Low-Carb-Abendessen Low-Carb-Rezept: Zucchinipuffer mit Parmesan

Von

Bewerten Sie das Rezept
Diese köstlichen Zucchinipuffer sind die ideale Alternative für ein kalorienarmes, gesundes Abendessen.

Foto: Matthias Liebich

Diese köstlichen Zucchinipuffer sind die ideale Alternative für ein kalorienarmes, gesundes Abendessen.

Puffer gehören bei vielen zu den absoluten Lieblingsgerichten. Haben Sie schon diese tolle Low-Carb-Variante des Klassikers probiert? Nein? Dann wird es jetzt Zeit! Unsere Zucchinipuffer lassen sich im Nu zubereiten und sind einfach köstlich (und kalorienarm!).

Zutaten für 1 Portion:

  • 2 kleine Zucchini
  • 10 g geriebener Parmesan
  • ½ Bund Petersilie
  • 1 Ei (Größe M)
  • 1 EL Mehl
  • 1 TL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Pro Portion etwa:

  • 300 kcal
  • 15 g Fett
  • 23 g Kohlenhydrate
  • 19 g Eiweiß

Zubereitungszeit:

  • 30 Minuten (zzgl. Koch- und Backzeit)

Und so wird’s gemacht:

  1. Zucchini waschen, putzen und mit einer Reibe fein raspeln. In einer Schüssel mit 1 TL Salz mischen und ruhen lassen.
  2. Petersilie waschen und hacken.
  3. Die Zucchini im Sieb ausdrücken, anschließend mit Parmesan, Ei, Mehl, Salz und Pfeffer vermischen.
  4. In einer beschichteten Pfanne Olivenöl erhitzen, aus der Zucchinimasse kleine Puffer formen und in der Pfanne von beiden Seiten braten, bis sie goldbraun sind.

Zucchinipuffer und Co: So gesund ist das grüne Gemüse

Im Gegensatz zur klassischen Kartoffel-Variante kommen die Zucchinipuffer mit Parmesan ohne viele Kohlenhydrate aus – und das macht sie so wertvoll als Low-Carb-Rezept. Dazu kommt, dass die Zucchini als Gemüse so viele tolle Vorteile mitbringt. Das enthaltene Wasser muss für die Puffer zwar zum Teil ausgedrückt werden, dennoch bleiben die Puffer durch die Zucchini leicht verdaulich. Außerdem steckt das Gemüse voller Kalium, Kalzium, Phosphor, Natrium, Eisen sowie Vitamin A und C.

Interessantes Zusatzwissen: Wussten Sie, dass ausgereifte Zucchinis ein holzähnliches Gewebe unter der Schale bilden und dann mehrere Monate haltbar sind? Wenn Sie also selbst Gemüse im Garten anbauen, probieren Sie es ruhig einmal aus, eine Zucchini länger wachsen zu lassen. Das Gewächs wird bis zu 5 kg schwer und kann später ähnlich einem Kürbis geschält, von den Kernen befreit und geschmort werden. Denn die Zucchini gehört zu den Kürbisgewächsen. Die große gelbe Blüte ist übrigens auch essbar.

Zucchini lässt sich auch roh essen. Gerade, wenn Sie eine Zucchini schon länger lagern, sollten Sie vor dem Verarbeiten zu Zucchinipuffer und C. einen kleinen Geschmackstest machen. Sollte das Gemüse bitter schmecken, sollten Sie es entsorgen, die Bitterstoffe, Cucurbitacine, können die Magen- und Darmschleimhaut angreifen. Ist die Zucchini aber nicht bitter, können Sie sie sich ohne Bedenken schmecken lassen.

Ihnen gefällt unser Rezept für Zucchinipuffer? Auf unseren Themenseiten finden Sie eine Vielzahl an Ratgebern, Tipps und Rezepten für Ihre Diät sowie leckere Low Carb-Rezepte für morgens, mittags und abends.

Sie interessieren sich für Low Carb? Im Video finden Sie Tipps für den perfekten Einstieg:

Tipps für die Low Carb-Ernährung

Mit diesen Tipps wird der Start in die Low Carb-Ernährung zum Klacks!

Tipps für die Low-Carb-Ernährung

Beschreibung anzeigen

Entdecken Sie außerdem weitere raffinierte Gerichte mit Zucchini und unsere große Auswahl an leckeren vegetarischen Gerichten.

Seite
Von