23.03.2017

Mit Tages-Plan 7 Lebensmittel für mehr Energie und gegen Völlegefühl

Scharfes Hacksteak

Foto: Matthias Liebich

Scharfes Hacksteak

Erschöpfung ist Problem Nr. 1 vieler Frauen. Völlegefühl und Schlappheit durch schlechtes Essen muss nicht sein. Diese Lebensmittel geben Energie!

„Ich bin immer so müde.“ - „Ich kann mich nicht aufraffen.“ - „Ich fühle mich schon morgens erschöpft“ - „Ich habe überhaupt keine Energie.“ - Haben Sie gerade viermal leise „Ja“ gesagt? Dann haben Sie auch schon herausgefunden, warum Sie mit zu vielen Pfunden kämpfen. Durch falsches Essen (zu viele Fertigprodukte, zu viel Fett und Süßes) fehlen Ihnen wichtige Biostoffe.

Und genau das macht viele Frauen schlapp und füllig. Aber mit den richtigen Lebensmitteln können Sie den Mangel schnell ausgleichen und endlich abnehmen.

1. Hafer nimmt Hungerstress

Mit ihren vielen unlöslichen Ballaststoffen wirken Haferflocken gleich vielfach. Sie quellen im Darm, fördern die Verdauung, nehmen belastende Giftstoffe auf und transportieren sie ab. Außerdem bremsen die Fasern durch ihr Volumen den Appetit für viele Stunden. Ergebnis: Sie fühlen sich gut gesättigt und denken überhaupt nicht ans Essen!

>> 25 Tipps, wie die Low Carb Ernährung Ihren Bauch flach macht

2. Joghurt hilft dem Darm

Einer der häufigsten Gründe für dauernde Abgeschlagenheit und Extra-Pfunde: Die Darmflora ist nicht in Ordnung. Wenn sich zu viele schlechte Bakterien ausbreiten (häufig bei Übergewichtigen) nimmt der Körper weniger wichtige Nährstoffe auf und fordert deshalb dauernd Nachschub.

Naturjoghurt hilft, weil es die guten Bakterien im Darm stärkt. Wichtig: Lebende Bakterien stecken nur in Joghurt, der nicht erhitzt wurde. Kaufen Sie deshalb keine „wärmebehandelten“ Produkte.

3. Ananas stärkt die Nerven

Es ist zwar etwas mühsam, eine Ananas zu schälen, aber es lohnt sich. Das Fruchtfleisch liefert nämlich gleich zwei wichtige Energiestoffe: Magnesium und B-Vitamine. Die stärken die Nerven, gleichen Stress aus, entspannen Muskeln und Nerven.

>> Die Ananas-Diät: Alle Vor- und Nachteile auf einen Blick

4. Blaubeeren geben Schlank-Kraft

Die kleinen blauen Beeren sind echte Kraftpakete und arbeiten wie Bodyguards für gesunde Zellen. Der hohe Anteil an Radikalenfängern (Antioxidantien) schützt vor Krankheiten und stärkt auch die Schlank-Kraft. Professoren an der Universität Florida konnten nachweisen: Menschen, die mit der Nahrung reichlich Antioxidantien aufnehmen, haben einen geringeren Körperfett-Anteil.

5. Lachs treibt den Stoffwechsel

Gut funktionierende Hormon-Produktion und reibungsloser Zellstoffwechsel sind die entscheidenden Vorgänge, die fürs Fit-Gefühl sorgen. Für beides braucht der Körper Omega-3-Fettsäuren, die er leider nicht selbst herstellen kann. Nutzen Sie deshalb regelmäßig Lachs als super Lieferanten.

6. Mageres Fleisch baut Muskeln auf

Über den Erfolg auf der Waage können wir uns nur freuen, wenn die Pfunde auch an der richtigen Stelle verschwinden: Die träge Fettmasse soll schrumpfen, die aktive Magermasse (Muskeln) soll bleiben. Das funktioniert gut, wenn der Organismus als Baustoff ausreichend Eiweiß bekommt.

Das Problem: Viele gute Eiweiß-Lieferanten bringen auch viele Kalorien mit. Essen Sie deshalb nur die leider etwas teureren, aber mageren Fleischsorten: Tatar, Schweine- oder Rinderfilet, Hähnchen- oder Putenbrust. Den Preisunterschied gleichen Sie einfach durch kleinere Portionen aus.

7. Grünkohl macht den Bauch flach

In den USA steht Grünkohl ganz oben auf der Liste der beliebtesten Schlankmacher. Als Smoothie, Salat, sogar als Chips - das Angebot wächst und wächst. Warum? Er liefert mehr Vitamin C als Apfelsinen und mehr Kalzium als Milch.

Beide sind superwichtig fürs Wunschgewicht. Vitamin C fördert die Produktion des Schlankhormons Noradrenalin, treibt den Stoffwechsel an. Kalzium beschleunigt den Fettabbau, schmilzt Polster rund um den Bauch.

>> 15 Lebensmittel, die reich an Antioxidantien sind

EXTRA-TIPP: Nimm 10!

Was passiert normalerweise, wenn uns ein Leistungstief packt? Der Körper fordert schnelle Energie und wir bekommen Heißhunger auf Süßes. Aber es gibt ein viel besseres Fit-Mittel als den Schokoriegel. Gehen Sie stattdessen zehn Minuten zügig spazieren - am besten an der frischen Luft.

Aber es hilft auch, Treppen zu steigen oder im Büro und in der Wohnung rumzulaufen. So regen Sie Sauerstoff-Versorgung und Stoffwechsel wieder an, sparen 230 leere und verbrennen 50 bis 100 Extra-Kalorien.

 

Der perfekte Tages-Plan

Alle sieben an einem Tag! Das tut gut und ist gar nicht kompliziert. So versorgen Sie Ihren Körper von früh bis spät mit den wichtigen Schlank-Stoffen...

MORGENS: Warmer Blitz-Reis

  • 40 g Haferflocken mit 200 ml Wasser und 1 Prise Salz in einen Topf geben.
  • 100 g Blaubeeren (TK oder frisch) einrühren.
  • Alles zum Kochen bringen und bei milder Hitze 5 Minuten quellen lassen.
  • Zwischendurch umrühren.
  • Eventuell mit etwas Zimt bestreuen.
  • 180 kcal, 4 g F, 30 g KH, 7 g E.

VORMITTAGS: Frischer Beeren-Snack

  • 100 g Blaubeeren (TK oder frisch) etwas zerquetschen und mit 150 g Joghurt (1,5 % Fett) vermischen.
  • 135 kcal, 3 g F, 18 g KH, 9 g E.
 

MITTAGS: Scharfes Hacksteak

  • 70 g zarten Grünkohl putzen, von den Stielen streifen und sehr klein zupfen.
  • 1 EL Olivenöl, 1 EL Wasser mit 2 TL Zitronensaft, 1 Prise Salz, Pfeffer und Zucker verquirlen.
  • Mit dem Grünkohl vermischen und 15 Minuten ziehen lassen.
  • Währenddessen 1 kleine Zwiebel fein würfeln.
  • 100 g Tatar (Beefsteakhack) mit Zwiebel, 1 Eigelb, etwas Salz und 1 Msp. Chiliflocken verkneten und zu einem flachen Steak formen.
  • 1 TL Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und Steak darin von beiden Seiten 4 Minuten knusprig braten.
  • Grünkohlsalat auf einem Teller anrichten und Steak darauf geben.
  • Alles mit 1 EL Chili-Soße beträufeln.
  • 370 kcal, 25 g F, 9 g KH, 27 g E.

NACHMITTAGS: Fruchtiger Smoothie

  • 1 Scheibe Ananas (150 g) in kleine Stücke schneiden und mit 1 EL Wasser pürieren.
  • ´150 g Joghurt (1,5 %) unterheben und sofort genießen.
  • 150 kcal, 3 g F, 22 g KH, 9 g E.
 

ABENDS: Cremiges Sandwich

  • 3 EL (à 20 g) Frischkäse light (0,2 %) mit 1 TL Meerrettich aus dem Glas, etwas Salz und Pfeffer verrühren.
  • 2 Stiele Dill hacken und unter die Creme heben.
  • 1 kl. Salatgurke in Scheiben schneiden.
  • 2 Scheiben Vollkorntoast rösten und mit der Creme bestreichen.
  • Gurkenscheiben darauf verteilen und mit je 1 Scheibe (à 40 g) Räucherlachs belegen.
  • 300 kcal, 10 g F, 26 g KH, 26 g E.

Alle Rezepte sind für 1 Person berechnet

Seite

Kommentare