22.12.2016

Gesundheit und Fitness Schauspielerin Regina Hickst: Zurück zum "Fit-Gefühl"

Die Schauspielerin Regina Hickst fühlt sich endlich wieder wohl in ihrem Körper.

Foto: instagram / reginahixt

Die Schauspielerin Regina Hickst fühlt sich endlich wieder wohl in ihrem Körper.

Als Social-Media-Profi rät Regina Hickst, sich nicht vom schönen Schein der perfekten Instagram-Fotos beeindrucken zu lassen. Viel wichtiger sei es, den eigenen Körper zu respektieren und herauszufordern.

bildderfrau.de: Wie wichtig ist Ihr Körper beziehungsweise Ihre Figur für die Karriere?

Regina Hickst: Ich hatte mir noch nie Gedanken um meine Figur machen müssen. Ich war schon als Kind immer aktiv, habe viel getanzt und hatte immer eine schlanke Figur. Erst als ich die Ausbildung zur Schauspielerin gemacht habe, habe ich realisiert, dass mein Körper mein Kapital ist. Meine Körperlichkeit muss flexibel und anpassbar sein und somit natürlich auch fit und gesund.

Warum haben Sie sich für BodyChange entschieden?

Zufälligerweise ist mir ein BodyChange-Rezeptbuch in einer Buchhandlung ins Auge gefallen. Detlef D! Soost war auf dem Cover abgebildet und das war auch der Grund für meinen Kauf. Er selber ist auch Tänzer. Das hat mich inspiriert. Das Buch alleine konnte mir nicht helfen, das wusste ich. Aber die BodyChange-Website hat mich dann letztendlich überzeugt.

Sie wollen Ihr „Fit-Gefühl“ zurück: Was bedeutet das konkret?

"MEIN Fit-Gefühl" ist der Ausdruck, den ich gerne verwende, denn ich denke, jeder Mensch definiert "fit", "vital" oder "sportlich" anders. Für einige Menschen bin ich jetzt schon fitter als fit. Aber mir ist mein jetziger Zustand nicht genug! Ich bin nicht fit, wie ich mal war. Ich will wieder mein Fit-Gefühl haben! Und ich arbeite daran! Daran, dass ich meinen Körper wieder so wahrnehme, dass ich jeden Tag die Kraft und Motivation habe zu tanzen, bis ich keine Luft mehr kriege.

>> Anne Wünsche: "BodyChange ist Ernährung ohne Verzicht"

Was gefällt Ihnen nicht an ihrem Körper?

Ich weiß, dass ich sehr selbstkritisch bin. Und Bilder von den perfekten Körpern, den perfekten Haaren auf Social Media-Plattformen machen mein Selbstvertrauen nicht besser. Eigentlich dumm zu glauben, ich sei nicht perfekt, nur wegen irgendwelche Bilder im Internet. Aber mein größtes Problem ist - neben der Cellulite an den Beinen - mein schlappes Gefühl im Körper. Es fühlt sich an wie verkrümmte Muskeln, verrostete Gelenke und alles schlabbert vor sich hin beim Gehen. Das ist, was mich an meinem Körper stört!

Ich habe das Glück, einen schlanken Körper zu haben. Umso mehr möchte ich Achtung vor meinem Körper haben und das Beste aus ihm herausholen und meinen Körper nicht verkommen lassen.

Was tun Sie genau dagegen? Was haben Sie alles in ihrem Leben verändert?

Ich habe in meiner Lage einfach jemanden gebraucht, der mir sagt, was ich tun soll. Eigentlich hasse ich das ja, und ich mache aus diesem Grund YouTube-Videos: weil ich selbstbestimmt arbeiten will. Aktuell will ich aber genau das Gegenteil.

Darum hilft es mir, dass ich online von Detlef Soost angeleitet werde, was ich tun soll. Er gibt mir Tipps, welche Lebensmittel mir gut tun, und was ich tun muss, um mich fitter zu fühlen. Mit dem Programm mache ich jetzt vier Mal in der Woche Sport, jeweils ungefähr 25 Minuten. Es gibt auch kleine Routinen, die ich in meinen Alltag eingebaut habe. Den Morgen beginne ich beispielsweise mit Kniebeugen und Liegestützen. Meine Ernährung habe ich jetzt verstärkt auf proteinreiche Lebensmittel umgestellt.

Detlef D! Soost über BodyChange, Bodyshaming und CheatDay

Was raten Sie anderen Frauen, die unzufrieden sind mit ihrer Figur?

Zuallererst ist es mir wichtig, zu sagen, dass sich keine Frau verändern sollte, weil jemand anderes in ihrem Umfeld das wünscht. Nur wenn man selbst in den Spiegel schaut und etwas sieht, was einem sagt: "Das bin nicht ich!", dann sollte jeder Mensch etwas tun, um sein Ziel zu erreichen.

Versucht zu reflektieren, euren Körper zu spüren, damit ihr wisst, was ihr braucht! Arbeitet für euer Ziel! Und wenn man es selbst nicht schafft, dann ist es keine Schande, sich Hilfe zu holen. Das habe ich schließlich auch getan.

Haben die sozialen Medien das Bild der Frau verändert?

Das Bild der Frau hat sich mit den Jahrhunderten immer wieder verändert. Ob mit oder ohne soziale Medien. Aber das brauchte mehr Zeit. Jetzt geht alles so schnell und das auch noch international. Trends und Schönheitsbilder verbreiten sich in unserem Zeitalter viel schneller. Und es gibt so viele Dinge zu sehen.

Wie viele andere Menschen im Internet gebe auch ich auf YouTube und Instagram ein bestimmtes Bild von mir preis. Vor allem will ich nur die schönen Seiten aus meinem Leben und von mir zeigen. Ich will Menschen inspirieren oder ihnen eine Freude machen. Dabei sollte man aber nicht vergessen, dass einiges in Szene gesetzt oder auch bearbeitet ist.

In einem meiner Videos habe ich mal die Wahrheit über einige dieser "perfekten" Bilder preisgegeben. Die Resonanz war sehr stark und positiv. Das hat mir gezeigt, dass ich nicht die Einzige da draußen bin, die sich schnell von Social Media und den ständig wechselnden Trends beeinflussen lässt.

Daniela Katzenberger: Interview zu Familie, Figur & Fernsehen

Worauf sollten Frauen achten, wenn sie dauerhaft Gewicht verlieren möchten?

Ich kenne mich kaum damit aus und bin keine Expertin. Außerdem ist jede Frau so komplex und individuell. Ich glaube, es gibt nur diese Dinge, welche ich jeder Frau ans Herz legen will:

  • Tu es für dich.
  • Tu es auf gesundem Wege.
  • Liebe deinen Körper und gib ihm Zeit.
  • Belohn dich ab und zu mal, du hast es verdient.
  • Und denk niemals, du könntest es nicht schaffen. Frauen sind so stark. Du auch!

Gerade in den Wintermonaten ist es schwer, sich für Sport zu begeistern. Wie motivieren Sie sich?

Erst heute fiel es mir wieder mal so schwer, mich für Sport zu motivieren. Dunkle Wolken, dunkles Gemüt. Ich weiß zum Glück, wie ich mich austricksen kann, um sofort aufzuspringen und mich zu bewegen! Ich schaue mir Tanzszenen aus Filmen an. Ich sehe mir Ausschnitte meiner Lieblingsbroadwayshows an. Ich höre motivierende Musik, zu der ich am liebsten immer mitsinge. Das führt bei mir zu Tatendrang! Keine fünf Minuten später stehe ich auf dem Laufband und singe so stark, als wäre ich in einer One-Man-Show!

Die Grundlagen für ein gesünderes Leben sind Sport und die richtige Ernährung. Aber was brauchen Frauen noch, um glücklich zu sein?

Von allem ein bisschen, denke ich. Ich glaube, wir Frauen sind Genießer. Wir sollten uns immer wieder etwas gönnen. Ob es nun ein kleines Stück Schokoladenkuchen ist, ein Glas Rotwein am Abend, während wir genüsslich unsere Lieblingsserie gucken, auch mal allein. Oder ein Cocktailabend mit den Mädels.

Wir sollten verliebt sein. Dafür brauchen wir nicht zwangsläufig Männer. Ich bin gerne verliebt in einen Tag, an dem ich so viel geschafft habe und mich am Ende stolz fühlen kann. Verliebt in einen Moment, verliebt in mich.

Was wir Frauen brauchen, um glücklich zu sein, liegt schon in unseren Händen. Wir müssen es nur zulassen.

Verraten Sie uns Ihr Lieblingsrezept aus dem BodyChange-Programm?

Ich liebe Eiscreme. Egal zu welcher Jahreszeit. Eiscreme steht aber nicht in dem gesunden Ernährungsplan. Auch wenn ich zurzeit fast jeden Tag gebratene Champignons esse, ist mein Lieblingsrezept der BodyChange-Proteinshake mit reichlich gefrorenen Früchten und etwas Milch. Ab in den Mixer, fertig! Das ist eine unheimlich gute Eiscreme!

Detlef D! Soost über Schmeicheleien, die perfekte Figur und sündige Kost

Wie schwer fällt es Ihnen, gerade jetzt vor Weihnachten, auf gesunde Ernährung zu achten?

Vor Weihnachten ist es gar kein Problem. Aber an Heiligabend werde ich bestimmt sündigen. Darauf freue ich mich mehr als auf Geschenke (lacht).

Bodychange mit Detlef D! Soost: Diese Rezepte machen schlank

Ist Schlemmen an Weihnachten erlaubt? Werden Sie über die Feiertage eine BodyChange-Pause einlegen?

Also den Heiligabend habe ich ja als Cheat Day festgelegt. Den darf ich mir jede Woche genehmigen. Schlemmen ist also natürlich erlaubt. Ich glaube nicht, dass mich alle Weihnachtstage dazu verführen werden zu schlemmen.

Ich weiß, wo mein Ziel liegt - und das ist mir wichtig. Den Heiligabend mit der Familie werde ich in vollen Zügen genießen, aber danach heißt es wieder: Workouts mit Detlef!

Seite