02.06.2018

Mandel bis Macadamia Ernährungsmythos oder Tatsache: Machen Nüsse dick?

Die Frage, ob Nüsse dick machen, beschäftigt wohl einige, die gerne mal bei den vielen verschiedenen Sorten als Zwischendurch-Snack zugreifen.

Foto: iStock/Julia_Sudnitskaya

Die Frage, ob Nüsse dick machen, beschäftigt wohl einige, die gerne mal bei den vielen verschiedenen Sorten als Zwischendurch-Snack zugreifen.

Nüsse enthalten viel Fett und sind kalorienreich. Machen Mandel, Walnuss & Co. deshalb automatisch dick? Oder sind die kleinen Kalorienbomben tatsächlich gesund? Wir klären die wichtigsten Fragen rund um die Nuss.

Machen Nüsse dick? Tatsächlich war dies ein lang anhaltender Glaube und die Meinung vieler Diät-Experten. Doch mittlerweile wird das Image von Walnuss, Haselnuss und Mandel mehr und mehr aufpoliert.

Denn nicht die Kalorien, sondern die wertvollen und gesundheitsfördernden Nährstoffe von Nüssen stehen nun im Vordergrund. Hinzu kommt, dass das in Nüssen enthaltene Fett gar nicht fett machen soll...

Inwiefern Nüsse die schlanke Linie unterstützen, welche Nuss das meiste Fett enthält und wie viele Nüsse Sie täglich essen sollten, erfahren Sie hier.

Unter die Lupe genommen: Machen Nüsse dick?

Sind Nüsse gesund?

Ob Nüsse nun dick machen oder nicht, Fakt ist zunächst, dass sie unglaublich reich an gesunden Nährstoffen sind. So enthalten Nüsse wertvolles Eiweiß, Ballaststoffe, die unter anderem regulierend auf den Blutzucker wirken, Vitamin E, welches antioxidativ (zellschützend) wirkt, B-Vitamine sowie ungesättigte Fettsäuren, wie zum Beispiel Omega-3-Fettsäuren, die wir heutzutage viel zu wenig zu uns nehmen.

Vorsicht jedoch in Bezug auf Allergene: Wenn Sie allergisch auf Nüsse oder bestimmte Nusssorten reagieren, sollten Sie Nüsse natürlich mit Vorsicht genießen bzw. überhaupt nicht verzehren. Von gerösteten und gesalzenen Nüssen sollten Sie übrigens grundsätzlich weniger essen. Denn durch die Röstung gehen wertvolle Inhaltsstoffe verloren – hinzu kommen oftmals ungesunde Transfette sowie hohe Mengen an Salz.

Wie viel Fett enthalten Nüsse?

Es stimmt, Nüsse enthalten eine große Menge Fett. Je nach Sorte liegt der Fettgehalt zwischen 40 und 70 g pro 100 g. Spitzenreiter ist hier die Macadamia mit einem Fettgehalt von 73 g je 100 g. Verhältnismäßig gering ist dafür das Fettgehalt von Kokosnüssen mit 37 g oder auch Cashews mit 44 g. Die Marone, die auch zur Familie der Nüsse zählt, enthält sogar nur 2 g Fett.

Hier finden Sie einen Überblick des in Nüssen enthaltenen Fetts (je 100 g des Lebensmittels):

  • Marone: 2 g Fett
  • Kokosnuss: 37 g Fett
  • Cashew: 44 g Fett
  • Erdnuss: 48 g Fett
  • Pistazien: 52 g Fett
  • Mandel: 54 g Fett
  • Haselnuss: 62 g Fett
  • Walnuss: 63 g Fett
  • Paranuss: 67 g Fett
  • Pekannuss: 72 g Fett
  • Macadamia: 73 g Fett

Auf unserer Themenseite finden Sie weitere Informationen zur Walnuss sowie tolle Rezepte.

Der Fettgehalt von Nüssen kann sich wirklich sehen lassen! Allerdings ist mittlerweile bekannt, dass Fett nicht gleich fett macht. Über die Nahrung aufgenommenes Fett wird nämlich nicht gleich in Körperfett umgewandelt. Tatsächlich ist es eher ein Übermaß an Kohlenhydraten, das für die Fettpölsterchen verantwortlich sind. Kohlenhydrate wiederum sind in Nüssen aber kaum enthalten.

Hinzu kommt, dass ungesättigte Fettsäuren (z.B. Omega-3-Fettsäuren), wie sie in Nüssen enthalten sind, unglaublich gesund und für diverse Körperfunktionen sowie -strukturen unabdingbar sind. Erfahren Sie bei uns, wie gesund Fette tatsächlich sind und warum Fett nicht gleich fett macht.

Sind Nüsse Dickmacher?

Nun aber zur Frage der Fragen: Machen Nüsse dick? Nein, zumindest nicht im richtigen Maße. Auch wenn Nüsse viel Fett enthalten und kalorienreich sind, sättigen sie dafür nachhaltig. Das liegt zum einen an ihrer Nährstoffdichte, zum anderen an ihrem Gehalt an Ballaststoffen, welche sich unter anderem positiv auf die Verdauung sowie den Blutzuckerspiegel auswirken und vor Heißhungerattacken schützen. Allerdings sollten Nüsse nicht ergänzend zu kalorien- bzw. fettreichen Lebensmitteln gegessen werden, sondern vielmehr eine Alternative zu Chips, Süßigkeiten und Co. darstellen.

Dennoch sollten Sie den Gehalt an Fett und Kalorien von Nüssen nicht außer Acht lassen! Denn ein Zuviel an Kalorien kann nun einmal zu Gewichtszunahme führen.

Kennen Sie eigentlich schon unseren Mandel-Trick, mit dem Sie überschüssiges Fett an Bauch und Beinen abbauen können? Wir verraten Ihnen außerdem, was die besten Nüsse für Ihre Gesundheit sowie Figur sind.

Wie viel Nuss ist gesund und macht schlank?

Nüsse sind gesund und machen nicht dick – so weit, so gut. Trotzdem sollten Sie nicht jeden Tag eine große Packung Nüsse verputzen. Denn wie bei allem, so gilt auch bei Macadamia, Haselnuss, Walnuss & Co.: Die Menge macht’s!

Circa eine Handvoll Nüsse am Tag, sprich um die 20 bis 30 g, sind ein guter Richtwert und wird übrigens auch als Menge von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfohlen. Damit decken Sie rund 10% Ihres täglichen Energiebedarf und haben gleichzeitig zahlreiche wichtige und gesunde Nährstoffe zu sich genommen. Sie können Nüsse toll als Snack zu sich nehmen, zum Frühstück in Ihr Müsli oder einen Smoothie oder auch als Topping auf Salate geben.

Weitere informative Ratgeber rund um eine gesunde und ausgewogene Ernährungsweise finden Sie auf unserer umfangreichen Themenseite zu Diäten.

Fazit: Nüsse sind gesund und unterstützen die schlanke Linie

Sind Nüsse gesund? Ja! Machen Nüsse dick? Nein! Mandeln, Walnüsse, Pistazien, Cashews usw. sind tolle Nährstofflieferanten und machen nachhaltig satt. So unterstützen Nüsse die Gesundheit unseres Körpers sowie die schlanke Linie. Der hohe Fettgehalt von Nüssen sollte Sie auch nicht irritieren, solange Sie auch bei Nüssen Maß halten und einen hohen Verzehr an anderen fettreichen, i. d. R. ungesunden Nahrungsmitteln vermeiden.

Nüsse gehören definitiv zu den Superfoods. Erfahren Sie mehr über verschiedene Lebensmittel, die lecker sind und Gesundheitsvorteile mit sich bringen.

Seite