07.07.2016

Facebook, Instagram & Co. So diskriminieren Soziale Netzwerke Plus-Size-Frauen!

Von

Ob dick oder dünn ist doch egal, oder? Bei Facebook und Instagram offenbar nicht.

Foto: iStock/gpointstudio

Ob dick oder dünn ist doch egal, oder? Bei Facebook und Instagram offenbar nicht.

Dass Medien fast ausschließlich mit Hilfe von dünnen Frauen den Schlankheitswahn propagieren, ist längst nichts Neues mehr. Dass soziale Netzwerke mit ihrer Foto-Lösch-Praxis das ebenfalls tun, allerdings schon.

Egal ob man den Fernseher einschaltet, in einer Zeitschrift blättert oder ein Werbeplakat in der Stadt anschaut: Es sind immer schlanke, wenn nicht sogar dünne Frauen zu sehen, die einen anlächeln und suggerieren „So und nur so solltest du auch aussehen!“. Manche Frauen mit ein paar Kino mehr auf den Hüften fühlen sich jedoch entgegen dem Schlankheitswahn ganz wohl in ihrer Haut. Immerhin: Der Plus-Size-Model-Markt wird immer größer und populärer, doch weibliche Kurven sind deshalb noch lange nicht so akzeptiert, wie dünn sein propagiert wird!

Online-Zensur

Aktuell zeigt sich das ziemlich deutlich in sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram. Auch hier scheint der Schlankheitswahn längst seine Kreise zu ziehen. Wie? Beide Portale sorgten innerhalb kürzester Zeit für Aufsehen, weil sie Fotos von Plus-Size-Frauen in Bikinis mit dem Verweis auf ihre Community-Richtlinien löschten!

Im ersten Fall ging es um eine Veranstaltung der australischen Organisation „Cherchez la Femme“. Für ihre Podiumsdiskussion zum Thema Körperlichkeit wollte sie mit einem Foto des Plus-Size-Models Tess Holliday (31) werben. Facebook jedoch untersagte die Nutzung des Bildes mit Hinweis auf die Health and Fitness Policy. Als wäre das nicht schon beleidigend genug, empfahl das soziale Netzwerk auch noch, dass die Gruppe stattdessen ein Bild einer Person nehmen sollte, die rennt oder Fahrrad fährt. Nur wegen zahlreicher Proteste durfte das Bild mit dem Plus-Size-Model letztendlich doch noch genutzt werden.

Fatshaming

In einem anderen Fall hatte wiederum Instagram ein Foto der Bloggerin Aarti Olivia Dubey gelöscht. Auch hier stellte das Unternehmen nach Protesten das Bild letztendlich wieder her. Doch es war nicht das erste Mal, dass Instagram aktiv „Fatshaming“ unterstützt hat und Dicke diskriminiert! 2014 suspendierte das Netzwerk sogar einen ganzen Account und 2015 versuchte Instagram den Hashtag #Curvy verschwinden zu lassen.

Bis jetzt konnten sich die Beteiligten durch Proteste immer wieder ihre Rechte zurück erkämpfen. Schade nur, dass das im 21. Jahrhundert überhaupt noch nötig ist...

>> Männlicher Narzissmus: "Wir leben in einer Zeit der Selbsterhöhung"

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen