aus 8 Ländern dabei. Wie klappt da die Zusammenarbeit?

Alle Tierschutzvereine, die wir unterstützen, sind in Deutschland eingetragene und gemeinnützige Vereine, die wiederum zum Teil Tierheime im Ausland haben. Somit hat jeder Verein deutsche Tierschützer sowie eine deutsche Web- und Facebookseite, was die Kommunikation erleichtert. Die Zusammenarbeit klappt sehr gut, da alle Tierschützer sehr engagiert und dankbar für die Hilfe sind.

Sie sagen, Sie ziehen den Spenden-Marathon ganz transparent auf. Worauf achten Sie da?

Gerade zu Weihnachten gibt es zahlreiche, zum Teil auch dubiose Spendensammler. In Medienberichten wird oft davor gewarnt, nicht auf Betrüger reinzufallen. Ich bekomme immer wieder mit, dass Tierfreunde nach solchen Berichten so verunsichert sind, dass sie gar nicht mehr spenden wollen. Das finde ich persönlich sehr schade, weil es so viele Tiere gibt, die dringend auf Spenden angewiesen sind. Um seriösen Tierschutz zu leisten, ist Transparenz unabdingbar. Darum haben wir spezielle Kontrollmechanismen eingebaut, an Hand derer wir die Vereine prüfen können, die Vereine und Spender aber auch uns prüfen können:

  • Alle Tierschutzvereine, die wir unterstützen, sind in Deutschland eingetragen und vom Staat als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt. Dies haben wir an Hand des Freistellungsbescheids vom Finanzamt geprüft.
  • Wenn eine Spende online bei uns über eine unserer Wunschlisten getätigt wird, kann man direkt sehen, welche Produkte bereits gespendet wurden. Beim Spenden-Marathon gibt es zusätzlich noch einen Live-Paketezähler, bei dem jeder sehen kann, wie viele Pakete bereits gepackt wurden.
  • Tierschutz-Shop packt dann alle gespendeten Produkte auf Paletten und erstellt einen Lieferschein. Diesen Lieferschein können die Vereine mit den gespendeten Produkten aus ihrer Wunschliste sowie mit den im Tierheim angekommenen Produkten auf den Paletten abgleichen und so auch noch einmal prüfen und bestätigen, dass jedes Gramm angekommen ist.
  • Alle Spenden werden gesammelt via LKW zu den Tierheimen gebracht. Ziel ist ein LKW voll Futter pro Tierheim. Vor Ort werden die Spenden nur an vom Verein geprüfte Tierschützer übergeben.
  • Die Tierschützer vor Ort halten die Spendenankunft in Bildern und Videos fest, welche dann wiederum von Tierschutz-Shop wöchentlich auf der Webseite hochgeladen sowie auf Facebook gepostet werden. So kann jeder Spender sehen, dass seine Hilfe garantiert ankommt.
  • Im Anschluss erhalten alle Spender auf Wunsch auch eine Spendenquittung, denn offizielle Spenden an gemeinnützige Vereine sind von der Steuer absetzbar.

Spenden gehen direkt an Tierheime und Organisationen vor Ort

Muss man sich für einen Verein entscheiden beim Packen des Futterpaketes?

Wenn man möchte, kann man gezielt ein Paket für seinen Lieblingsverein packen – oder über die Gemeinschaftswunschliste an alle 30 teilnehmenden Tierschutzvereine spenden. Die gespendeten Produkte werden gerecht unter allen Vereinen aufgeteilt.

Wie werden die Futterpakete dann verteilt? Gibt es zentrale Futterstellen in Städten?

Die Spenden werden nach dem Marathon direkt zu den Tierheimen der teilnehmenden Vereine gebracht, auch ins Ausland. Viele Tierheime versorgen mit dem Futter nicht nur die Tierheimtiere, sondern ebenso Tiere, die auf der Straße leben.

Einige Länder verbieten es, Straßentiere zu füttern. Können Sie dieses Verbot umgehen?

Die unterstützten Tierschutzvereine arbeiten sehr oft mit den Städten zusammen. Sie führen z. B. auch mit den Städten gemeinsame Aufklärungs- und Kastrationsaktionen durch und betreuen autorisierte Futterstellen, an denen die Tiere auch eingefangen und kastriert werden. Denn das Ziel ist es, das Streunerleid dauerhaft zu verhindern. Und das ist nur möglich, wenn die Tiere durch Futter versorgt, aber eben auch von den Vereinen kastriert werden.

Auch für die Zukunft mitgedacht: So geht's nach der Aktion weiter

Werden die Tiere auch nach der Aktion an den entsprechenden Stellen weiterversorgt?

Die Tiere wurden bereits vor der Aktion vom Verein versorgt und werden es auch nach der Aktion. Durch eine solche große Spendenaktion haben die Vereine die Möglichkeit, sehr viel Futter zu bekommen. Sie haben dann für mehrere Monate keine eigenen Futterkosten und können ihre eigenen zur Verfügung stehenden Spenden für dringend benötigte Baumaßnahmen, Kastrationen und medizinische Behandlungen einsetzen.

Es gibt Tiere, die an Futterstellen gefangen, kastriert und anschließend wieder an den Futterstellen rausgelassen und weiterversorgt werden. Es gibt aber auch beispielsweise besonders junge, sehr alte oder kranke Tiere, die nicht alleine auf der Straße überleben können. Solche Tiere werden im Tierheim und auf Pflegestellen aufgenommen und eventuell als Haustier weitervermittelt, zum Teil auch nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz.

Können die teilnehmenden Organisationen auch nach dem Spendenmarathon unterstützt werden?

Die Tierschutzvereine haben dauerhaft ihre Wunschlisten bei uns und können jederzeit nach dem Spenden-Marathon für Tiere noch weiter über die Wunschlisten unterstützt werden.

Was passiert, wenn das Ziel nicht erreicht werden sollte?

Auch wenn wir das Ziel nicht erreichen sollten, wird alles, was gespendet wurde, zu den Tierheimen gebracht. Egal, wie viel am Ende genau zusammenkommt, jede Hilfe zählt und rettet Hunden und Katzen das Leben. Da alle Sponsoren große Tierfreunde sind, wäre dann zu hoffen, dass das Futter der Sponsoren zusätzlich trotzdem gespendet wird. Aber sowohl wir von Tierschutz-Shop als auch die Vereine werden alles dafür tun, dass wir das Ziel erreichen und bis zum 21. Dezember die 40.000 Pakete packen. Denn schließlich ist unser Ziel, dass dieses Jahr in Europa kein Tier im Winter hungert. Wir wollen alle als große Gemeinschaft von Tierfreunden Geschichte im Tierschutz schreiben und dauerhaft etwas verändern.

Wenn auch Sie den Tierschutz-Shop unterstützen wollen, schauen Sie sich die Aktion unter www.spendenmarathon-tiere.de oder unter www.tierschutz-shop.de an. Jede Hilfe zählt. Und über den Spenden-Marathon für Tiere können Sie gezielt Tiere – auch in anderen Ländern – unterstützen. Ganz transparent, sicher und seriös.

Seite