01.07.2019

"Flüssig und überflüssig" Stiftung Warentest: So gut sind Colorwaschmittel wirklich

Stiftung Warentest: So gut sind Colorwaschmittel wirklich
Fr, 18.10.2019, 12.54 Uhr

Stiftung Warentest: So gut sind Colorwaschmittel wirklich

Beschreibung anzeigen

Waschen gehört zum Haushalt dazu. Beim Waschmittel haben wir die Qual der Wahl, doch welches ist eigentlich das Beste für Buntes? Und wie gut sind eigentlich Gelkissen?

In den meisten deutschen Haushalten läuft die Waschmaschine mindestens zweimal die Woche. Wenn Kinder da sind, kann sie auch schon mal täglich zum Einsatz kommen. Damit die Wäsche sauber wird und lange hält, ist ein gutes Waschmittel unerlässlich. Die Stiftung Warentest hat den großen Waschmittel-Test gemacht und herausgefunden, welche Produkte die besten sind.

Gab es früher ein einziges Vollwaschmittel zu kaufen, sind es heute unzählige Produkte verschiedener Marken und Hersteller. Hinzu kommen spezielle Waschmittel für verschiedene Farben und Stoffe. Eins für Seide, eins für Wolle, eins für Sportbekleidung, eins für Schwarzes, eins für Weißes und eins für Buntes. Letzteres hat Stiftung Warentest jetzt genau unter die Lupe genommen. Mit erstaunlichen Ergebnissen.

Colorwaschmittel im Test: Gelkissen vs. Flüssigwaschmittel

Der Blick lag diesmal nicht nur auf Flüssigwaschmitteln, sondern auch auf den "Gelkissen", wie Stiftung Warentest sie nennt. Bei den Herstellern sind die mit Waschmittel gefüllten Kissen unter Namen wie "Caps" oder "Pods" bekannt. Letztere Bezeichnung gab auch der Internetchallenge ihren Namen, durch die die Waschmittel fragwürdige Berühmtheit erlangt hatten – der "Tide Pod Challenge", bei der zahlreiche Leute die Kissen aufgebissen hatten. Stiftung Warentest hat die waschaktiven Substanzen (die definitiv nichts im Mund verloren haben) aber auf ihre eigentliche Aufgabe getestet: das Reinigen von Wäsche.

Insgesamt 21 Colorwaschmittel wurden von einer unabhängigen Jury getestet, darunter sechs Gelkissen und 15 Flüssigwaschmittel. Für die Ergebnisse haben die Tester stolze 1,7 Tonnen Schmutzwäsche und tausende Läppchen mit 32 unterschiedlichen Fleckenarten gewaschen, etwa Grasflecken oder Lippenstift. Auch der Farberhalt wurde nebst Schonfähigkeit und Abfärbegefahr getestet.

Das sind die Testsieger des großen Waschmittel-Tests

Die Ergebnisse sind ziemlich eindeutig: Die flüssigen Waschmittel schlagen die Gelkapseln um Längen – vor allem in der Waschkraft. Und günstige Mittel schneiden besser ab als teure. Neun Waschmittel konnten ein "Gut" für sich verbuchen, darunter sind acht Eigenmarken von Discountern, Drogerien und Supermarkt-Ketten. Das einzige Markenprodukt, das die Tester mit "gut" bewertet haben, ist "Persil Color Gel". Bei diesem kostet eine Waschladung umgerechnet 25 Cent. Die Testsieger aber kommen von Aldi Nord, Aldi Süd, dm und Lidl. Alle schlagen mit lediglich 14 Cent pro Wäsche zu Buche.

Die mit "gut" bewerteten Mittel konnten zeigen, dass sie trotz fehlender Bleichmittel aufgrund einer Kombination aus fettlösenden Tensiden und schmutzentfernenden Enzymen Flecken auch bei 40 Grad entfernen konnten..

Die Verlierer: Gelkissen können nicht überzeugen

Die Gelkissen konnten durchgängig nicht überzeugen. Das beste unter den Kapseln waren die "Persil Duo Caps Color", die mit "befriedigend" aus dem Test gingen. Alle anderen holten sich höchstens ein "ausreichend".

Als Schlusslichter verbuchten die Tester die "Lenor 3in1 Pods Colorwaschmittel Amethyst Blütentraum" sowie das "Coral Optimal Color" Flüssigwaschmittel. Beide Produkte erhielten ein "mangelhaft", zwar erzielten sie in Sachen Farbtonerhalt und Umwelteigenschaften jeweils ein "gut", der Rest konnte jedoch nicht überzeugen. Das Ergebnis der Wascheigenschaften ist laut der Tester niederschmetternd: "Schmutz wird von ihnen oft mehr verteilt als abgetragen und ausgespült", heißt es etwa im Test. Die Textilien sind nach mehreren Wäschen eher schmutzig-vergraut.

Hinzu kommt, dass die Kissen im Vergleich eher teuer (das günstigste liegt bei 28 Cent pro Stück) und schlecht zu dosieren sind. Entweder eines muss reichen oder es müssen direkt zwei Kissen in die Waschkammer wandern.

Farbschonend sind sie alle, faserschonend die wenigsten

Natürlich verblassen Farben auf Dauer durchs Waschen mit Waschmittel, Grund dafür ist die Chemie. Farbschonend im Bereich "gut" bis "befriedigend" waren alle getesteten Waschmittel. Das zeigt sich bei bunter Kleidung als auch beim Waschen von schwarzer Kleidung. Zudem besitzen einige sogenannte Zellulasen, das sind spezielle Enzyme, die abstehende Fasern "abknabbern". Sie glätten quasi die Textiloberflächen. Farben wirken so länger schön.

So vielseitig: Kennen Sie schon diese Haushaltstricks mit Waschmittel?

In Bezug auf die Faserschonung konnte keines der Colorwaschmittel im Test so richtig überzeugen. Lediglich die Edeka- und Netto-Eigenmarken haben hier ein "gut" erzielen können.

Apropos Wäsche waschen: Wissen Sie eigentlich, wie oft Sie Ihre Bettwäsche wechseln sollten?

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Flüssigwaschmitteln und Pulvern?

Getestet hat Stiftung Warentest diesmal – im Vergleich zu vorherigen Tests – nur flüssige und gelartige Waschmittel. Pulver und Kompaktwaschmittel oder Perlen wurden bei diesem Test nicht berücksichtigt. Bei Colorwaschmitteln ist das aber auch kein Wunder, sind doch flüssige Mittel weitaus beliebter. Viele Anwender haben die Befürchtung, dass die einem Pulver zugesetzten Zeolithe, die das Wasser weicher machen, weiße Rückstände auf der Kleidung hinterlassen. Flüssigwaschmittel arbeiten mit mehr Tensiden, die sich heute aber leichter abbauen lassen und daher keine größeren Probleme mehr für die Umwelt darstellen als Pulverwaschmittel.

Pulver jedoch benötigen – ebenso übrigens wie Gelkissen – keine Konservierungsmittel, die in Flüssigen zugesetzt werden müssen, aber Allergien auslösen können. Jedoch wird bei einem Waschgang in der Regel so oft nachgespült, dass die wenigsten Allergiker bei ordnungsgemäßem Gebrauch des Waschmittels keine Probleme haben dürften.

Weniger ist oft mehr: Hersteller haben Rezepturen geändert

Aufgefallen ist den Testern, dass fast alle Hersteller ihre Rezepturen angepasst haben. Die Mittel sind nun stärker konzentriert und können mit weniger Menge eingesetzt werden. Waren früher rund 75 Milliliter Waschmittel pro Waschgang normal, reichen heute zwischen 50 und 55 Mililitern. Die Hersteller gaben während des Tests an, die Rezepturen weiter zu ändern.

Die vier Testsieger sind in ihrer bisherigen Rezeptur noch in den Regalen erhältlich. Sowohl "Tandil Color" von Aldi Süd und Aldi Nord als auch "dm Denkmit" und "Lidl Formil Color" konnten mit guter Waschkraft, farbschonender und textilschonender Wirkung, geringer Dosierung und günstigem Preis überzeugen.

Damit Sie Ihre Buntwäsche schonend waschen

Erkenntnisse aus früheren Tests zeigten: Gegen hartnäckiges Motoröl kommen zwar auch die besten Colors nicht an, die meisten Kompakten entfernen Flecken bei 40 Grad jedoch sehr gut. Das zeugt von leistungsstarken Kombinationen aus Tensiden und Enzymen, Waschpulver aus Großkartons bestehen meist aus günstigeren und weniger wirkungsvollen Zutaten. Das kleine Ariel Compact bekämpft mit seiner Zusammenstellung sogar Tee, Espresso und Rotwein. Persil Megaperls kommt besonders gut gegen Schokoladiges, Konfitüre und Hafermilch an.

Mit Ihren neuen Erkenntnissen aus dem großen Colorwaschmittel-Test finden Sie nun hoffentlich das beste Produkt. Und unser Experte erklärt Ihnen, wie Sie Wäsche richtig waschen.

Was Sie auch machen können, um Umwelt und Geldbeutel zu schonen: Waschmittel einfach selbst machen! Wir erklären Ihnen, wie das geht.

Entdecken Sie weitere nützliche Haushaltstipps auf unserer umfangreichen Themenseite. Und auch weitere interessante Ergebnisse der Stiftung Warentest haben wir für Sie zusammengetragen.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen