05.09.2016

ENERGIE SCHUB Kann Traubenzucker die Konzentration fördern?

Wenn schnelle Konzentration gefordert ist, isst man oft Traubenzucker. Aber hilft das überhaupt?

Foto: iStock/OcusFocus

Wenn schnelle Konzentration gefordert ist, isst man oft Traubenzucker. Aber hilft das überhaupt?

In stressigen Situationen greifen wir gern zu Traubenzucker, um die Konzentration zu halten. Aber hilft das wirklich? Wir untersuchen Glucose...

Jeder, der Abitur gemacht hat, kennt es: Bevor die Klausur beginnt schnell noch ein bisschen Traubenzucker essen, damit man auch ja bestens konzentriert ist! Wer danach einen stressigen Job angenommen hat, dürfte auch dort hin und wieder in Situationen kommen, wo Traubenzucker hilfreich ist. Aber fördert er wirklich die Konzentration oder ist das alles bloß Einbildung?

>> Doping fürs Gehirn: Fördert Traubenzucker die Konzentration?

Glucose lautet das Zauberwort

Jein! Traubenzucker kann schnell vom Körper abgebaut werden und liefert dadurch ebenso schnell die benötigte Energie, die wiederrum für Konzentration sorgt. Aber: Das können andere Kohlenhydrate auch! Denn die werden vom Körper ebenso in Glucose umgewandelt, um die nötige Energie zu liefern. Der Unterschied: Komplexe Kohlenhydrate wie Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Kartoffeln brauchen länger, um in den Blutkreislauf zu gelangen. Traubenzucker eignet sich daher sehr gut, um kurzfristig einen Energie-Schub zu bekommen.

>> Welche Nervennahrung hilft wirklich?

Schnelle Energie ist schnell aufgebraucht

Das Problem ist nur: So schnell wie die Energie kommt, so schnell ist sie auch wieder aufgebraucht. Ein Leistungstief ist dann unvermeidlich. Um dem vorzubeugen sollte man lieber auf mehrere kleine Mahlzeiten bestehend aus komplexen Kohlenhydraten zu sich nehmen, damit der Körper konstant Energie zur Verfügung hat. Ein positiver Nebeneffekt: Heißhunger-Attacken bleiben aus! Ihre Figur wird es Ihnen Danken...

Seite