06.07.2018 - 15:22

Wegen Fruchtzucker Wie viel Obst täglich ist eigentlich gesund?

Wie viel Obst ist eigentlich noch gesund? Lesen Sie mehr über die täglich empfohlene Menge an Obst und wann Fruchtzucker zum Zunehmen führen kann.

Foto: iStock/Foxys_forest_manufacture

Wie viel Obst ist eigentlich noch gesund? Lesen Sie mehr über die täglich empfohlene Menge an Obst und wann Fruchtzucker zum Zunehmen führen kann.

Obst liefert Vitamine, Mineralstoffe, Enzyme und vieles mehr. Früchte sind jedoch auch reich an Fruchtzucker. Sind sie dadurch ungesund? Wie viel Obst am Tag ist gesund? Finden Sie es heraus!

Obst ist gesund, das haben wir bereits als Kind gelernt. Obst ist naturbelassen und liefert wertvolle Nährstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe. Trotzdem hört man immer wieder Stimmen, die dem Obst ihren Gesundheitsfaktor streitig machen wollen: Obst enthält zu viel Fruchtzucker, Obst führt zu Fettleber, Obst begünstigt Diabetes, Obst macht dick. Wie kommt es zu diesen Aussagen? Und wie viel Obst ist denn dann noch gesund?

Bei täglichem Verzehr: Wie viel Obst ist gesund?

Zunächst: Nein, wir wurden in Kindergarten und Schule nicht in die Irre geführt. Obst steckt voller lebenswichtiger Nährstoffe und ist daher ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen und gesunden Ernährung. Unser Körper benötigt unter anderem Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Ballaststoffe, sekundäre Pflanzenstoffe und auch Enzyme, um seine Gesundheit und Funktionsfähigkeit aufrecht zu halten. Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe kommen fast ausschließlich in pflanzlicher Nahrung vor, wozu Obst zählt.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt bezüglich des täglichen Obst- und Gemüseverzehrs: "5 am Tag". Gemeint sind damit fünf Portionen Obst und Gemüse, wobei sich diese in drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst unterteilen. Gemäß der DGE ergeben die zwei Portionen Obst ca. 250 Gramm. Ein noch besseres Maß ist jedoch die eigene Hand: Eine Handvoll entspricht in etwa einer Portion Obst.

Eine Portion Obst ist zum Beispiel:

  • 1 Apfel, 1 Birne, 1 Orange oder 1 Pfirsich
  • 1 Banane
  • 1 Handvoll Beeren
  • 1 Handvoll Trauben
  • 2 bis 3 Aprikosen
  • 2 bis 3 Pflaumen
  • getrocknete Pflaumen oder 4 getrocknete Aprikosen
  • Glas Fruchtsaft (naturbelassen, 100% Fruchtgehalt)
  • 1 Smoothie (naturbelassen)

Beachten Sie, dass der Zuckergehalt von getrockneten Früchten höher ist als der von frischem Obst. Außerdem wird getrockneten Früchten oftmals zusätzlich Zucker hinzugefügt. Achten Sie also darauf, die Variante ohne Zuckerzusatz zu wählen.

Sie ernähren sich Low Carb und wollen wissen, welche Früchte besonders wenig Kohlenhydrate aufweisen? Entdecken Sie unsere Übersicht mit Low Carb-Obst.

Der Unterschied zwischen Saft und Smoothie ist, dass der Smoothie die pürierte Form des Obstes ist und somit sämtliche Nährstoffe enthält. Beim Fruchtsaft auf der anderen Seite, handelt es sich um den ausgepressten Saft des Obstes, Ballast- und Faserstoffe sind somit nicht mehr enthalten. Am besten variieren Sie die Form Ihres Obstverzehrs: Vorwiegend frisch, mal als Smoothie, mal als Saft oder auch getrocknet.

Fruchtzucker schädigt den Ruf von Obst

Neben all den wertvollen Nährstoffen, die Obst so gesund machen, enthalten Früchte auch Fruchtzucker, welcher für deren Süße sorgt. Fruchtzucker – auch als Fruktose bekannt – ist der Grund, warum Obst von manchen an den Pranger gestellt wird. Fruchtzucker soll unter anderem die Bildung von Körperfett fördern und somit Übergewicht begünstigen. Zuviel Fruktose soll außerdem zu hohen Cholesterinwerten führen und Diabetes sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen begünstigen können.

Lesen Sie mehr darüber, wie die Frage, ob Fruchtzucker dick macht, beantwortet wird.

Doch Fruchtzucker ist nicht gleich Fruchtzucker. Denn die hier beschriebene, ungesunde Wirkung von Fruchtzucker ist nicht gleich auf den Verzehr von Obst zurückzuführen. Vielmehr geht es hier um gesüßte Nahrungsmittel und Getränke, die konzentrierte Mengen Fruchtzucker enthalten, wie Softdrinks oder Süßigkeiten. Aus Angst vor Fruchtzucker auf die gesunden, vor Krankheit schützenden Nährstoffe aus Früchten zu verzichten wäre kontraproduktiv.

Damit die enthaltenen Mengen Fruchtzucker Obst ungesund machen, müssten schon täglich große Mengen davon gegessen werden. Und dennoch gilt bei Obst, wie bei allem anderen: Die Menge macht’s. Zwei Portionen Obst am Tag sind ausreichend, um von den gesunden Nährstoffen zu profitieren.

Anders ist das bei Fruktoseintoleranz. Hier werden schon geringe Mengen an Fruchtzucker nicht vertragen und führen unter anderem zu Verdauungsbeschwerden. Zu den Lebensmitteln, die Fruktoseintoleranz gemieden werden sollten zählen auch die meisten Obstsorten. In diesem Fall ist der Verzehr von Obst also ungesund.

Wie es ist, mit Fruktoseintoleranz zu leben, hat uns eine Betroffene im Interview erzählt.

Kann durch Obst zugenommen werden?

Dadurch, dass Fruchtzucker die Fettbildung begünstigt, könnte automatisch angenommen werden, dass Obst dick macht. Doch ist das mehr eine Frage der Ernährung insgesamt. Beim Verzehr von um die zwei Portionen Obst am Tag, sollten Sie keine Sorge haben, aufgrund von Obst zuzunehmen. Ist Ihre Ernährung jedoch generell sehr fruktose- und zuckerhaltig – viele verarbeitete Produkte, Süßigkeiten, Softdrinks usw. – kann auch Obst zusammen mit den anderen Lebensmitteln zu einem Überschuss an Fruchtzucker führen, was eine Gewichtszunahme begünstigen kann.

Lesen Sie auch, welche fair gehandelten exotischen Früchte Sie unbedingt probieren müssen.

Fazit: So gesund ist Obst

Obst enthält lebenswichtige Nährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Enzyme, sekundäre Pflanzenstoffe und vieles mehr, was unseren Körper fit und vital hält. Obst ist somit sehr gesund und ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung – insofern Sie nicht unter Fruktoseintoleranz leiden. Was den Fruchtzucker betrifft, so verringern Sie besser den Verzehr an Softdrinks und Süßigkeiten anstatt völlig auf Obst zu verzichten.

Entdecken Sie auf unseren Themenseite weitere Infos und Rezepte rund um den gesunden Verzehr von Obst sowie Ratgeber für die Diät und Ernährungsumstellung.

Weitere Artikel der Ernährungsberaterin und Kolumnistin Natürlich Nadine können Sie ebenfalls bei uns finden und lesen.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen