10.08.2017

Öfter zugreifen Die 5 besten Nüsse für die Figur und die Gesundheit

Gesunde Nüsse können Sie regelmäßig verzehren, denn sie wirken sich positiv auf Herz, Haut und Psyche aus.

Foto: iStock/didyk

Gesunde Nüsse können Sie regelmäßig verzehren, denn sie wirken sich positiv auf Herz, Haut und Psyche aus.

Nüsse können das Krankheitsrisiko senken und beim Abnehmen helfen. Welche Sorten Sie dafür essen müssen und wie groß die Portionen sein sollten.

Zwei Dinge haben alle Nüsse gemeinsam: Sie sind fett und sie sind gesund. Aufgrund ihres hohen Fettgehalts haben Nüsse sehr viele Kalorien. Ihren Energiegehalt kann man sogar mit Butter vergleichen. Trotzdem sollten Sie Nüsse nicht nur zu Weihnachten essen, sondern täglich als Snack oder zum Frühstück !

>> Köstliches Müsli ganz leicht selber machen

Gesunde Nüsse für Herz, Haut und Psyche

In klinischen Studien konnte nachgewiesen werden, dass Nüsse außerordentlich gesund sind: Nüsse schützen vor Infarkten und einigen Krebsarten, sie unterstützen einen gesunden Geist und können für strahlende, schöne Haut sorgen. Welche Inhaltsstoffe letztendlich dafür verantwortlich sind, ist noch nicht abschließend geklärt.

Fakt ist: Nüsse enthalten die gesündesten Fette, wertvolles pflanzliches Protein und vorteilhafte Faserstoffe. Nüsse liefern Vitamine, wie zum Beispiel Vitamin E, das Sie vor schädlichen Umwelteinflüssen schützt. Oder Mineralien und Spurenelemente wie Magnesium und Zink, die an enorm vielen Stoffwechselvorgängen beteiligt sind. Auf den Punkt gebracht: Eine kleine Handvoll Nüsse liefert eine große Portion Vitalstoffe.

>> 11 Snacks für den Feierabend, die nicht ansetzen

Die 5 gesündesten Nüsse

Mandeln

Mandeln helfen beim Abnehmen. Wer Mandeln nascht, hat weniger Appetit auf Kohlenhydrate. Das konnte eine amerikanische Studie nachweisen. In Forschungsarbeiten wurde außerdem beobachtet, dass Mandeln den Cholesterinspiegel senken und so das Risiko für Herzerkrankungen mindern können.

Auch der Blutzucker- und Insulinspiegel wird von Mandeln positiv beeinflusst. Schon 30 Gramm Mandeln täglich sollen reichen. Die enthaltenen Präbiotika machen die Darmflora wieder flott und selbst zu hohen Blutdruck können Mandeln auf natürliche Weise senken. Achten Sie darauf, dass die dünne braune Mandelhaut noch dran ist.

>> Der Mandel-Trick macht Bauch und Beine schlank

Mehr zum Thema Mandeln

Cashews

Cashews können glücklich machen! Der Grund: Kaum ein anderes Lebensmittel enthält so viel Tryptophan wie Cashewkerne. Aus diesem Eiweißbaustein stellt der Körper zwei wundervolle Stoffe her: das Glückshormon Serotonin und das Schlafhormon Melatonin. Für diese Vorgänge braucht der Körper noch Folsäure, Magnesium, Zink und Vitamin B6 – und die bringen die weichen, mild-süßlichen Kerne auch gleich mit.

Welche Snacks sind kalorienarm? Gar nicht so leicht. Wir zeigen Ihnen 70 Snacks mit weniger als 100 Kalorien – klicken Sie sich durch:

Paranüsse

Die exotische Nuss aus dem Regenwald liefert für den Körper besonders gut verwertbares Selen. Europas Böden gelten als ausgesprochen arm an Selen, weshalb pflanzliche Lebensmittel nur wenig zur Versorgung beitragen können. Dem Tierfutter wird deshalb heute immer öfter Selen beigemengt. Das Spurenelement ist wichtig für die Schilddrüse und das Immunsystem und hilft dabei, den Körper vor schädlichen Schwermetallen zu schützen.

Gönnen Sie sich ruhig ein paar herzhaft-aromatische Paranüsse – vor allem wenn Sie sich fleischarm ernähren.

Walnüsse

Walnüsse können Stress reduzieren und das Gehirn fit und gesund halten. Mit ein paar Walnüssen bekommen Sie nicht nur eine Extra-Portion Linolensäure, die gut für das Herz und die Blutgefäße ist. Die Walnuss enthält auch mehr Antioxidantien als alle anderen Nüsse zusammen.

Außerdem schützen die Inhaltsstoffe vor Stress, das zeigten Forscher an einer amerikanischen Universität in Pennsylvania, wo die Probanden nach einem mehrwöchigen Verzehr von Walnüssen stressresistenter wurden.

>> Brainfood: Essen für mentale Fitness

>> Rezeptidee: Einfacher Rote Bete Aufstrich mit Walnüssen

Mehr zum Thema Walnuss

Macadamia

Die Königin der Nüsse ist vor allem wegen ihres delikaten Geschmacks so beliebt. Knackig, zarter Schmelz, mild und leicht buttrig im Aroma. Interessant ist aber ihre vorteilhafte Komposition an verschiedenen lebensnotwendigen Fetten. Zum Beispiel ein optimales Verhältnis von gesättigten zu ungesättigten Fettsäuren und von Omega-3 zu Omega-6- Fettsäuren.

Sparen Sie lieber etwas Butter am Tag und greifen Sie stattdessen hin und wieder zu ein paar Macadamianüssen, um mehr gesunde Fette aufzunehmen.

>> Rezeptidee: Veganer Frischkäse aus Sauerkrautsaft und Macadamianüssen

Siehe auch: Superfoods und Frühstücksideen

Seite

Kommentare