21.07.2017

Nach Krebserkrankung Susanne Uhlen: "Jetzt kämpfe ich für Tiere"

Von

Schauspielerin Susanne Uhlen hatte schon immer ein Herz für Tiere - jetzt nimmt sie sich die Zeit, sich voll und ganz dem Tierschutz zu widmen.

Foto: imago/STAR-MEDIA

Schauspielerin Susanne Uhlen hatte schon immer ein Herz für Tiere - jetzt nimmt sie sich die Zeit, sich voll und ganz dem Tierschutz zu widmen.

Die schwere Krebserkrankung besiegt, die Karriere beendet - nun widmet sich Schauspielerin Susanne Uhlen einer anderen großen Leidenschaft: dem Tierschutz.

Über 50 Jahre lang war Susanne Uhlen Schauspielerin und wirkte in unzähligen Filmen mit. Vor drei Jahren erkrankte sie an Brustkrebs, den sie mittlerweile aber überstanden hat. Offenbar Zeit für eine Veränderung im Leben. Die 62-Jährige machte einen Schlussstrich unter ihre Karriere und will sich fortan dem Tierschutz widmen.

BILD der FRAU: Sie waren gerade für die "Welttierschutzgesellschaft" in Thailand, haben in einem mobilen Tier-Hospital mitgearbeitet. Wie kamen Sie auf die Idee?

Susanne Uhlen: Ich bin schon seit Jahren für den Tierschutz aktiv. Habe zum Beispiel Kontakt zu örtlichen Tierheimen. Und ich unterstütze die "Welttierschutzgesellschaft" bei verschiedenen Einsätzen. Sie hat nicht nur eigene Projekte, sondern arbeitet auch mit Tierschutz-Initiativen vor Ort zusammen - das finde ich besonders sinnvoll.

Was haben Sie in Thailand konkret gemacht?

Wir haben Streuner eingefangen, um sie anschließend zu impfen, zu entwurmen und zu kastrieren. Tierheime und Adoptionen sind sicher eine gute Sache, aber noch effektiver ist es, wenn die Tiere sich nicht unnötig stark vermehren. Mein jüngerer Sohn Christopher hat auch mitgeholfen. Und beim nächsten Einsatz, wo auch immer, sind wir wieder dabei.

>> Diese Welpen konnten in letzter Sekunde gerettet werden

Uhlen auch privat eine Tier-Freundin

Warum liegen Ihnen die Tiere so sehr am Herzen?

Ich bin mit Hunden aufgewachsen, habe heute vier Hunde - aus dem Tierheim und adoptiert aus Serbien und Rumänien. Hunde sind einfach toll. Aber ich bin auch für andere Tiere im Einsatz.

Zum Beispiel?

Ich setze mich zum Beispiel für bessere Haltungsbedingungen von Milchkühen ein. Leiste Aufklärungsarbeit an Schulen. Damit die Leute sich wenigstens die Mühe machen, sich zu informieren.

Was fordern Sie?

Damit Bauern und Tiere vernünftig leben können, müssten die Produkte teurer werden. Milch darf nicht für ein paar Cent verkauft werden. Und wenn bei uns ein Kilo Äpfel genauso viel kostet wie ein Kilo Fleisch, dann stimmt da was nicht. Wir sollten mehr Respekt vor dem Tier haben.

>> Das Leid der Kutschpferde

Sind Sie Vegetarierin?

Ich esse kaum Fleisch, manchmal Fisch und beides wird immer weniger. Statt Milch nehme ich nur noch Kokos- oder Reismilch. Ich will aber nichts verteufeln! Ich bin nur selber immer wieder überrascht, wie gut und sättigend fleischloses Essen sein kann. Auch der Aufwand beim Kochen bleibt der gleiche.

Kein schwerer Abschied von der Schauspielerei

Sie haben jetzt offiziell mit der Schauspielerei aufgehört. Fiel der Abschied schwer?

Gar nicht. Ich hatte mir das schon lange überlegt. Klar, meine überstandene Krebserkrankung war wie eine Zäsur, man fragt sich, was will ich noch? Ich habe dann mit meinem Mann darüber gesprochen, das war eine große Erleichterung. Und mit meinem Tierschutzeinsatz kann ich etwas zurückgeben - mich bedanken für mein gutes Leben.

>> Krebs: Leben zwischen Angst und Hoffnung

Und was tun Sie für sich selbst?

Früher war ich eine Multitasking-Frau, dass es nur so krachte. Jetzt lasse ich alles auf mich zukommen, mache eins nach dem anderen - ich bin gern mit den Hunden unterwegs oder wurschtele im Garten. Vielleicht lasse ich mein altes Hobby aufleben, das Fotografieren. Oder ich schreibe. Und was ich heute nicht mache, mache ich morgen oder übermorgen. Das fühlt sich wunderbar an.

Denken Sie noch an Hochzeit - nach den 21 Jahren, die Sie mit Ihrem Mann zusammenleben?

Mein Mann hat mir schon nach acht Tagen einen Heiratsantrag gemacht! Wir tun es bestimmt noch, vielleicht wenn wir alt sind.

ZUR PERSON

GEBURTSTAG: 17. Januar 1955 (Steinbock) in Potsdam.

KARRIERE: Filmdebüt 1965 mit "Der Mörder mit dem Seidenschal." Erfolge u. a. 1976 "Das Netz", 1983 "Nesthäkchen", 1987-1990 "Das Erbe der Guldenburgs", 2008 "Das Traumpaar".

PRIVAT: Seit 21 Jahren liiert mit Unternehmer Henry Dawidowicz (52). Zwei Söhne: Florian (40) mit Ex-Mann Charly Steinberger; Christopher (29) stammt aus der Beziehung mit Herbert Herrmann.

Dieser Artikel erschien zuerst in der BILD der FRAU Nr. 24.

Mehr zum Thema Krebs

Seite