21.12.2016

Schlank im Schlaf Gute Nacht! Tschüss, Pfunde!

Von

Erst runterkommen, dann schlafen gehen! Nehmen Sie sich 30 Minuten und tun Sie etwas, das Sie entspannt.

Foto: iStock/Geber86

Erst runterkommen, dann schlafen gehen! Nehmen Sie sich 30 Minuten und tun Sie etwas, das Sie entspannt.

Wer besser schläft, nimmt schneller ab. Das sagen die Experten. Mit diesen 6 Tipps funktioniert Ihre Schlank-Ruhe optimal.

1. Temperatur-Check

Nachts senkt der Körper die Temperatur etwas ab. Wird es zu warm, stört das unseren Bio-Rhythmus und wir können nicht gut durchschlafen. Schlafmediziner empfehlen für den Raum deshalb 16 bis 18 Grad. Messen Sie etwa eine Stunde vor dem Zubettgehen und lüften Sie eventuell noch einmal kurz durch.

>> Diäten von Apfelessig bis Zuckeralternativen

2. Solo-Zeit

Erst runterkommen, dann schlafen gehen! Nehmen Sie sich 30 Minuten und tun Sie etwas, das Sie entspannt. Hören Sie zum Beispiel Musik, lesen Sie ein schönes Buch, nehmen Sie ein warmes (nicht heißes!) Bad.

>> Schichtdienst: So achten Schichtarbeiter auf ihre Gesundheit

3 | Milch-Snack

Auch Magenknurren ist kein guter Schlaf-Berater. Als optimales Betthupferl trinken Sie ein Glas Milch (1,5 %) oder essen Sie eine kleine Portion (100 g) griechischen Joghurt (0,2 %) mit etwas Honig. Die Kombi entstresst und liefert wichtige Eiweißbausteine für den Muskelaufbau über Nacht.

>> Welche Spätfolgen kann Schlafentzug für uns haben?

4 | Schlummer-Licht

Frauen, die in einem wirklich dunklen Raum schlafen, kämpfen weniger mit Übergewicht. Das zeigte eine Studie an der Universität Oxford (England). Denn dann produziert unser Körper ausreichend vom Schlafhormon Melatonin und die nächtlichen Reparatur- und Fettabbau-Arbeiten laufen einwandfrei. Dimmen Sie am besten auch das Licht im Wohnzimmer schon etwas und ziehen Sie die Vorhänge im Schlafzimmer für die Nachtruhe immer gut zu.

>> Erholsame Nacht: Tipps gegen Schlafstörungen

5 | Soft-Bewegung

Vor dem Schlafen richtig auspowern? Keine gute Idee! Das macht nicht müde, sondern munter. Sanfte Bewegungs-Einheiten helfen beim Relaxen. Machen Sie einfache Stretch- und Dehnübungen oder rollen Sie mit einem Massageball über Arme und Beine. Dabei auch auf den Atem achten: tief durch die Nase ein-, durch den Mund wieder ausatmen. Dabei soll sich der Bauch heben und senken - nicht die Brust.

>> 20 Tipps gegen Einschlafprobleme

6 | Schlaf-Drink

Ein Absacker mit Alkohol hilft vielleicht beim Ein-, aber auf keinen Fall beim Durchschlafen. Der Körper muss den Zucker aus dem Alkohol verarbeiten und kommt nicht zur Ruhe. Gute Schlaf-Drinks sind Melissen- und Lavendeltee oder ein kleines Glas naturreiner Sauerkirschsaft.

---

Dieser Artikel erschien zuerst in der BILD der FRAU Nr. 45.

Seite