02.07.2020 - 10:40

Küche natürlich reinigen Mikrowelle dreckig? Mit einer Zitrone wird sie blitzblank!

Es muss nicht immer die Chemie-Keule sein! Auch mit natürlichen Produkten bringen Sie Ihre Küche auf Vordermann.

Foto: iStock

Es muss nicht immer die Chemie-Keule sein! Auch mit natürlichen Produkten bringen Sie Ihre Küche auf Vordermann.

Sie brauchen keine teuren Putzmittel, um die Küche auf Vordermann zu bringen. Mit unseren Tipps werden Ofen und Co auch so einfach sauber.

Putzmittel werden in nahezu gigantischer Auswahl im Supermarkt angeboten. Dabei müssen Sie nicht zwangsläufig auf Chemikalien zurückgreifen, um Ihre Küche zu reinigen. Es gibt einige Mittel in Ihrem Haushalt, die Ihr Kochparadies wieder auf Vordermann bringen. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihre Küche ganz natürlich reinigen können – einfach mit Zutaten aus der Vorratskammer Mikrowelle, Kühlschrank und Co.

Geniale Haushaltstipps
Geniale Haushaltstipps

Küche natürlich reinigen: 1. Mikrowelle auf Vordermann bringen

Wer kennt es nicht? Einmal den Deckel vergessen oder nicht richtig aufgepasst, schon ist die Mikrowelle innen von zahlreichen Suppen- und Soßenspritzern bedeckt. Wer dann auch noch vergessen hat, diese sofort wegzuwischen, hat den Salat und muss die Mikrowelle reinigen. Das geht auch ohne Chemie!

Sie brauchen: eine Zitrone.

So geht’s: Schneiden Sie eine Zitrone in Scheiben und geben diese in eine Schüssel voll Wasser. Diese stellen Sie in die Mikrowelle und erhitzen das Gemisch, bis es kocht. Die Schüssel lassen Sie jetzt einfach 15 Minuten bei geschlossener Mikrowellentür stehen. Anschließend können Sie den Schmutz ganz einfach mit einem feuchten Tuch auswischen.

2. Backofen säubern

Ist das Gratin übergelaufen oder Käse von der Pizza getropft? Eingebrannter Käse und angetrocknete Sauce im Backofen sind ein echter Albtraum. Überhaupt gibt es wesentlich angenehmere Aufgaben, als den Backofen zu putzen. Da haben Sie die Wahl zwischen der Chemie-Keule samt penetrantem Geruch oder unserem geheimen Helferlein.

Sie brauchen: Natron und Wasser.

So geht’s: Vermischen Sie Wasser und Natron zu gleichen Anteilen zu einer dicken Paste. Diese tragen Sie dann auf eingebrannte Stellen im Ofen auf. Alles über Nacht einwirken lassen und dann einfach mit lauwarmen Wasser abwischen.

Es gibt noch weitere, nützlicheHausmittel, mit denen Sie den Backofen reinigen können. Hier erfahren Sie mehr!

3. Herd putzen

Besitzer einer Ceran-Kochfelds kennen es wahrscheinlich: übergekochtes Wasser und Suppen hinterlassen unschöne, eingebrannte Flecken auf dem Kochfeld. Mit Stahlwolle und Co. sollten Sie nicht ans Werk gehen, um Kratzer zu vermeiden. Versuchen Sie es lieber mit einem natürlichen Mittel.

Sie brauchen: Soda.

So geht’s: Mischen Sie Soda in ein wenig Wasser und geben es auf die eingebrannten Stellen. Nach einigen Minuten können Sie Verschmutzungen mit einem feuchten Tuch abwischen.

Mehr Ideen gefällig? Hier gibt es mehr Tipps, wie Sie das Ceranfeld reinigen können.

4. Kalk von der Spüle entfernen

Durch den stetigen Kontakt mit Wasser entstehen am Edelstahl der Spüle oftmals unschöne Kalkflecken, die trotz regelrechten Schrubbens nicht weggehen wollen.

Sie brauchen: eine Kartoffel oder Speiseöl.

So geht’s: Mit einer Kartoffel die Spüle reinigen? Klingt komisch, funktioniert aber. Schneiden Sie eine Kartoffel auf und reiben Sie damit den gesamten Edelstahl ein. Die Stärke einfach mit einem feuchten Tuch entfernen. Schon glänzt die Spüle – ganz ohne Kalkflecken. Alternativ können Sie auch ein wenig Öl auf ein Tuch geben und das Stahl damit polieren. Öl ist obendrein wasserabweisend und so bleibt die Spüle länger kalkfrei.

5. Verstopften Abfluss bekämpfen

Apropos Spüle – oft ist bei dieser der Abfluss verstopft. Nervig und dazu noch ganz schön unhygienisch. Doch auch hier kann auf einfache Weise Abhilfe geschaffen werden.

Sie brauchen: Soda und weißen Essig.

So geht’s: Geben Sie etwa vier bis fünf Esslöffel Soda direkt in den Abfluss und kippen Sie 150 Milliliter weißen Essig hinterher. Nach wenigen Minuten reagieren die Zutaten miteinander und es bildet sich weißer Schaum. Warten Sie weitere zwei Minuten und spülen Sie den Abfluss mit lauwarmen Wasser frei.

Ein verstopfter Abfluss ist auch im Bad ein Graus. Selbstverständlich gibt es hier noch weitere, wertvolle Tipps.

6. Wasserkocher entkalken

Besitzen Sie einen Wasserkocher mit einer offenen Heizspirale? Dann sollten Sie regelmäßig dafür sorgen, dass diese entkalkt wird. Selbstredend, dass dafür keine chemischen Mittel zum Einsatz kommen sollten – immerhin wollen Sie in diesem Gerät ja noch das Wasser für Ihren Tee erhitzen.

Sie brauchen: Essigessenz.

So geht’s: Kippen Sie ein Schnapsglas voll Essigessenz in den Wasserkocher. Füllen Sie den Kocher dann bis zum angegebenen Maximum auf und kochen das Wasser ab. Die Mischung ausschütten und das Ganze nochmal wiederholen. Anschließend eine Ladung reines Wasser aufkochen und weggießen. Fertig!

7. Pürierstab säubern

Pürierstäbe sind aus der Küche kaum noch wegzudenken. Der einzige Nachteil: Sie können nicht in der Spülmaschine gereinigt werden. Mit Schwamm und Spülmittel kommen Sie allerdings immer nur sehr schwer an die Klingen heran. Das soll künftig aber kein Problem mehr darstellen.

Sie brauchen: Wasser mit Soda oder Natron.

So geht’s: Nehmen Sie einen großen Messbecher und füllen ihn zu ¾ mit heißem Wasser.1 EL Natron oder Soda hineingeben und verrühren. Nun den Pürierstab ins Wasser halten und einschalten. Nach knapp zehn Sekunden ist alles blitzeblank – spülen Sie alles nur nochmal unter laufendem Wasser ab.

8. Schneidebretter desinfizieren

Auf Schneidebrettern tummeln sich allerlei Keime – immerhin wird auf Ihnen gern auch rohes Fleisch geschnitten. Wir haben einen Tipp, wie Sie die Brettchen desinfizieren können.

Sie brauchen: eine Zitronenhälfte.

So geht’s: Reiben Sie mit der Zitronenhälfte beide Seiten des Brettes kräftig ab. Lassen Sie das Ganze am besten über Nacht einwirken und spülen das Brett dann mit heißem Wasser ab. So haben Keime keine Chance!

9. Kühlschrank reinigen

Da der Kühlschrank Lebensmittel beherbergt, sollte er auch stets hygienisch rein sein. Das geht mit Putzmitteln oder mit unserem Wundermittel aus der Natur.

Sie brauchen: eine Zitrone.

So geht’s: Pressen Sie den Saft einer Zitrone in eine Schüssel und mischen ihn mit warmem Wasser. Nehmen Sie einen sauberen Lappen und wischen mit dem Zitronenwasser den Kühlschrank aus. Macht sauber, desinfiziert und riecht obendrein gut.

10. Deo für den Kühlschrank

Apropos gut riechender Kühlschrank – manchmal birgt dieser hartnäckige Gerüche, die sich einfach nicht verziehen wollen. Auch dagegen gibt es natürliche Mittel.

Sie brauchen: Backpulver, Natron oder Kaffeepulver.

So geht’s: Geben Sie ein wenig Natron, Backpulver oder Kaffeepulver in eine kleine Schüssel – deponieren diese im Kühlschrank. Die Stoffe können unangenehme Düfte neutralisieren. Einfach einmal monatlich austauschen und im Kühlschrank herrscht stets frische Luft.

11. Frische und Klarheit für die Spülmaschine

Auch in der Spülmaschine kann es zuweilen unangenehm müffeln. Wenn dann auch noch die Gläser nicht richtig sauber werden, kann das Ganze ganz schön nervig sein. Wir verraten, was hilft!

Sie brauchen: Zitronenscheiben.

So geht’s: Geben Sie vor jedem Spülgang eine Scheibe Zitrone ins Besteckfach. So sparen Sie sich nicht nur das Spülmaschinen-Deo, sondern auch den Klarspüler. Eine dufte Sache!

______________

Es geht doch nichts über eine saubere Küche – finden Sie nicht auch? Gerade dort, wo Essen zubereitet wird, wird Hygiene Groß geschrieben. Wusste Sie aber, dass es auch gerade die Küche ist, in der besonders viele Keimschleudern versteckt sind? Wo genau, das haben wir in der Bildergalerie für Sie zusammengefasst.

Weitere praktische Tipps für den Haushalt sehen Sie auch in diesem Video:

Tricks Haushalt
Tricks Haushalt

Mit Zahnseide kann man Käse schneiden? Tatsächlich! Weitere außergewöhnliche und geniale Tricks für den Haushalt lesen Sie hier.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen