12.10.2020 - 15:25

Verbraucherzentrale warnt Insekten-Produkte: Doch nicht so gut, wie gedacht?

Insekten-Snacks sind im Trend und gelten als gesund. Doch ein neuer Marktcheck der Verbraucherzentrale lässt sie nicht so gut aussehen, wie gedacht.

Foto: iStock.com/stockphototrends

Insekten-Snacks sind im Trend und gelten als gesund. Doch ein neuer Marktcheck der Verbraucherzentrale lässt sie nicht so gut aussehen, wie gedacht.

Es gibt immer mehr insektenhaltige Lebensmittel auf dem Markt. Sie gelten als proteinreich und gesund. Dennoch warnt die Verbaucherzentrale nun vor gewissen Risiken.

Während Insekten in Asien und Afrika fester Bestandteil der Ernährung sind, so empfinden wir den Verzehr der Krabbeltiere hierzulande immer noch als befremdlich. Dabei gibt es bereits Riegel, Schokolade, Nudeln, Müslimischungen und andere Produkte, die Insekten enthalten und der Markt scheint zu wachsen. Mehlwürmer, Heuschrecken, Grillen und Co. gelten als besonders gute Proteinquelle und enthalten diverse andere wertvolle Nährstoffe. Dennoch weist die Verbraucherzentrale Hamburg auf bestimmte Risiken beim Verzehr von Produkten mit Insekten hin. Wieso?

Lebensmittel aus Insekten: Ist der Verzehr bedenkenlos?

Ein kürzlich veröffentlichter Marktcheck der Verbraucherzentrale Hamburg weist auf Risiken beim Verzehr von insektenhaltigen Produkten hin. Nahrungsmittel aus Mehlwürmern und Heuschrecken zählen zu den sogenannten “Novel Foods” (neuartigen Lebensmitteln), deren Zulassung in Europa bisher aussteht. Aktuell gibt es Übergangsregelungen, unter denen sie dennoch verkauft werden dürfen. Doch gemäß der Verbaucherzentrale fehlen Angaben in Bezug auf Verwendungshinweise und Allergene. Außerdem sollen nährwertbezogene Angaben zum Teil fehlerhaft zu sein.

Nahrungsmittel der Zukunft
Nahrungsmittel der Zukunft

Insektenhaltige Produkte: Häufig fehlen Herstellungs- und Verwendungshinweise

Damit Nahrungsmittel aus Insekten bedenkenlos verzehrt werden können, sollten sie erhitzt worden sein. Grund hierfür ist, dass Insekten krankheitserregende Keime und Mikroorganismen beinhalten können, die erst durch Hitze abgetötet werden.

Beim Marktcheck der Verbraucherzentrale kam heraus, dass bei fast 60 Prozent der überprüften Produkte nicht ersichtlich war, ob die Speiseinsekten im Rahmen der Herstellung erhitzt wurden oder in irgendeiner Form zur Keimabtötung behandelt wurden. Auch eine Kennzeichnung, ob die Insekten-Produkte vor Verzehr erhitzt werden sollen (was eine Alternative zur Keimabtötung im Rahmen der Herstellung wäre) fehlte häufig.

Allergenkennzeichnung bei Insekten-Nahrungsmitteln ist lückenhaft

Bei Menschen, die gegen Schalen- und Krustentiere, Hausstaubmilben und Weichtiere allergisch sind, können auch Speiseinsekten eine allergische Reaktion auslösen. Allerdings ist die Allergenkennzeichnung auf insektenhaltigen Nahrungsmitteln aktuell nicht verpflichtend.

Beim Marktcheck der Verbraucherzentrale Hamburg fand sich bei allen der überprüften Produkte, ein Hinweis auf eine mögliche allergische Reaktion bei bestehender Schalen- und Krustentierallergie. Allerdings fehlte bei über einem Viertel der Produkte ein Hinweis bei Hausstaubmilbenallergie. Auch der entsprechende Hinweis bei Weichtierallergie fehlte bei der Hälfte der Produkte.

Irreführende Werbeversprechen auf Produkten

Mehlwürmer, Heuschrecken, Grillen und andere Speiseinsekten zählen zu den proteinreichen Lebensmitteln. So enthalten beispielsweise gefriergetrocknete Mehlwürmer ganze 50 Prozent Eiweiß. Bei Rind-, Schweine- und Hühnerfleisch liegt der Wert bei um die 22 Prozent.

Doch die auf dem Markt gängigen Produkte enthalten teilweise nur einen geringen Insektenanteil. Trotzdem wird mit Aussagen wie “reich an Protein” geworben, was irreführend ist. Auch mit Vitamine und Mineralstoffen wird teilweise geworben, auch wenn der tatsächliche Gehalt auf der Nährwerttabelle nicht angegeben ist.

Fazit zu insektenhaltigen Produkten und Snacks

Da für Produkte und Snacks aus oder mit Speiseinsekten aktuell nur Übergangsregeln gelten, sind Angaben zur Verwendung, Allergenen sowie nährwertbezogenen Aussagen teilweise lücken- oder sogar fehlerhaft. Dies geht aus dem Marktcheck der Verbraucherzentrale Hamburg hervor.

Die Produkte aus Mehlwürmern, Grillen und Heuschrecken enthalten teilweise nur einen geringen Insektenanteil, dafür jedoch viele süßende Zutaten oder Salz. Aussagen wie “reich an protein” oder “gesund” sind daher teilweise irreführend. Beim Kauf dieser "Nahrungsmittel der Zukunft" sollte daher mit einem offenen Auge für Angaben und Aussagen auf der Verpackung ausgewählt werden.

Informieren Sie sich rund um Allergien und Intoleranzen auf unserer umfangreichen Themenseite.

Quelle: Verbraucherzentrale Hamburg, Blackbox Insekten-Lebensmittel, Abgerufen am 08.10.2020

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe