21.11.2017 - 13:28

Damit sie „glamouröser“ ist Katze tätowiert: Instagram-Star sorgt für Ärger im Netz

Tattoos: Bei vielen ist der Körperschmuck beliebt. Wenn's jedoch daran geht, eine Katze oder ein anderes Tier tätowieren zu lassen, geht's zu weit! Leider hat ein ukrainisches Model genau das gemacht – und die ganze Szene auf Instagram geteilt.

Foto: iStock/Marco_Piunti

Tattoos: Bei vielen ist der Körperschmuck beliebt. Wenn's jedoch daran geht, eine Katze oder ein anderes Tier tätowieren zu lassen, geht's zu weit! Leider hat ein ukrainisches Model genau das gemacht – und die ganze Szene auf Instagram geteilt.

Das ukrainische Model Elena Ivanickaya hat ihre Sphynx-Katze tätowieren lassen – auf der Brust, aus ästhetischen Gründen. Absolute Tierquälerei, wie wir finden!

Es ist einfach nur Tierquälerei: Ein ukrainisches Model hat ihre Katze tätowieren lassen. Die schockierenden Bilder stellte sie anschließend ins Netz – und erntete direkt eine ganze Flut wütender Kommentare.

Katze tätowiert: Shitstorm als Quittung

Elena Ivanickaya aus der Ukraine scheint irgendetwas nicht bekommen zu sein. Anders können wir uns nicht erklären, wie sie auf die Idee gekommen ist, ihre Sphynx-Katze unter die Nadel zu schicken. Jascha solle glamouröser aussehen, verteidigte die Besitzerin ihre Entscheidung. Daher hatte sie sie zu einem Tätowierer geschleppt und diesen gebeten, ihr ein Anubis-Tattoo – passend zur Rasse des Tieres – auf die Brust tätowieren zu lassen. Die Aktion dokumentierte sie über den Instagram-Kanal der Katze.

Ihre rund 13.000 Follower sahen das Ganze zum Glück gar nicht mit Begeisterung, und so musste das Fitness-Model einen ganzen Hagel an Kritik einstecken.

Tattoos aus ästhetischen Gründen sind Tierquälerei

Ein Tattoo an einem Haustier kann tatsächlich sinnvoll sein: Nämlich dann, wenn es sich um die Kennzeichnung des Tieres im Ohr oder am Schenkel handelt. Unter Narkose wird dem Tier die Nummer gestochen.

Eine Tätowierung aus ästhetischen Gründen aber ist eine ganz andere Angelegenheit. Zwar war tatsächlich ein Tierarzt vor Ort und hat das Tier betäubt. Dennoch: Ein Tattoo benötigt eine ganze Zeit, um komplett zu heilen. Katze Jascha musste also definitiv leiden. Ägyptische Nacktkatzen, wie Sphynx-Katzen auch bezeichnet werden, gelten als sehr sensibel und intelligent. Aber egal, um welche Art Tier es sich handelt: Die Sache ist und bleibt Tierquälerei.

In Deutschland wäre eine solche Aktion laut Tierschutzgesetz gar nicht möglich, in der Ukraine hingegen anscheinend schon. Dennoch: Weltweit wird das Tätowieren lassen von wehrlosen Tieren zum Trend. In China zum Beispiel sind unter anderem tätowierte Fische ein beliebtes Mitbringsel.

Wie schützt das Gesetz eigentlich generell die Rechte der Tiere? Erfahren Sie mehr im Video:

Tierquälerei - Wie schützt das Gesetz unsere Tiere?
Tierquälerei - Wie schützt das Gesetz unsere Tiere?

Model zeigt keine Einsicht

"Jaschas Lifestyle ist viel besser als das der Hater. Immerhin hat sie ihren eigenen Instagram-Account und isst Austern. Die ganze Aktion hat ihr überhaupt nicht geschadet." Das schreibt Elena zur Verteidigung. Es sei alles mit einer Tierklinik abgesprochen gewesen. Dennoch: Die Polizei ist eingeschaltet.

Auch wenn es Jascha ansonsten vielleicht gut geht: Mit Tattoos mag sich gerne jeder Mensch verzieren, der das selbst für sich entscheiden kann. Tiere können genau das eben nicht. Und Haustiere sind auch keine Accessoires, die man beliebig anpassen kann. Tiere sind Lebewesen.

Übrigens sind Instagram-Accounts von Tieren sehr beliebt. Ein süßes Beispiel zeigt Hündchen Tuna. Hoffen wir, dass Tierhalter, die ihr Haustier zum Star machen, in der Regel so sind wie die Besitzerin von Tuna und ihren tierischen Liebling nicht nur für den Fame Schmerzen aussetzen.

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe