08.08.2018

Trotz All Inclusive & Cocktail So behalten Sie nach dem Urlaub Ihre Bikinifigur!

Von

Viel frisches Obst und Gemüse – so behalten Sie auch nach dem Urlaub Ihre Bikinifigur

Foto: iStock/Rawpixel

Viel frisches Obst und Gemüse – so behalten Sie auch nach dem Urlaub Ihre Bikinifigur

Den Urlaub genießen und dennoch ohne Extra-Kilos nach Hause kommen? Das geht. So behalten Sie auch nach der schönsten Zeit des Jahres Ihren Bikinibody!

Ein volles Buffet und nichts davon selbst zubereiten müssen: Eine Essens- und Getränkeflat gehört für viele Reisende zum Erholungsurlaub dazu. Doch das süße Faulenzen hat seine Tücken, denn wo All Inclusive draufsteht, stecken oft viele Kalorien drin. So behalten Sie Ihre Bikinifigur auch nach dem Urlaub.

Vorweg gesagt: Urlaub bedeutet Genuss, Genuss ohne Reue. Und wer sich für ein Eis zwischendurch entscheidet, macht alles richtig. Konsumieren Sie mit Genuss, aber in Maßen. Auch aus ethischen Gründen, ist es sinnvoll, sich am Buffet nur das zu nehmen, was man voraussichtlich auch schaffen kann. Denn alles andere landet im Müll.

Die Bikinifigur behalten – im Flugzeug geht’s schon los

Wenn die Stewardess den ein oder anderen Snack serviert oder man sich am Duty Free mit der übergroßen Packung der Lieblingsschokolade eingedeckt hat: Gucken Sie zunächst genau, was Sie da zu sich nehmen. Im Flieger tut es auch ein Stück Obst oder Gemüse. Wenn der Flug länger dauert, ist es sinnvoll, richtig zu essen, anstatt ununterbrochen zu knabbern. Vor allem Alkohol ist ein Kalorienschwergewicht.

All Inclusive bedeutet nicht "soviel man essen kann"

Verinnerlichen Sie, dass der Luxus eines All Inclusive-Urlaubs nicht bedeuten soll, soviel Essen aufzunehmen wie möglich, sondern, dass Sie Zeit und Muße haben, zu wählen. Sie können täglich frisches Obst und Gemüse nehmen, ohne alles selbst schnippeln und zubereiten zu müssen. Gerade im Bereich der frischen, nährstoffreichen Küche ist All Inclusive ein echtes Plus.

Vernünftig frühstücken

Wählen Sie als erste Mahlzeit ein kalorienarmes, aber sättigendes Nahrungsmittel. Dazu gehören Obst, Müsli oder Rührei. Eierspeisen sind kalorienarm, und die Sättigung hält lange vor. Ziehen Sie Kaffee und Tee gezuckerten Säften vor. Wer außerdem sein Mini-Sportprogramm schon früh startet, liegt genau richtig. Etwas Walken oder Yoga vor dem Frühstück tun nicht nur dem Körper, sondern auch der Seele gut.

Mittags reicht etwas Leichtes

Laut Ernährungswissenschaftler ist ein schöner Salat der ideale Starter zum Lunch. Er ist nicht nur kalorienarm, sondern muss auch gut gekaut werden. Das wiederum verstärkt das Sättigungsgefühl. Gerade in warmen Urlaubsländern ist frischer Fisch täglich auf dem Buffet zu finden. Nutzen Sie diesen Umstand und gönnen Sie sich etwas davon zum Hauptgericht – auch mal ohne Beilage. Aber Achtung bei paniertem und frittiertem Fisch! Wer seine Bikinifigur behalten möchte hält auch beim Nachtisch die Augen auf: Anstatt einer kalorienreichen Süßspeise wie Eis oder Pudding, kann man bei Obst bedenkenlos zugreifen.

Mit Suppe in den Abend starten

Wählen Sie als Vorspeise eine Suppe, am besten eine klare Brühe mit Gemüse. Gebundene Sahnesuppen sind dagegen sehr kalorienreich! Wer lieber Antipasti mag, lässt das Öl gut abtropfen. Seien Sie sparsam bei Kohlenhydraten wie Pommes und Pasta. Ziehen Sie stattdessen Gemüse und Salate als Beilage vor.

Lieber keine Snacks

Wer zu den Hauptmahlzeiten ausgewogen und maßvoll isst, muss nicht permanent zwischendurch snacken. Die Erklärung der Ernährungswissenschaftler: Bei jeder Mahlzeit, steigt die Insulinausschüttung, und diese begünstigt Fetteinlagerungen. Besser ist also, auf drei Hauptmahlzeiten zu setzen. Und Nüsse – z.B. an der Bar – haben richtig viele Kalorien, hier bitte sparsam zugreifen.

Tipp: Ungesüßter Espresso zwischendurch kurbelt die Verbrennung an, weil der Körper die Temperatur des warmen Getränks durch Energieverbrennung wieder ausgleichen muss. Dasselbe Prinzip hat übrigens auch scharf gewürztes Essen.

Freizeit aktiv nutzen

Wer im und nach dem Urlaub seinen Bikinibody behalten will, nutzt beim All Inclusive Urlaub einfach das Fitnessangebot der Clubanlage oder des Hotels. Ein paar Runden schwimmen vor dem Essen oder Yoga am Strand reichen oft.

Und ganz wichtig: Planen Sie kein straffes Sportprogramm! Denn Urlaub ist Erholung, Stress allerdings sorgt dafür, dass der Körper Cortisol ausschüttet, und das wiederrum macht hungrig. Lieber entspannen und die Sonne gut geschützt und maßvoll genießen. Das Sonnenlicht regt die körpereigene Produktion von Vitamin D an, und dieses kurbelt somit den Stoffwechsel an.

Damit Sie auch zuhause auch den Überblick behalten, checken Sie unsere Kalorientabellen: Denn wie viele Kalorien hat ...?

Bevor Sie sich verrückt machen, wieviel Kohlenhydrate Sie problemlos verarbeiten können, lesen Sie unseren Test. Denn

der Crackertest zeigt Ihnen, welcher Carbtyp Sie sind!

Seite

Kommentare