Aktualisiert: 16.11.2020 - 20:30

Hormonhaushalt Diese Lebensmittel halten den Hormonhaushalt in Balance

Brokkoli, Leinsamen, Soja und Erdbeeren zählen zu den Lebensmitteln, die die Hormonbalance unterstützen können.

Foto: iStock.com/tbralnina

Brokkoli, Leinsamen, Soja und Erdbeeren zählen zu den Lebensmitteln, die die Hormonbalance unterstützen können.

Wenn unser Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht ist, fühlen wir uns häufig auch selbst aus der Balance. Hier finden Sie 5 Lebensmittel, die die hormonelle Balance unterstützen können.

Hormone beeinflussen unser Wohlbefinden. Das macht sich vor allem bemerkbar, wenn sie aus dem Gleichgewicht geraten. Dann können Stimmungsschwankungen, Hitzewallungen, Hautprobleme oder auch Gewichtszunahme die Folge sein.

Unsere Hormone werden von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Einer davon ist die Ernährung. Wir stellen Ihnen 5 Lebensmittel vor, die die Hormonbalance unterstützen.

Hormonbalance: Diese Lebensmittel können helfen

Ob während des Zyklus oder in den Wechseljahren, viele Frauen leiden unter Hormonschwankungen, die sich auf verschiedene Weisen bemerkbar machen können. Schlechte Laune, Müdigkeit, Gewichtsschwankungen und Hitzewallungen sind Beispiele. Um einen ausgeglichenen Hormonhaushalt zu unterstützen, können bestimmte Lebensmittel helfen. Unter anderem die sogenannten Phytoöstrogene – Lignane und Isoflavone – spielen dabei eine Rolle.

1. Leinsamen

Leinsamen sind vor allem für ihren Gehalt an Omega-3-Fettsäuren sowie Ballaststoffen bekannt. Doch die kleinen Samen enthalten einen weiteren besonderen Inhaltsstoff: Lignane. Lignane zählen zu den Phytoöstrogenen, was Pflanzenstoffe sind, die dem weiblichen Sexualhormon Östradiol ähneln. Ihre Besonderheit ist, dass sie sowohl östrogen als auch antiöstrogen wirken, weswegen sie mit einem ausgleichenden Effekt auf den Östrogenhaushalt Zusammenhang gebracht werden.

Neben Leinsamen sind auch andere Saaten und Kerne wie Sesam, Sonnenblumekerne und Kürbiskerne reich an Lignanen.

2. Brokkoli

Auch Brokkoli und andere Kreuzblütengewächse wie Blumenkohl, Rosenkohl und Grünkohl enthalten Lignane. Neben ihrer Wirkung auf den Östrogenhaushalt, wird ihnen auch eine antioxidative Wirkweisen zugeschrieben. Es gibt Studien, die darauf hindeuten, dass Lignane vor Brust- und Gebärmutterkrebs schützen können. Doch bisher ist die Studienlage hier noch nicht eindeutig.

Fakt ist jedoch, dass Brokkoli reich an Calcium und vielen anderen wichtigen Nährstoffen ist. Gerade Calcium ist bei und zum Schutz vor Osteoporose wichtig. Das Osteoporoserisiko steigt gerade bei Frauen nach den Wechseljahren.

3. Soja

Soja zählt zu den Lebensmitteln, die am meisten in Verbindung mit dem weiblichen Hormonhaushalt gebracht werden. So soll beispielsweise eine moderate Menge an Tofu, Edamame oder auch Miso einen positiven Effekt auf den Hormonhaushalt bei Frauen in den Wechseljahren haben.

Die in Soja und Sojaprodukten enthaltenen Phytoöstrogene, die sogenannten Isoflavone, werden jedoch auch in Zusammenhang mit Brustkrebs diskutiert. Sie stehen unter dem Verdacht eine negative Wirkung bei einer bereits bestehenden Brustkrebserkrankung zu haben. Auf der anderen Seite gibt es Studien, die darauf hindeuten, dass eine Ernährung, die Soja enthält, vor Brustkrebs schützen kann.

4. Erdbeeren

Erdbeeren zählen ebenfalls zu den Lebensmitteln, die reich an Lignanen sind und die daher die weibliche Hormonbalance unterstützen können. Beispielsweise soll die antiöstrogene Wirkweise der Lignane, unter anderem bei polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS), unter dem vor allem junge Frauen leiden, helfen.

Übrigens: Auch Cranberries, Pfirsiche und getrocknete Früchte sind reich an Phytoöstrogenen.

Schwankender Hormonhaushalt: Das können Sie tun
Schwankender Hormonhaushalt: Das können Sie tun

5. Avocado

Fette spielen eine wichtige Rolle bei der Hormonproduktion. Avocados, aber auch andere fettreiche Lebensmittel wie Nüsse, Saaten und Fisch können daher grundsätzlich helfen, den Hormonhaushalt in Balance zu halten.

Hinzu kommen die in Avocados enthaltenen Ballaststoffe, die die Darmgesundheit unterstützen. Denn auch der Darm spielt eine wichtige Rolle beim Hormonhaushalt. Daher sind natürlich auch andere ballaststoffreiche Lebensmittel, wie Vollkornprodukte und Gemüse, wichtig für die Hormonbalance.

Fazit: Manche Lebensmittel helfen dem Hormonhaushalt auf die Sprünge

Der (weibliche) Hormonhaushalt ist ein sehr komplexes und auch sensibles System, das durchaus aus der Balance geraten kann. Neben den einzelnen Lebensmitteln, die die Hormonbalance unterstützen können, kommt eine insgesamt ausgewogene, möglichst naturbelassene und nährstoffreiche Ernährung unseren Hormonen im Allgemeinen zugute.

Auf unserer Themenseite Naturheilkunde werden Sie rund um natürliche Heilmethoden fündig. Informieren Sie sich außerdem auf unserer Themenseite Wechseljahre über diese, für viele Frauen herausfordernde, Phase.
___________________

Quellen:

UGB-Vereine für Unabhängige Gesundheitsberatung in Europa, Phytoöstrogene - Pflanzenstoffe mit Hormonwirkung, abgerufen am 12.11.2020

Nowak, D. A., Snyder, D. C., Brown, A. J., & Demark-Wahnefried, W. (2007). The Effect of Flaxseed Supplementation on Hormonal Levels Associated with Polycystic Ovarian Syndrome: A Case Study. Current topics in nutraceutical research, 5(4), 177–181.

Poschner Stefan, Maier-Salamon Alexandra, Zehl Martin, Wackerlig Judith, Dobusch Daniel, Pachmann Bettina, Sterlini Konstantin L., Jäger Walter, The Impacts of Genistein and Daidzein on Estrogen Conjugations in Human Breast Cancer Cells: A Targeted Metabolomics Approach, Frontiers in Pharmacology, 8, 2017, 10.3389/fphar.2017.00699

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe