Macht süchtig! Rezept für original französische Zwiebelsuppe

Bewerten Sie das Rezept
Sie brauchen nur wenige und einfache Zutaten – und schon können Sie sich mit einer köstlichen französischen Zwiebelsuppe verwöhnen.

Foto: iStock/fcafotodigital

Sie brauchen nur wenige und einfache Zutaten – und schon können Sie sich mit einer köstlichen französischen Zwiebelsuppe verwöhnen.

Die Zutaten für französische Zwiebelsuppe haben Sie bestimmt zu Hause: optimal, wenn Sie spontan Hunger auf eine deftige Suppe haben und vorher nicht erst zum Supermarkt gehen wollen. Hier lesen Sie, wie es geht.

Zutaten für 4 Portionen:

  • 5 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 40 g Butter
  • 2 EL Mehl
  • Salz, Pfeffer
  • 100 ml Weißwein, trocken
  • 1 l Rinderbrühe
  • 4 Scheiben Weißbrot (gern auch altbacken)
  • 100 g Käse, gerieben (z.B. Gruyère)
  • Petersilie, zum Garnieren

Pro Portion etwa:

  • 364 kcal
  • 17 g Fett
  • 32 g Kohlenhydrate
  • 13 g Eiweiß

Zubereitungszeit:

  • ca. 20 Minuten (zzgl. Kochzeit)

Und so wird’s gemacht:

  1. Zwiebeln abziehen, halbieren und in halbe Ringe schneiden. Knoblauch fein hacken. Butter in einem Topf zerlassen und Zwiebeln glasig dünsten. Knoblauch hinzufügen und ganz kurz mitdünsten. Topfinhalt mit Mehl bestäuben und unter stetigem Rühren leicht anbräunen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Zutaten mit trockenem Weißwein ablöschen, dann auch die Rinderbrühe aufgießen. Suppe für etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  3. Backofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen (Umluft 200 Grad; Gas Stufe 5). Weißbrot toasten.
  4. Suppe auf vier feuerfeste Suppentassen verteilen. Jede mit einer Scheibe Brot bedecken und diese mit geriebenem Gruyère bestreuen. Im Ofen 5 Minuten überbacken lassen, dann mit Petersilie garnieren und servieren.

Französische Zwiebelsuppe galt lange Zeit als ganz klassisches "Arme Leute Essen". Kaum verwunderlich: Die Zutaten sind einfach und fast jeder hat sie im Haus. Obendrein bietet das Rezept auch eine gute Möglichkeit, albackenes Brot in einem vollwertigen Gericht zum Einsatz zu bringen.

Es gibt auch andere Varianten der Zwiebelsuppe. Hierzulande gibt es zum Beispiel die Pfälzer Zwiebelsuppe, in der Wein und Sahne verwendet werden. Auch geröstetes Brot lässt sich im Rezept finden, allerdings ohne Käse. In der Rheinischen Zwiebelsuppe wiederum werden auch Möhren und Bratwürste in der Suppe mitgegart.

Sie sehen: Für jeden Geschmack scheint es auch das passende Rezept zu geben. Wenn Sie aber insbesondere an der französischen Küche hängen, hätten wir da noch viele weitere Ideen für Sie – und zwar in unserer Bildergalerie:

Suppen gehen ja immer – vor allem im Herbst und im Winter. Im Video präsentieren wir Ihnen vier weitere geniale Suppen-Ideen:

4 geniale Suppen-Ideen

4 geniale Suppen-Ideen

Beschreibung anzeigen

Besuchen Sie auch unsere Suppen-Themenseite. Dort gibt es viele weitere tolle Rezepte zu entdecken.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen