09.10.2017

Herz und Co. stärken Walnüsse: Gesunder Cholesterinsenker und noch viel mehr

Frisch geknackt schmecken sie am besten – und Walnüsse sind zudem  auch gesund! Unter anderem senken sie den Cholesterinspiegel und halten Herz und Kreislauf fit.

Foto: iStock/AnthiaCumming

Frisch geknackt schmecken sie am besten – und Walnüsse sind zudem auch gesund! Unter anderem senken sie den Cholesterinspiegel und halten Herz und Kreislauf fit.

Walnüsse sind gesund – und zwar in vielerlei Hinsicht: sie schützen das Herz, senken den Cholesterinspiegel, stärken das Immunsystem und geben dem Gehirn einen richtigen Leistungsschub. Was die Nüsse vom Baum so alles können, erfahren Sie hier!

Dass Walnüsse gesund sind, ist schon lange bekannt – und auch schon mehrmals bewiesen worden. Eigentlich handelt es sich dabei gar nicht um Nüsse, sondern um sogenannte Steinfrüchte – was die sonst noch alles können, wissen aber wohl die wenigsten. Hätten Sie gedacht, dass schon drei Walnüsse am Tag – besser eine Handvoll – nicht nur Ihr Herz schützen und Ihren Cholesterinspiegel regulieren können, sondern auch das Immunsystem stärken? Und schön machen sie auch noch!

Walnüsse: Gesund und gut für Herz und Kreislauf

Generell zählen Walnüsse ja nicht unbedingt zum kalorienarmen Essen – im Gegenteil: fast 60 Prozent Fett sind enthalten. Aber immerhin von der guten Sorte: 100 Gramm Nüsse enthalten 41 Gramm mehrfach ungesättigte sowie 10 Gramm einfach ungesättigte Fettsäuren sowie sieben Gramm gesättigte Fettsäuren. Die ungesättigten Fettsäuren können freie Radikale abfangen und unschädlich machen. Gleichzeitig senken sie den Blutdruck und hemmen Entzündungen in den Arterien.

Daneben hilft die in der Nuss hoch vertretene Alpha-Linolensäure gegen schlechtes Cholesterin. Und viel Eiweiß und Zink gibt’s noch obendrauf.

Walnüsse als Cholesterinsenker: Studien beweisen den Erfolg

Forscher der Münchner Uniklinik haben im Rahmen von Studien herausgefunden, dass Walnüsse Cholesterin senken und damit das Herz-Kreislauf-System noch mehr stärken als bisher gedacht – und zwar unabhängig von sonstigen Ernährungsgewohnheiten. Der regelmäßige Verzehr der Steinfrüchte kann demzufolge den Wert des sogenannten Non-HDL-Cholesterins – also das Cholesterin, das nach Abzug des wichtigen HDL-Cholesterins übrig bleibt und mehr Infos gibt als der reine Wert des schlechten LDL-Cholesterin-Spiegels – um rund sieben Prozent verringern.

LDL und HDL? Was ist Cholesterin überhaupt? Der Frage sind wir ebenfalls nachgegangen. Mehr Infos gibt's bei uns.

Die Walnuss als Cholesterinsenker setzt dabei vor allem auf die Alpha-Linolensäure, eine Omega-3-Fettsäure, die in hoher Konzentration enthalten ist. Schon die FDA (Food and Drug Administration, zu dt. Behörde für Lebens- und Arzneimittel) hatte herausgefunden, dass 50 Gramm Walnüsse den Tagesbedarf an Omega-3-Fettsäuren decken. Außer Seefisch enthält kein anderes Lebensmittel so viele Omega-3-Fettsäuren wie die Walnuss.

Täglich 43 Gramm Walnüsse gegen böses Non-HDL-Cholesterin

Bereits seit 2014 ist wissenschaftlich erwiesen, dass der regelmäßige Genuss von Walnüssen den Fettstoffwechsel positiv beeinflusst. Täglich 43 Gramm Walnüsse sollten Sie verzehren, um etwas von dieser positiven Wirkung zu spüren.

Das Beste dabei: Forscher haben nun herausgefunden, dass die Cholesterin-senkende Wirkung der Walnüsse dabei unabhängig vom Verzehr anderer Lebensmittel erreicht wird. Sie müssen also nicht einmal zwingend auf Fette oder Kohlenhydrate verzichten. Solange Sie eine tägliche Handvoll Walnüsse in Ihren Ernährungsplan integrieren, können Sie so Ihren Cholesterinspiegel ganz gut positiv beeinflussen.

Die Studie soll übrigens noch weitergehen: im weiteren Verlauf möchten die Forscher nun noch herausfinden, ob der Walnusskonsum die Bakterien-Zusammensetzung im Darm beeinflusst.

Antioxidantien gegen Stress, Zink für das Immunsystem

Walnüsse besitzen eine ganze Menge Antioxidantien. Damit sind sie in der Lage, Stress zu reduzieren und das Gehirn fit zu halten. Antioxidantien fangen aber auch freie Radikale ab und können so unter anderem bei Arteriosklerose helfen und sogar das Krebswachstum verlangsamen. Die Omega-3-Fettsäuren helfen dabei ebenfalls. Kombinieren Sie Walnüsse am besten mit weiteren Lebensmitteln, die reich an Antioxidantien sind.

Sie wollen wissen, was Antioxidantien überhaupt genau sind? Dann werfen Sie einen Blick ins Video:

Was sind eigentlich Antioxidantien?

Was sind eigentlich Antioxidantien?

Beschreibung anzeigen

Die Antioxidantien stammen laut Studien aus den in der Walnuss enthaltenen E-Vitaminen und dem Melatonin, dem sogenannten Schlaf-Hormon. Der hohe Zinkgehalt der Walnuss gibt dem Immunsystem einen richtigen Boost.

Und auch die Konzentrationsfähigkeit erhöhen die Nüsse laut Studien. Besseres Gedächtnis und Lernvermögen sowie gesenkte Ängstlichkeit waren die Ergebnisse.

Aber Walnüsse sind nicht die einzigen gesunden Nüsse. Was Mandeln, Walnuss und all die anderen gesunden Nüsse können, verraten wir Ihnen natürlich auch, ebenso wie die fünf besten Nüsse für Figur und Gesundheit.

Eine Nuss für die Schönheit

Walnüsse sind außerdem gut für die Haare. Der hohe Fettgehalt gibt dem Haar Geschmeidigkeit, die braune Farbe unterstützt vor allem Brünette darin, ihren Haarschopf strahlen zu lassen. Ein Rezept für eine Färbung aus Walnuss und Lebensmittel, die den Haaren gut tun finden Sie hier bei uns.

Ein weiterer Vorteil: Auch wenn Walnüsse einen hohen Fettgehalt aufweisen: sie halten lange satt und zügeln den Appetit, denn sie sind auch reich an Eiweißen und Ballaststoffen. Schlank werden und bleiben mit Walnüssen ist also gar nicht mal so weit hergeholt.

Tolle Salatrezepte, in denen die Walnuss auch eine Rolle einnimmt, finden Sie hier:

Walnüsse kaufen und lagern: Das müssen Sie wissen

Ist die Schale der Nüsse intakt, halten sie sich über Monate. Wichtig ist nur, dass Sie sie an einem gut gelüfteten, aber nicht zu feuchten Ort lagern. Kühl und dunkel mögen sie es am liebsten. Selbst geerntete Walnüsse ohne professionelle Trocknung halten bis zu drei Monate. Haben Sie keinen Walnussbaum im Garten stehen, achten Sie beim Kauf auf die Schale. Ist diese intakt, können Sie die Früchte bis zu 12 Monate lagern.

Übrigens sollten Sie vor einer dunklen Schale nicht zurückweichen – im Gegenteil: sie oxidiert an der Luft nämlich schnell. Helle Walnuss-Schalen sind in der Regel gebleicht, dunkle Farbe hingegen weist auf unbehandelte Früchte hin.

Bereits geknackte Nusskerne können Sie natürlich auch kaufen. Diese sollten Sie aber schnell verzehren, sonst wird das enthaltene Fett ranzig. Das macht sich durch eine gelb-graue Färbung bemerkbar – und durch einen überhaupt nicht mehr leckeren Geschmack.

Mehr zum Thema Walnuss gesucht? Infos und leckere Rezepte mit der gesunden Steinfrucht? Dann schauen Sie sich auf unserer Themenseite um. Und auch zum Thema Herz-Kreislauf finden Sie bei uns viele weitere Infos.

Seite