Aktualisiert: 11.10.2020 - 17:46

Gesund durch Herbst & Winter 8 Herbstgemüse für eine starke Abwehr

Reich an immunstärkenden Vitaminen: Unser heimisches Herbstgemüse sollte in der kalten Jahreszeit öfter auf den Teller.

Foto: iStock.com/Sarsmis

Reich an immunstärkenden Vitaminen: Unser heimisches Herbstgemüse sollte in der kalten Jahreszeit öfter auf den Teller.

Grünkohl, Rosenkohl, Rote Bete, Feldsalat: Herbstgemüse ist unglaublich reich an wichtigen Nährstoffen, die dem Immunsystem zugute kommen. Lernen Sie die besten Sorten kennen.

Der Herbst ist da und damit auch die Erkältungssaison. In dieser Zeit kann unser Immunsystem durchaus Unterstützung gebrauchen. Nur gut, dass die kalte Jahreszeit auch gleich wichtige Nährstofflieferanten mit sich bringt. Denn Kohl, Wurzelgemüse und Co. enthalten unter anderem Vitamin C, Zink und Selen, die der Abwehr zugute kommen. Erfahren Sie hier, welches Herbstgemüse gut fürs Immunsystem ist.

Herbstgemüse für ein starkes Immunsystem

Im Herbst und Winter haben verschiedenste Kohlsorten und Wurzelgemüse Hochsaison. Das Besondere daran: Das Herbstgemüse ist unglaublich reich an wichtigen Nährstoffen. Und die kann unser Immunsystem in dieser nasskalten Zeit wirklich mehr als gebrauchen.

So enthalten manche Kohlsorten mehr Vitamin C als Zitronen und Orangen. Zudem liefert unser heimisches Herbstgemüse wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente, wie Zink und Selen, die die Abwehr unterstützen. Außerdem ist das Gemüse reich an Ballaststoffen. Diese sind wichtig für unseren Darm, der wiederum eine wichtige Rolle bei der Immunabwehr spielt.

Dieses gesunde Herbstgemüse sollte in der kalten Jahreszeit öfter auf Ihrem Teller landen:

  1. Grünkohl: Grünkohl ist fast schon ein Alleskönner, was den Nährstoffgehalt betrifft. Das heimische Superfood enthält reichlich Vitamin C und E, die antioxidativ wirken, sowie Zink, welches die Abwehr unterstützt. Hinzu kommen B-Vitamine, Vitamin A sowie Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen.
  2. Rosenkohl: Die kleinen Röschen liefern gleich drei wichtige Abwehrhelfer: Vitamin C, Vitamin A und Zink. Hinzu kommen Folsäure und Eisen, welche für die Blutbildung wichtig sind.
  3. Rotkohl: 200 Gramm Rotkohl decken bereits den gesamten Tagesbedarf an Vitamin C. Er enthält ganze 57 Milligramm des Vitamins pro 100 Gramm und damit mehr als Zitronen.
  4. Weißkohl: Auch Weißkohl überzeugt mit einem breiten Nährstoffspektrum. Er liefert unter anderem Vitamin C, B-Vitamine, Kalium, Magnesium und Selen. In Form von Sauerkraut liefert das Herbstgemüse wertvolle Bakterien für den Darm, wo 80 Prozent der Immunzellen sitzen.
  5. Rote Bete: Auch Rote Bete liefert die Immunhelfer Vitamin C, Zink und Selen. Hinzu kommt der sekundäre Pflanzenstoff Betanin, der für die leuchtend rote Farbe verantwortlich ist. Betanin wird eine antioxidative und damit zellschützende Wirkung zugeschrieben.
  6. Kürbis: Kürbisse sind reich an Beta-Carotin, welches vom Körper in Vitamin A umgewandelt wird, welches eine wichtige Rolle für die Abwehr spielt. Das gesunde Herbstgemüse darf in der kalten Jahreszeit ruhig häufiger auf den Teller.
  7. Topinambur: Die kleine Knolle enthält sowohl wichtige B-Vitamine, als auch Eisen, Kalium und Kalzium. Was die Abwehr betrifft, so sind aber vor allem die enthaltenen Präbiotika hervorzuheben. Präbiotika sind eine bestimmte Form von Ballaststoffen, die unseren guten Darmbakterien als Nahrung dienen.
  8. Feldsalat: Keine andere Salatsorte enthält so viel Vitamin C wie Feldsalat. Hinzu kommen Vitamin A, Vitamin E, verschiedene B-Vitamine sowie Eisen, Kalium, Calcium und Magnesium. Auch die wertvollen Omega-3-Fettsäuren sind in Feldsalat enthalten. Sie wirken antioxidativ und entzündungshemmend.

Nährstoffreiches Herbstgemüse: Was es bei der Zubereitung zu beachten gibt

Achten Sie darauf das immunstärkende Herbstgemüse möglichst schonend zuzubereiten. Denn gerade die Vitamine, wie Vitamin C, sind hitzeempfindlich. Kochen Sie das Gemüse daher nicht zu lang und probieren Sie Grünkohl, Rotkohl und Rote Bete auch öfter mal in der rohen Variante.

Fazit: Mit einer gesunden Ernährung und Herbstgemüse die Abwehr unterstützen

Gerade in der kalten Jahreszeit ist es wichtig, etwas für die körpereigene Abwehr zu tun, um Erkältungen und Infekten vorzubeugen. Dabei kann unser heimisches gesundes Herbstgemüse helfen. Denn Kohl und Wurzelgemüse sind reich an immununterstützenden Nährstoffen, wie unter anderem Vitamin C, E und A sowie Zink und Selen. Achten Sie auch insgesamt auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung, um Ihrer Abwehr Gutes zu tun.

Lassen Sie sich rund um die immunstärkenden Herbstgemüse Feldsalat, Grünkohl und Kürbis inspirieren – auf unseren umfangreichen Themenseiten.

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe