10.04.2019

Ökotest trifft hartes Urteil Ökotest: Viele Zahnpasten sind "mangelhaft" oder "ungenügend"

Von

Die Auswahl ist immens, doch welche Zahnpasta ist wirklich gut? Die Zeitschrift Ökotest hat's untersucht, und das Ergebnis ist erschreckend.

Foto: iStock/Bet_Noire

Die Auswahl ist immens, doch welche Zahnpasta ist wirklich gut? Die Zeitschrift Ökotest hat's untersucht, und das Ergebnis ist erschreckend.

Wir benutzen sie mindestens zweimal am Tag. Die Zeitschrift Ökotest hat 400 Zahnpasten unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse sprechen für sich.

Was ist wirklich drin und wie gut wirken sie? Ein Zahnpasta-Test mit den 400 wichtigsten Zahncremes sollte Aufschluss geben. Die Zeitschrift Ökotest untersuchte alle wichtigen Eigenmarken und Markenprodukte aus Discount- und Supermärkten, aus Drogerien, Apotheken und Online-Shops.

Untersucht wurden die Inhaltsstoffe von 204 Universal- sowie 36 Sensitiv-Zahnpasten, 94 Zahnpasten für weißere Zähne und 66 Kinderzahnpasten für Milchzähne. Das erschreckende Ergebnis: Nur jede dritte Zahncreme ist empfehlenswert. So gut ist unsere Zahnpasta wirklich!

So gut ist unsere Zahnpasta wirklich: Mangelhafte Ergebnisse beim Fluoridgehalt

Das katastrophale Ergebnis vorweg: 199 Produkte fielen bei der Untersuchung komplett durch und wurden von den Ökotestern mit "Mangelhaft" oder "Ungenügend" bewertet. Die Hälfte der Zahnpasten ist also richtig schlecht. Warum fielen so viele Zahnpasten durch?

Der Hauptgrund für die schlechte Bewertung ist ein zu geringer Fluoridgehalt. Laut Ökotest war in 85 Zahnpasten für Erwachsene kein oder zu wenig Fluorid zu finden, keines wurde besser als "Mangelhaft" bewertet. 51 Produkte davon waren Naturkosmetikprodukte.

Um die Zähne wirksam vor Kariesbefall zu schützen, muss man sich aber zweimal am Tag mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta die Zähne putzen, so die wissenschaftlichen Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) und der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ). Auch die Stiftung Warentest bewertet – wie Ökotest – fluoridfreie Zahnpasten aus diesem Grund mit "Mangelhaft".

Aggressive Inhaltsstoffe sorgen für schlechte Noten

Nicht nur der fehlende Fluoridschutz bescherte einigen Zahnpasten schlechte Noten. Auch umstrittene Inhaltsstoffe ärgerten die Ökotester: So soll rund ca. jede vierte Zahnpasta die Schleimhaut reizende Substanz Natriumlaurylsulfat enthalten. Auch die Verwendung von Polyethylenglykolen und chemisch verwandten Stoffen strafte Ökotest ab. Der Grund: Diese Stoffe machten die Schleimhäute durchlässiger für Fremdstoffe.

In 91 der getesteten Produkte wurden diese Zusätze gefunden. Und in vier Zahnpasten steckte sogar ein Bakterienkiller, der laut der Test-Experten Bakterien resistenter gegen Antibiotika machen könnte.

Ein strahlend weißes Lächeln, wer will das nicht? Aber auch Zahnpasta für weißere Zähne hält laut Ökotest oft nicht, was sie verspricht. Auf der Verpackung würde ein stärkerer Effekt suggeriert als realistisch sei. Außerdem seien häufig Problemstoffe enthalten.

Deshalb sind auch nur 16 der 94 Produkte in Ordnung. Wer schmerzempfindliche Zähne hat, dem kann Ökotest nur die Hälfte der getesteten Sensitiv-Produkten empfehlen. Und von den 66 Kinderzahnpasten schnitten nur 38 als empfehlenswert ab.

Übrigens sind nicht nur Kinder für Karies anfällig. Mit dem Alter steigt das Karies-Risiko nämlich wieder.

Nur ein Drittel der getesteten Zahnpasten ist empfehlenswert

Ökotest kann insgesamt nur ein Drittel der Zahncremes empfehlen: 116 Produkte verdienten sich die Bestnote "sehr gut", weitere 27 schnitten "gut" ab. Die verbleibenden 58 Produkte fanden sich im Mittelfeld von befriedigend bis ausreichend wieder.

Übrigens ist auch die Ernährung für gesunde und weiße Zähne ausschlaggebend. Wer Hausmittel als zusätzliche Zahnreinigung ausprobieren möchte, findet alles Notwendige in seinen Vier Wänden. Lesen Sie hier über geniale Beauty-Hacks mit Backpulver und wie sie mit einfachen Mitteln weiße Zähne bekommen.

Noch mehr Wissenswertes finden Sie auf unseren Themenseite Stiftung Warentest und Zuckerfrei.

Seite