03.02.2020 - 12:22

Schon wieder Streit? Laut Tierkreiszeichen: Das nervt Ihren Partner am meisten

Er hat es gerne ordentlich, sie hingegen liebt es eher unkonventionell – da ist Streit vorprogrammiert... Was Sternzeichen am Partner am meisten stört, lesen Sie hier.

Foto: imago images, Shutterstock [M]

Er hat es gerne ordentlich, sie hingegen liebt es eher unkonventionell – da ist Streit vorprogrammiert... Was Sternzeichen am Partner am meisten stört, lesen Sie hier.

Bringt Ihr Partner Sie immer mit den denselben Dingen auf die Palme? Möglicherweise sind Sie schlicht machtlos, denn es könnte an Ihrem Tierkreiszeichen liegen!

"Nobody is perfect" – ein beliebter Spruch, mit dem man gerne mal seine Fehler und Macken verharmlosen will. Und obwohl man sich bewusst ist, dass eben wirklich kein Mensch perfekt ist, gibt es vor allem in der Partnerschaft immer wieder Dinge und Angewohnheiten, die einen auf die Palme bringen und nerven. Aber hätten Sie gedacht, dass am Tierkreiszeichen liegt, was Sie am Partner nervt?

Widder (21.3.-20.4.): Bei mangelnder Streitkultur verliert er das Interesse

Menschen mit Sternzeichen Widder wollen aus der Masse hervorstechen und haben den Erfolg für sich gepachtet. Sie sind der Erste am Büffet, der erste auf Arbeit und der Erste im Ziel. Sie lieben es einfach, sich zu messen und braucht neben Austausch auch ein bisschen Reibung. An einem Partner stört den Widder deshalb kaum etwas mehr, als wenn er unflexibel und unspontan ist. Sie sollten zudem eine Streitkultur haben und nicht bei jeder kleinen Laune die beleidigte Leberwurst spielen. Wenn Sie immer Klein beigeben und ihm nicht auf Augenhöhe begegnen wird er sich schnell von Ihnen abwenden.

Stier (21.4.-20.5.): Er braucht Gemütlichkeit

Geduld zählt zu den Stärken des Stieres, doch manchmal kann sie auch in Sturheit ausarten. Der Stier ist zielstrebig und nimmt sich Zeit für die Dinge. Wer ihn dabei hetzen will, wird es schwer haben. Stiere mögen es gar nicht, wenn jemand sie ändern will, weshalb diejenigen, die es dennoch versuchen, mit Gegenwehr rechnen sollten. Er verwendet viel Zeit und Geld darauf, sich und seinen Lieben ein gemütliches Zuhause zu schaffen, denn daheim fühlt er sich am wohlsten. Sie sollten das honorieren, indem sie hier viel gemeinsame Zeit verbringen. Sind Sie dagegen unstet und viel unterwegs, wird das in der Partnerschaft zu Komplikationen führen.

Zwillinge (21.5.-21.6.): Nicht in der Tiefe bohren

Bei Zwillingen sollte man sich immer im Klaren darüber sein, dass sie zwei Gesichter haben. Deshalb fällt es auch schwer, ihn zu beurteilen oder einzuschätzen. Dazu kommt, dass er auch gern mal seine Meinung, seinen Standpunkt oder auch seinen Beruf wechselt. Dafür braucht es Freiraum. Für den Zwilling ist es deshalb ganz besonders nervig, wenn der Partner klammert. Dass er auch mal alleine mit Freunden loszieht, sollte kein Problem sein – immerhin ist der Zwilling auch gern in geselliger runde unterwegs. Doch so sehr er den Austausch und die Kommunikation schätzt, so sehr fürchtet er, wenn sie im Gespräch zu tief gehen und den Finger in die Wunde legen. Das triggert die Bindungsangst dieses Zeichens und es kann gut sein, dass sich der Zwilling zu sehr unter Druck gesetzt fühlt und die Flucht ergreift.

Krebs (22.6.-22.7.): Stillen Sie sein Sicherheitsbedürfnis!

Krebse sind zwar sensibel und gefühlvoll, doch sie können auch besitzergreifend und klammernd sein. Der Grund: sie sehen Dinge oft pessimistisch und wollen ihre Mitmenschen auf diese Weise vor negativen Erfahrungen schützen. Zum Teilen sind sie jedoch nicht gemacht. Wenn der Partner also einfach ungefragt von ihrem Teller nascht oder die Lieblingsschokolade wegfuttert, hängt der Haussegen schnell schief. Zudem hat der Krebs ein sehr hohes Sicherheitsbedürfnis. Wenn Sie sein Vertrauen missbrauchen, wird er sich zurückziehen – und es kann sein, dass dieser Bruch irreparabel ist. Geben Sie einem Krebs also möglichst keinen Grund, an sich oder der Beziehung zu zweifeln.

Löwe (23.7.-23.8.): Kritik ist tabu

Löwen sind stolz und stehen gerne im Mittelpunkt. Können sie auch getrost, denn sie sind Organisationstalente und stets erfolgreich in dem, was sie tun, weshalb sie schnell die Karriereleiter hochsteigen. Sie mögen sie es gar nicht, wenn der Partner ihnen die Show stiehlt. Wer mit einem Löwen liiert ist, sollte schnellstens lernen, sich in der zweiten Reihe wohlzufühlen. Auch tabu: Kritik. Für Optimierungsvorschläge an seiner Person ist der Löwe taub. Wer es dennoch wagt, ihn zu kritisieren, riskiert Hausverbot.

Jungfrau (24.8.-23.9.): Sie hasst Unordnung

Jungfrauen sind gut organisiert und trotz ihrer eher ruhigen und zurückhaltenden Art perfektionistisch veranlagt. Dieser Perfektionismus hat schon fast zwanghafte Züge. Klare Strukturen, feste Pläne, die zuverlässig nach den Vorstellungen der Jungfrau umgesetzt werden, geben diesem Zeichen Halt. In diesem durchorganisierten System werden Unzuverlässigkeit und Unordnung zum inakzeptablen Störfall. Wenn es etwas gibt, was sie an ihren Partnern hassen, dann ist es Unordentlichkeit! Sorgen Sie also dafür, dass Sie die Jungfrau an Ihrer Seite in Ihrem Ordnungssystem unterstützen und lassen Sie ihr den Freiraum, den Sie dafür braucht.

Waage (24.9.-23.10.): Wiederholungen sind ihr ein Graus

Waage-Menschen brauchen Harmonie und Ausgewogenheit. Auseinandersetzungen und ungelöste Konflikte machen ihnen schwer zu schaffen. Um diese Harmonie herzustellen, gehen Waagen lösungsorientiert vor. Nichts nervt sie mehr, als ein Problem, dass immer wiederkehrt. Wenn Sie einen zu ruppigen Ton anschlagen, wenn Ihnen etwas in Ihrer Waage nicht gefällt, kann das auch schnell in die Hose gehen. Denn Waage-Geborene sind sehr empfindlich und können unter Umständen auch schnell beleidigt sein, wenn der Partner unaufmerksam oder ungerecht handelt ist.

Skorpion (24.10.-22.11.): Kontrollverlust

Dominant könnte der zweite Vorname von Skorpionen sein. Ebenso wie stark, eigenwillig und stolz. Allerdings zieht der Skorpion die Fäden aus dem Hintergrund. Sie gehen ihren Weg – wer sie aufhalten will, bekommt den Stachel zu spüren. Wer in einer Beziehung mit einem Skorpion meint, das Zepter in die Hand nehmen zu müssen, hat ziemlich schnell ein Problem. Der Skorpion wird ebenfalls von ihnen genervt sein und den Respekt verlieren, wenn sie sich zu sehr gehen lassen. Selbstkontrolle, die Fassung wahren – das ist ihm nicht nur bei sich selbst, sondern auch bei seiner Partnerin wichtig.

Schütze (23.11.-21.12.): Bleiben Sie fair!

Schützen haben von Natur aus einen Drang nach Freiheit und Erkenntnis. Sie wollen das Maximum aus sich selbst und Ihrem Leben machen. Dabei verfolgen Sie höhere Ziele. Wahrheit und Wahrhaftigkeit haben in diesem Zusammenhang einen hohen Stellenwert für sie. Nichts stört Ihren Partner so sehr wie Lügen. Sie sagen auch selbst immer, was sie denken, und gehen ungern Kompromisse ein. Bleiben Sie also ehrlich, authentisch und – vor allem – fair. Schützen haben hohe moralische Ansprüche. Wenn es in einer Auseinandersetzung unter die Gürtellinie geht, wird ein Schütze das nicht hinnehmen, weil es gegen sein Wertesystem verstößt.

Steinbock: (22.12. - 20.01.): Schließen Sie ihn nicht aus

Sie haben einen Steinbock an Ihrer Seite? Dann werden Sie Geduld brauchen. Seine Hörner nutzt der Steinbock bisweilen dazu, mitsamt Kopf durch die Wand zu gehen. Im Leben will er vor allem etwas erreichen. Wenn Sie seine Pläne durchkreuzen, ihm gar Vorhaltungen machen, dass er zu viel arbeitet und zu wenig Zeit mit Ihnen verbringt, nervt ihn das enorm. Zugegeben, es braucht viel Zeit, bis man einen Steinbock zur Weißglut bringt, aber wenn Sie zu viel Druck ausüben, ist Streit vorprogrammiert. Der Steinbock braucht häufig sehr lange, um Entscheidungen zu treffen, ihn jedoch deswegen nicht nach seiner Meinung zu fragen und auszuschließen, wird ihn sehr verletzen – auch wenn er diese Verletzung unter Umständen stillschweigend hin nimmt.

Wassermann (21.1.-19.2.): Setzen Sie seiner Freiheit keine Grenzen!

Wassermänner haben von allen Sternzeichen das wohl größte Bedürfnis nach Unabhängigkeit. Kein Wunder, dass sie an ihrem Partner am meisten stört, wenn sie sie zu Dingen überreden wollen. Wassermänner sind kreativ, erfinderisch und haben ihren eigenen Kopf. Wer also etwas fordert, das der Wassermann nicht geben kann, muss damit rechnen, dass sie aus Trotz sogar noch genau das Gegenteil machen. Wer mit einem Wassermann zusammen sein will, sollte ihn weder einengen noch verändern wollen, denn das kann schnell nach hinten losgehen. Sind Sie genervt von Normen und Konzepten und wollen die Welt und bisherige (überholte) Beziehungsmodelle am liebsten neu erfinden.

Fische (20.2.-20.3.): Wenn es laut wird, tauchen sie ab

Fische sind sehr sensibel und empathisch. Wer einen Frauenversteher sucht, ist bei einem Fische-Mann an der richtigen Adresse, denn er kann sich wunderbar in seinen Gegenüber hineinversetzen. Diese Durchlässigkeit macht ihn allerdings auch verletzbar. Nichts fürchtet er so sehr wie eine handfeste Auseinandersetzung. In einer solchen Situation wird er verschreckt vom Schlachtfeld flüchten und sich in seine eigene Traumwelt zurückziehen. Zu Träumen ist eine seiner Lieblingsbeschäftigen. Wenn Sie ihn kritisieren und aufrufen, sich der Realität zu stellen, wird er darauf nur genervt reagieren und sich noch weiter von Ihnen zurückziehen.

Schon alles zu spät? Hier erfahren Sie, wie die einzelnen Tierkreiszeichen mit Liebeskummer umgehen:

____________________________

Am 25. Januar feierten die Chinesen den Beginn des neuen Jahres. Laut chinesischem Horoskop ist es ein Jahr der Ratte – speziell der Metall-Ratte – und das steht für Glück und Gewinn.

Sie haben noch die rosarote Brille auf, und Ihre neue Flamme spielt schon mit Ihrem Herzen? Tja: Manche Tierkreiszeichen haben eben das Zeug zum Herzensbrecher.

Mehr über Tierkreiszeichen erfahren Sie hier.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen