07.11.2016

GESUND ABNEHMEN Matthias Steiner: "Ich brauche die Extra-Kilos nicht mehr."

Matthias Steiner setzt sich für einen gesunden Lebenswandel ein.

Foto: Philips

Matthias Steiner setzt sich für einen gesunden Lebenswandel ein.

Haben Sie ihn erkannt? Matthias Steiner ist Olympiasieger, Bestseller-Autor und Philips Markenbotschafter für leckere, gesunde Smoothies. Wir baten zum Interview.

bildderfrau.de: Herr Steiner, die meisten unserer Leserinnen sahen Sie erstmals 2008, als Sie bei den Olympischen Spielen in Peking Gold im Gewichtheben gewannen. Der damals stärkste Mann der Welt ist heute aber kaum noch wiederzuerkennen: Sie haben seit ihrem freiwilligen Karriereende 2013 im Alter von 30 Jahren satte 45 Kilo abgenommen. Wie kam es zu dieser extremen Verwandlung?

Matthias Steiner: Für mich war es keine extreme Verwandlung, sondern ein logischer Schritt nach meinem Karriereende. Ich brauchte die Extrakilos nicht mehr. Bis 2004 sah ich so aus wie heute, doch dann musste ich mir über 40 Kilo anfuttern, um gegen die anderen Athleten im Superschwergewicht eine Chance zu haben.

Nur mit der nötigen Körpermasse ist man in der Lage 258 Kilo zu Stoßen. Im Alltag ist die Leibesfülle nicht nur hinderlich, sondern langfristig auch gesundheitsgefährdend. Daher war für mich klar, dass ich wieder zu meinem Wohlfühlgewicht von 105 Kilo zurückkehre. Das Abnehmen war viel einfacher als das Zunehmen.

Zusammen mit Ihrer Frau, der Journalistin Inge Steiner, schrieben Sie den Bestseller „Das Steiner Prinzip. Vom Schwergewicht zum Wohlfühl-Ich“ über ihr persönliches Erfolgsrezept. Ist Ihr Weg zu einem leichteren Körpergewicht und gesünderen Leben auch auf jeden anderen leicht übertragbar?

Ja, ist es. Wir beschreiben, wie unser Körper funktioniert, was ihm gut tut und was weniger. Dazu geben wir Tipps, wie jeder das schaffen kann. Es reicht, wenn man nach und nach an kleineren Stellschräubchen dreht, um erfolgreich abzunehmen

Sie sind der neue Werbebotschafter für die Philips Kitchen Appliances. Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit?

Philips und „Das Steiner Prinzip“ passen einfach wunderbar zusammen, da wir ein gemeinsames Ziel haben: Den Menschen zeigen, wie einfach es ist, bewusst zu leben und wie lecker es sein kann, sich gesund zu ernähren.

Die Art und Weise, wie ich 45 Kilo abgenommen habe, gefiel Philips – keine Radikaldiät, keine Wundermittelchen, sondern eine bewusste Ernährung und Bewegung – und so fragten sie mich, ob ich mir eine Zusammenarbeit vorstellen könnte. Da ich nicht einfach so Werbung für ein Produkt mache, sondern es mir extrem wichtig ist, dass ich auch 100% dahinter stehen kann, bat ich erst einmal darum, mir die Produkte zum Testen zukommen zu lassen.

Ich war sofort begeistert, denn der Airfryer, eine Heißluftfritteuse, mit der ich noch viel mehr machen kann als Pommes mit 80 Prozent weniger Fett, der Innergizer, ein Hochleistungsstandmixer, und der Avance Entsafter sind geniale Helfer im Alltag. Ich möchte sie nicht mehr missen!

Zusammen mit Philips werben Sie dafür, dass Menschen eine ausgewogene und gesundere Ernährung einfach in ihren Alltag integrieren können. Ist das nicht leichter gesagt als getan angesichts des hohen Stresslevels und der geringen Zeit des modernen Menschens?

Ich sage immer, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Wenn dir deine Gesundheit und dein Wohlbefinden wichtig sind, dann findest du Zeit dich um deinen Körper zu kümmern. Dann machst du dir morgens – beispielsweise mit dem Philips Entsafter – schnell einen Gemüsesaft und nimmst ihn mit zur Arbeit oder du machst dir abends mit nur wenigen Handgriffen eine Gemüseratatouille mit dem Airfryer.

Warum ist es für Sie wichtig, die Lebensqualität Ihrer Mitmenschen mit Ratschlägen zur Ernährung und Bewegung zu verbessern?

Es ist doch ein wunderbares Gefühl anderen Menschen helfen zu können. Mir geht das Herz auf, wenn ich Briefe bekomme in denen steht: „Sie haben mir das Leben gerettet, dank ihrer Tipps habe ich bereits 25 Kilo abgenommen“. Oder: "Dank des Steiner Prinzips habe ich nicht nur abgenommen, sondern ich kann zwei Blutdrucktabletten weniger nehmen." Wenn das mal nicht Motivation genug ist.

Sie setzen bei einer gesunden Ernährung weder auf Diäten, noch auf Tabletten. Sie plädieren für nährstoff- und abwechslungsreiche Kost. Welche Lebensmittel haben es Ihnen dabei besonders angetan?

Alle nicht verarbeiteten Lebensmittel. Die Natur bietet uns hier solch eine riesige Auswahl, für jeden Geschmack genügend ist dabei. Ich zum Beispiel liebe Avocado, Topinambur und Koriander. Und: Mit den praktischen Küchenhelfern von Philips lassen sich diese im Handumdrehen zu leckeren Säften, Smoothies und gesunden Speisen verarbeiten.

>> Smoothies werden ab sofort in Schichten getrunken

Welche Rolle spielen Gemüsesäfte in Ihrem Ernährungskonzept? Wie bewerten Sie den aktuellen Safttrend?

Gemüsesäfte sind eine wunderbare Ergänzung zu einer ausgewogenen Ernährung. Wir können oft nicht die nötigen Mineral- und Mikronährstoffe allein durch das Essen aufnehmen, weil uns die Zeit fehlt. Aber auch bei Säften ist Vorsicht geboten. In reinen Fruchtsäften steckt jede Menge Zucker, daher sollte man maximal ein Glas am Tag davon trinken. Aber bitte selber machen!

Die Smoothies und Säfte die uns im Supermarkt angeboten werden, enthalten oft zugesetzten Zucker und natürlich arbeitet die Industrie mit süßen Früchten wie Bananen oder Birnen, die von Natur bereits viel Zucker enthalten. Daher rate ich zu Mischsäften: Karotte mit Apfel und Ingwer zum Beispiel. Lecker!

Wie stehen Sie zu Superfoods? Nur ein Trendbegriff oder steckt da mehr dahinter?

Superfoods sind ja nichts neues, sondern werden gerade von der Industrie neu entdeckt und als Trend vermarktet. Chiasamen zum Beispiel nutzten bereits Mayas als Heilmittel. Man sollte nicht einfach einem Trend hinterher rennen, sondern hinterfragen, ob er sinnvoll ist.

Ich persönlich nutze zum Beispiel Chiasamen aufgrund ihrer Quelleigenschaft als Sättigungsbeilage. Sie sind im Gegensatz zu Leinsamen länger haltbar. Dafür sind sie wesentlich teurer als Leinsamen und haben auch einen langen Transportweg hinter sich.

Daher nutze ich auch heimische Leinsamen, die ähnlich gute Eigenschaften haben. Sowohl Chia- als auch Leinsamen kann man zudem wunderbar frischen Smoothies zugeben.

>> Chia-Samen: Was steckt wirklich in ihnen?

Sie sind seit Ihrem 18. Lebensjahr Typ I Diabetiker. Worauf müssen Sie bei Ihrer Ernährung achten?

Dank der modernen Pumpentherapie muss ich als Typ I Diabetiker nicht mehr nach einem Ernährungsplan leben. Ich kann flexibel mit meiner Insulinpumpe auf mein Ess- und Trinkverhalten reagieren. Aber natürlich ist für mich eine ausgewogene Ernährung wichtig, wie sie für uns alle wichtig ist.

Worauf sollte man bei der alltäglichen Ernährung unbedingt verzichten?

Auf Softgetränke und Fertigessen.

>> Diese Getränke bestehen fast nur aus Zucker

Wo sollte jemand anfangen, der von heute auf morgen ein gesünderes Leben führen möchte? Welche grundlegenden Sport- und Ernährungstipps hätten Sie für eine Anfängerin?

Zunächst einmal sollte man mindestens eine Woche lang Tagebuch führen. Was esse und trinke ich den ganzen Tag? Alle, die diesen Tipp beherzigt haben, sagten mir: Mir war gar nicht bewusst, was ich da so alles esse und trinke. Dann kann man beginnen Kleinigkeiten im Essverhalten zu verändern.

Um sich in seinem Körper wieder wohler zu fühlen, ist es aber auch wichtig, sich wieder mehr zu bewegen. In Kürze erscheint die Fortsetzung unseres Bestsellers: „Das Steiner Prinzip- Dein 12 Wochen Programm.“ In Buchform, aber auch als Online-Programm mit Fitness- und Ernährungsvideos.

Hier können Interessierte mit Inge und mir 12 Wochen lang mit dem eigenen Körpergewicht trainieren, sie erhalten alle möglichen Ernährungstipps, wir kochen gemeinsam, bereiten das optimale Frühstück, Mittagessen und Abendessen zu und natürlich gibt es jede Menge Rezepte.

Nach diesen 12 Wochen hat man „Das Steiner Prinzip“ verinnerlicht und ich bin mir sicher, danach will man gar nicht mehr anders leben. Ich zumindest fühle mich rundum wohl in meiner Haut.

30 Smoothie-Rezepte zum Genießen und Abnehmen

Seite