23.05.2017

Natürlich Nadine Endlich gesünder ernähren: Wollen Sie es wirklich?

Gesünder ernähren: Ja oder nein? Die Frage ist, ob SIE es wirklich wollen.

Foto: iStock/DGLimages

Gesünder ernähren: Ja oder nein? Die Frage ist, ob SIE es wirklich wollen.

Als 2. von 5 Schritten zu einer gesunden Ernährungsweise, sollten Sie sich zunächst zwei essenzielle Fragen stellen.

Wollen Sie auch schon lange Ihre Ernährung umstellen oder endlich eine Diät machen? Haben Sie bereits einen oder mehrere Anläufe gestartet? Haben Sie es nach ein paar Wochen doch wieder aufgegeben? Und nun meine Frage: Wollten Sie sich überhaupt wirklich gesünder ernähren?

Gesunde Ernährung trotz Stress: 7 Tipps für den Alltag

Schritt 2 von 5: Eine langfristige Ernährungsumstellung sollte mit 2 Fragen beginnen

Wenn Sie sich im 1. der 5 Schritte für eine langfristig erfolgreiche Ernährungsumstellung überhaupt erst einmal einen Überblick über Ihr Essverhalten gemacht und vor allem unbewusste Gewohnheiten aufgedeckt haben. Sollten Sie sich nun im 2. Schritt zwei grundlegende Fragen beantworten:

  1. Will ich mich wirklich, wirklich gesünder ernähren? Oder: Will ich diese Diät wirklich, wirklich machen?
  2. Warum will ich mich gesünder ernähren? Oder: Warum will ich diese Diät machen?

>> Diese Ernährung passt zu Ihrem Sternzeichen

Will ich mich überhaupt gesünder ernähren oder abnehmen

Der anstehende Sommer und der damit verbundene Bikini-Body, die schlanken Models in den Medien, die Kollegin, die gerade eine Saft-Kur macht, der neueste Ernährungstrend, die Fastenzeit, der Jahresbeginn ... Es gibt so viele Reize, die uns motivieren wollen, uns gesünder zu ernähren. Wogegen grundsätzlich natürlich nichts spricht. Die Frage ist nur: Wollen Sie sich überhaupt gesünder ernähren? Und zwar wirklich und mit allen Konsequenzen? Ist dem nicht so, dann kann es gut sein, dass Sie sehr schnell sehr kreativ sein werden, Ausreden zu finden und die Ernährungsumstellung nach ein paar Wochen wieder über Bord werfen.

Festzustellen, dass Sie Ihre Ernährung gar nicht verändern wollen oder gar nicht wirklich Diät machen möchten, ist nicht schlimm, sondern ehrlich und wird Sie davon abhalten, frustriert zu sein, weil Sie die Umstellung dann einfach nicht umgesetzt bekommen. Sie gehen in diesem Fall nämlich Ihren eigenen persönlichen Bedürfnissen nach und befolgen nicht das, was man gerade sollte und müsste.

>>Wie sinnvoll sind Nahrungsergänzungsmittel?

Erst die persönlichen Gründe unterstützen eine Veränderung nachhaltig

Wenn Sie für sich geklärt haben, dass Sie sich wirklich, wirklich gesünder ernähren möchten, dann fragen Sie sich als Zweites: Warum möchte ich mich gesünder ernähren? Oder: Warum möchte ich diese Diät machen?

Weil ich meinem Mann gefallen möchte, weil ich neben meiner Freundin gut aussehen möchte, weil dieser neue Ernährungstrend so vielversprechend klingt, weil sich scheinbar alle anderen gerade gesünder ernähren, weil es mein Arzt empfohlen hat, ...

>>Mit diesen 25 Tipps verlieren Sie ganz leicht Gewicht

Es gibt so viele Gründe. Verstehen Sie mich nicht falsch, diese sind sicher valide, aber sind es wirklich Ihre Gründe? Wenn nicht, reichen sie meiner Meinung nach nicht immer aus, um ein Essverhalten langfristig zu verändern. Erst Ihr persönliches "Warum", Ihre ganz individuellen, intrinsischen Gründe können Ihnen wirklich nachhaltig die Kraft und Motivation geben, am Ball zu bleiben. Auch dann, wenn es mal wieder schwierig ist, im vollen Alltag Zeit für Ihre Ernährung zu schaffen oder die Versuchungen im Rahmen einer Diät zu groß werden.

Was können persönliche Gründe sein? Nun, das ist natürlich von Person zu Person verschiedenen. Dennoch möchte ich Ihnen ein paar Beispiele mit auf den Weg geben: Ich möchte herausfinden, wie es mir mit einer gesünderen Ernährung geht. Ich fühle mich sehr unwohl in meiner Haut und komme durch eine Ernährungsumstellung oder Diät auf mein wirkliches Wunschgewicht und möchte mir selbst besser gefallen. Ich habe Beschwerden und möchte mich durch eine gesündere Ernährung besser fühlen. Ich bin es wirklich satt, mich aufgrund ungesunder Ernährung müde und energielos zu fühlen.

>>Gesünder leben: Besser kleine Schritte als große Sprünge

Fragen Sie sich zuallererst, ob und warum Sie sich gesünder ernähren wollen und schreiben es auf.

Also: Wenn Ihnen eine Ernährungsumstellung oder Diät langfristig gelingen soll, fragen Sie sich zunächst:

  1. Möchte ich mich wirklich, wirklich gesünder ernähren (inklusive der Konsequenzen)?
  2. Warum möchte ich mich gesünder ernähren? Beziehungsweise: Was sind meine persönlichen Gründe für eine gesündere Ernährungsweise oder eine Diät?

Schreiben Sie sich die Gründe am besten auf, um sie sich klarer zum machen und sie gleichzeitig nachlesen zu können, wenn Sie ein Motivationsloch haben.

Wenn Sie es teilen möchten, würde es mich freuen, zu erfahren: Was sind Ihre persönlichen Gründe?

Erfahren Sie auch, warum es so wichtig ist unbewusste Essgewohnheiten aufzudecken, wenn eine Ernährungsumstellung gelingen soll.

Lesen Sie auch die anderen Schritte auf dem Weg zu einer langfristig erfolgreichen Ernährungsumstellung nach:

Schritt 1: Decken Sie ungesunde Ernährungsgewohnheiten auf

Schritt 3: Fokussieren Sie sich auf neue gesunde Ernährungsgewohnheiten anstatt Verzicht

Schritt 4: Setzen Sie sich realistische Ziele und gehen Sie schrittweise voran

Schritt 5: Ernährungsumstellung: 9 Tipps für einen dauerhaften Erfolg

Mehr von Natürlich Nadine

Seite