26.10.2016

SÜSSES WIRD TEUER Der Gesundheit zu Liebe? WHO fordert Zucker-Steuer

Foto: © istock / t_kimura

Einer von drei Erwachsenen ist weltweit übergewichtig. Für die Welt-Gesundheits-Organisation (WHO) ein Grund, endlich eine Steuer für zuckerhaltige Getränke zu erheben.

Morgens Kakao, mittags Cola und abends Bier: Die Wahl der Getränke fällt bei den meisten immer seltener auf Wasser. Dass macht sich nicht nur auf der Waage bemerkbar, sondern beunruhigt auch die WHO, denn vor allem Softdrinks wie Cola, Fanta und Co. enthalten wahnsinnig viel Zucker.

Weil mittlerweile weltweit eine halbe Milliarde Menschen fettleibig sind, darunter auch etwa 42 Millionen Kinder unter fünf Jahren, fordert die WHO jetzt eine Sondersteuer für zuckerhaltige Getränke in Deutschland.

>> Diese Getränke bestehen fast nur aus Zucker

Zuckersteuer funktioniert

Wir wären nicht die ersten: In der kalifornischen Stadt Berkeley sowie der US-Metropole Philadelphia werden bereits umgerechnet 16 Cent pro Softdrink-Dose extra erhoben.

Auch in England soll ab 2019 die Abgabe einer solchen Steuer umgerechnet rund 660 Millionen Euro einbringen, die wiederum in die Förderung von Grundschulsport fließen sollen. In skandinavischen Ländern gibt es seit vielen Jahren Zuckersteuern, die dem jetzt in Großbritannien angedachten System sehr ähneln. Auch in Frankreich, Belgien, Ungarn und Mexiko verteuern Steuern bereits Getränke mit zugesetztem Zucker. Mexiko konnte mit Preissteigerungen von zehn Prozent den Konsum um sechs Prozent senken.

>> Wie schädlich ist Cola wirklich? Neue Stiftung Warentest Studie

Weißes Gift

Die WHO ist sich sicher, dass das in jedem Land funktioniert. Besonders wirksam wären Steuern, die den Preis von zuckerhaltigen Softdrinks um 20 Prozent oder mehr anheben. Sollten Regierungen also entsprechende Abgaben einführen, wären nicht nur Steuer-Mehreinnahmen drin, sondern es könnten auch „Leiden vermindert und Leben gerettet werden“, erklärt Douglas Bettcher, Chef der WHO-Abteilung für die Prävention nicht-übertragbarer Krankheiten.

Auf Empfehlung der WHO sollte man nicht mehr als 25 Gramm Zucker pro Tag zu sich nehmen. In einem Snickers-Schokoriegel (57 Gramm), der in der Mittagspause schnell verputzt ist, sind allerdings allein schon 27,3 Gramm Zucker. Wer sich Zuckerfrei ernähren will, muss genau hinschauen und die Zutatenlisten studieren, denn bis auf wenige Ausnahmen befindet sich nahezu in allen Lebensmitteln Zucker.

>> Gesunde und weiße Zähne: So wichtig ist die Ernährung

Seite