02.10.2019

Lebensmittelampel kommt Gesund einkaufen leicht gemacht – dank "Nutri-Score"

Wird bald die Supermarktregale säumen: Die Nutri-Score-Ampel soll gesundes Einkaufen einfacher machen.

Foto: iStock [M]

Wird bald die Supermarktregale säumen: Die Nutri-Score-Ampel soll gesundes Einkaufen einfacher machen.

Verbraucher haben entschieden: Die Nutri-Score-Ampel auf Nahrungsmitteln soll künftig Aufschluss darüber geben, wie gesund das Produkt ist. Hier erfahren Sie mehr über die Lebensmittelampel.

Bald wird man sich beim Einkaufen an Farben orientieren können. Denn der Nutri-Score, eine einfache Lebensmittelampel, wird Einzug in die deutschen Supermärkte finden. Von Dunkelgrün für gesunde und nährstoffreiche Lebensmittel bis zu Rot für Lebensmittel, die viel Zucker, Fett und Salz enthalten: Lebensmittelhersteller werden zukünftig aufgefordert ihre Produkte entsprechend zu kennzeichnen. Hierfür setzt sich die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner (CDU) ein, die Verbraucher zuvor zu verschiedenen Kennzeichnungssytemen befragt hatte.

Nutri-Score: Gesund einkaufen nach dem Ampelsystem

Der Nutri-Score ist ein von unabhängigen Wissenschaftlern entwickeltes Lebensmittel-Kennzeichnungssytem. Sein Prinzip ist relativ einfach und auf einen Blick zu erkennen: Eine fünfstufige Farbskala von einem dunkelgrünen A und hellgrünem B, die auf eine günstige bzw. günstigere Nährwertbilanz hinweisen, wird die Nährwertbilanz über ein gelbes C, ein orangenes D und zuletzt ein rotes E immer ungünstiger. Der Nutri-Score bewertet ein Produkt als Ganzes und berechnet sich aus der Zusammensetzung von erwünschten Inhaltsstoffen wie Obst, Gemüse, Ballaststoffe und Proteine, die eine positive Wirkung auf die Gesundheit haben können, sowie weniger erwünschten Inhaltsstoffen wie Zucker, Fett und große Mengen Salz, die sich eher negativ auswirken können.

Dabei werden die künftigen Farbkennzeichnungen höchstwahrscheinlich nicht überraschend sein. Dass Obst und Gemüse gesünder ist, als Chips und Softdrinks ist Ihnen wahrscheinlich auch heute schon bewusst. Dennoch kann der Nutri-Score als guter Wegweiser beim Einkaufen dienen. Zum einen wird er auf der Produktvorderseite zu sehen sein und damit eine direkte Produkteinschätzung hinsichtlich der Nährwertzusammensetzung liefern. Auf der anderen Seite wird er einen besseren Überblick darüber schaffen, wie viel Gesundes und weniger Gesundes im Einkaufswagen landet.

Die Lebensmittelkennzeichnung wird zunächst freiwillig sein

Da der Nutri-Score in Deutschland freiwillig eingeführt werden kann, sind Lebensmittelhersteller nicht verpflichtet, die Kennzeichnung auf ihre Produkte zu drucken. Es gibt jedoch bereits jetzt schon zahlreiche Hersteller, die den Nutri-Score auf ihren Produkten einsetzen. Um die Lebensmittelkennzeichnung für Unternehmen verpflichtend zu machen, müsste dies auf europäischer Ebene entschieden werden.

Fazit zum Nutri-Score

Auch wenn ungefähr klar ist, welche Lebensmittel in ihrer Zusammensetzung gesünder und welche weniger gesund sind, so machen es lange Nährwerttabellen und unbekannte Inhaltsstoffe nicht immer leicht, einzelne Nahrungsmittel einzuschätzen. Der Nutri-Score wird dabei helfen können, sowohl einen besseren Überblick über die aktuelle Ernährungsweise zu entwickeln, als auch eine gesündere Ernährung umzusetzen. Das heißt nicht, dass “rote” Lebensmittel nicht mehr im Einkaufswagen landen dürfen, sondern vielmehr, dass sie mit mehr Bewusstsein ausgewählt werden, damit eine bessere Balance entsteht. Voraussetzung hierfür ist natürlich immer, dass der Einzelne sich dafür interessiert.

Auf unserer Themenseite Kalorientabellen: Wie viele Kalorien hat ...? erfahren Sie die Kalorienmenge verschiedenster Nahrungsmittel. Außerdem informiert Sie unsere Autorin auf Ihrer Themenseite Natürlich Nadine rund um eine gesunde Ernährung.

Seite
Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen