15.02.2019

Es darf auch mal fettig sein Soulfood: Leibspeisen zum Wohlfühlen

Genuss ist gesund: Soulfood nährt Herz und Seele, was sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken kann.

Foto: iStock/Kostyazar

Genuss ist gesund: Soulfood nährt Herz und Seele, was sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken kann.

Seelennahrung: Können Milchreis, Spaghetti Bolognese, Schokokuchen & Co. gesund sein? Ja! Erfahren Sie, was die Leibspeisen zum Wohlfühlen so gesund macht und finden Sie Ihr persönliches Soulfood.

Vielleicht haben Sie von Ihrer Großmutter schon einmal das Sprichwort gehört „Essen hält Leib und Seele zusammen.“ Großmütter wissen eben, was uns gut tut! Und selbst im heutigen Wahn gesunder Ernährung gilt das Sprichwort weiterhin. Warum? Was macht Soulfood gesund? Finden Sie es heraus.

Soulfood: Leibspeisen zum Wohlfühlen

Soulfood ist, wie der Name sagt, Seelennahrung: Etwas, das unsere Seele nährt und uns glücklicher oder zufriedener machen kann. Dabei ist Soulfood für jeden etwas anderes. Die eine fühlt sich durch Milchreis glücklicher, der anderen tun Spaghetti mit Bolognese gut. Oftmals handelt es sich bei Soulfood um die Leibspeisen und Lieblingsgerichte der Kindheit.

Dieses Soulfood, „Wohlfühlessen“ oder wie auch immer man es nennen möchte – egal, ob nun aus der Kindheit oder nicht –, nährt uns auf einer Ebene, die über die bloße Nahrungsaufnahme hinausgeht. Es weckt positive Erinnerungen und schöne Gefühle wie Geborgenheit, Wärme, Liebe und Freude – es schmeckt regelrecht danach.

Soulfood: Nahrung für die Seele ist gesund

Unser Gefühlszustand und unsere Gesundheit hängen zusammen. Denken Sie zum Beispiel an Sprichwörter wie "das ist mir auf den Magen geschlagen" oder "da ist mir eine Laus über die Leber gelaufen". Dabei handelt es sich um Themen auf der Gefühlsebene, doch sie können unser körperliches Befinden direkt beeinflussen.

Genauso gilt es anders herum. So können Speisen gegen Kummer helfen und uns zurück in einen positiven Gemütszustand bringen, was unsere Gesundheit wiederum positiv beeinflusst. Und genau das macht Soulfood gesund. Seelennahrung, die uns in einen positiven Gefühlszustand bringt, tut unserem Körper und unserer Gesundheit gut.

Soulfood vs. Ernährungswahn

Doch was ist mit dem Zucker, der im Käsekuchen der Oma oder dem Milchreis der Mutter versteckt ist, was mit den Kohlenhydraten, aus denen die Spaghetti Bolognese bestehen, was mit dem Fett im Hamburger mit Pommes? Wenn man nach dem zur Zeit bestehenden Ernährungswahn, inklusive LowCarb-Empfehlungen oder auch Clean Eating geht, ist Soulfood dann wirklich so gesund?

Ist es! Zumindest dann, wenn es Ihnen gut tut und es damit nicht übertreiben. Eine gesunde Ernährung besteht im Endeffekt nämlich nicht nur aus Gemüse und Vollkorngetreide, sondern auch aus Freude am Essen und aus Genuss. Denken Sie hier zum Beispiel an die Italiener und Franzosen, die mit vollem Genuss ihr Essen zelebrieren – und zwar auch die reichhaltige Pasta oder das fettige Croissant. Sind sie ungesünder oder dicker? Im Gegenteil!

Finden Sie es heraus: Was ist Ihr Soulfood?

Was sind Ihre Leibspeisen, aus der Kindheit oder woher auch immer sie rühren? Welche Gerichte tun Ihnen so richtig gut und erfreuen Sie in höchstem Maße? Bei welchen Speisen kommen Sie schon durch deren Geruch in eine positive Stimmung? Welche Gerichte essen Sie voller Genuss? Nach welchen Speisen fühlen Sie sich richtig gut genährt und zufrieden? Das sind Ihre Soulfood Gerichte!

Hierzulande beliebte Soulfood-Gerichte finden Sie in unserer Bildergalerie:

Fazit: Mit Soulfood zur Freude am Essen

Gerade mit Soulfood lässt sich die Freude am Essen und der Genuss steigern, die bei all den vorherrschenden Ernährungsempfehlungen heutzutage immer mehr in den Hintergrund geraten – und die doch auch Teil einer gesunden Ernährung sind.

Genießen Sie Soulfood, ohne es damit zu übertreiben, denn was die Seele wärmt und nährt, ist auf seine ganz eigene Art gesund – ganz egal, ob es nun Zucker oder Weißmehl enthält, fettig oder reichhaltig ist.

Auf unserer Themenseite Eintopf finden Sie viele seelenwärmende Suppen und Eintöpfe. Mehr Artikel der Autorin zu einer ausgewogenen Ernährung mit Genuss finden Sie hier: Natürlich Nadine.

Seite