08.06.2020 - 18:53

Aus Liebe zum Ei Vegan? Nein – veggan!

Von

Foto: iStock.com/Arx0nt

Vegan war gestern: Veggan heißt der neue proteinreiche Ernährungstrend für alle, denen das Wohl der Tiere am Herzen liegt.

Veggan statt vegan? Was auf den ersten Blick wie ein Schreibfehler anmutet, entpuppt sich auf den zweiten Blick als der neue Ernährungstrend schlechthin: Veggan – das ist die Ernährung für alle, die ein Herz für Tiere haben, aber auf die leckere Proteinquelle dennoch nicht verzichten möchten.

Veggan – was ist das?

Der Begriff "veggan" lässt bereits vermuten, wo der Schwerpunkt bei dem neuen Ernährungstrend liegt. "Veggan" ist eine Wortzusammensetzung aus "vegan", einer Ernährungsform, bei der keinerlei tierische Produkte konsumiert werden und dem Wort "egg", dem englischen Wort für Ei. Vegganer integrieren also Ei in ihren Speiseplan, obwohl sie ansonsten auf jegliche Tierprodukte verzichten. Da die meisten Veganer aus Liebe zum Tier zu ihrer Ernährung gefunden haben, ist bei vegganer Ernährung eines wichtig: Der Verzehr von Eiern ist zwar erlaubt, diese sollten aber nach Möglichkeit von glücklichen Hühnern aus artgerechter Haltung stammen. Da das Eierlegen an sich für die Hühner nicht schmerzhaft sei, entstehe so beim Eierkonsum kein Tierleid – so die Argumentation der Vegganer.

Vegan/veggan: Wie gesund ist es wirklich?

An veganer Ernährung scheiden sich bekanntlich die Geister. Kuhmilch gegen Hafermilch, Bratwurst gegen Tofuwürstchen, Schweineschnitzel gegen Seitangeschnetzeltes… Bei kaum einem Thema wird so leidenschaftlich diskutiert wie bei der eigenen Ernährung – und wie so häufig bei emotionalen Themen ist auch hier die Dichte an Fehlinformationen und Halbwissen besonders hoch. Eine besonders beliebte Streitfrage: Ist vegan gesund? Und was ist mit vegganer Ernährung?

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) ist eine ausreichende Versorgung mit allen notwendigen Nährstoffen bei einer veganen Ernährung nur schwer möglich. Schwangeren, Stillenden und Heranwachsenden rät die Organisation sogar ganz von einer veganen Ernährung ab. Dabei ist zu betonen, dass schwer möglich nicht das Gleiche bedeutet wie unmöglich. Eine vegane Ernährung ist nicht per se ungesund – genau wie eine Ernährung, die tierische Produkte beinhaltet, nicht zwangsweise gesund und ausgewogen ist.

Um sich vegan und trotzdem ausgewogen zu ernähren, ist eine umfassende Auseinandersetzung mit dem Thema Ernährung unverzichtbar. Nur so kann gewährleistet werden, dass trotz des Verzichts auf tierische Produkte alle nötigen Nährstoffe aufgenommen werden. Es wird außerdem empfohlen, das Vitamin B12 zu supplementieren, gegebenenfalls weitere Nährstoffpräparate einzunehmen und sich regelmäßig vom Arzt auf Nährstoffmangel oder zumindest auf Vitaminmangel überprüfen zu lassen.

Sind Eier gesund?

Das Einzige, worin sich eine vegane von einer vegganen Ernährung unterscheidet, ist der Konsum von Eiern. Das wiederum führt zu der Frage: Sind Eier gesund? Fest steht, dass Eier nicht nur schmackhaft und vielseitig, sondern auch wahre Proteinbomben sind. Das ist einer der Gründe, warum vor allem Sportler und Fitness-Fans sich einer vegganen Ernährung verschreiben: Zwar gibt es auch viele pflanzliche Proteinquellen, beispielsweise Hülsenfrüchte. Der menschliche Körper kann pflanzliches Protein weniger effizient aufnehmen und verarbeiten als tierisches Protein.

Weiterhin enthalten Eier wichtige Vitamine, Mineralstoffe und andere Nährstoffe. Bemängelt wurde in der Vergangenheit ihr hoher Cholesteringehalt, aufgrund dessen lange Zeit vom übermäßigen Eier-Konsum abgeraten wurde. Neuere Studien zeigen jedoch, dass unsere Ernährung unseren Cholesterinspiegel weitaus weniger beeinflusst als bisher angenommen. Stattdessen produziert unser Körper den Großteil des Cholesterins selbst. Ob Ei gesund ist und wie viele Eier verzehrt werden dürfen, hängt deshalb in erster Linie von der eigenen Veranlagung und Gesundheit ab.

Ernährungsformen im Überblick

Sie haben das Gefühl, dass Sie, wenn es um die unterschiedlichen Ernährungsformen geht, so langsam den Überblick verlieren? Keine Sorge – das Ganze ist einfacher als es klingt:

  • Omnivor: Leute, die sich omnivor ernähren, nehmen alles zu sich: Gemüse, Fisch, Eier, Milchprodukte und Fleisch. Die meisten Menschen ernähren sich omnivor.
  • Vegetarisch: Vegetarier verzichten auf Fleisch und Fisch, nehmen aber in der Regel Milchprodukte und Eier zu sich.
  • Pescetarisch: Eine pescetarische Ernährung ist so ähnlich wie eine vegetarische Ernährung, allerdings nehmen Pescetarier Fisch und Meeresfrüchte zu sich.
  • Ovo-Lacto-Vegetarisch: Ovo-Lacto-Vegetarier sind Vegetarier, die Eier und Milch zu sich nehmen. Dafür verzichten sie auf Fisch und Meeresfrüchte.
  • Ovo-Vegetarisch/veggan: Veggan ist keine neue Erfindung, sondern eine neue Bezeichnung für eine ovo-vegetarische Ernährung. Ovo-Vegetarier ernähren sich im Grunde vegan – mit Ausnahme von Ei.
  • Vegan: Veganer verzichten auf sämtliche tierische Produkte – übrigens auch auf Honig.

Quellen: haz.de, noizz.de, dge.de, focus.de

Sie wollen selbst nicht auf Eier verzichten? Dann wissen Sie sicher, dass das perfekte Frühstücksei eine Kunst ist. Im Video erfahren Sie, wie's geht:

Eier kochen: So gelingt Ihnen das perfekte Frühstücksei!
Eier kochen: So gelingt Ihnen das perfekte Frühstücksei!

Welche Eier Sie als Vegganer guten Gewissens kaufen können, erfahren Sie in unserem Eier-Test.

Möchten Sie sich selbst am Kochen und Backen ohne tierische Produkte versuchen? Hier finden Sie alle unsere vegetarischen Rezepte. Alles rund um das Thema "vegan" finden Sie auf unserer Themenseite.

1 Monat vegan – wir haben es ausprobiert. Hier gelangen Sie zu Teil 1 unseres Selbstversuchs.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen