18.08.2010 - 00:00

Pfirsich - rund und gesund

Von

Redaktion

Der Pfirsich ist ein Steinobst und gehört zur Familie der Rosengewächse. Ursprünglich stammt er aus China. Mittlerweile ist er aber auch in der Mittelmeergegend beheimatet.

Im Sommer stammen die importierten Früchte aus Griechenland, Italien und Spanien, im Winter gibt es Importe aus Übersee. Ab Juli wird auch ein kleiner Teil aus deutschem Anbau angeboten, denn dem Pfirsich ist es eigentlich hierzulande eher zu kalt.

Es gibt Sorten mit gelbgrüner, gelber oder tief roter Farbe des samtigen Flaums. Sie sind nicht zu verwechseln mit Nektarinen, die unbehaart sind.

Einkauf

Pfirsiche entwickeln ihr typisch süßes Aroma erst in den letzten Reifetagen. Deshalb sollten Sie beim Kauf immer daran denken, wann Sie sie verzehren möchten. Beim Einkauf sollten Sie darauf achten, dass die Früchte keine Druckstellen aufweisen.

Lagerung

Da sich Pfirsiche schlecht lagern lassen, sollten sie reif schnell verzehrt werden. Die Früchte sind sehr druck- und stoßempfindlich, deshalb sollten sie möglichst nicht aufeinander gelagert werden.

Zubereitung

Die Pfirsiche gründlich waschen, um den Flaum von Schwermetallen aus Abgasen und von Unkraut- und Insektenvernichtungsmitteln zu befreien. Für Kinder sollte der leicht splitternde Kern entfernt werden, da er Substanzen enthält, aus denen im Körper Blausäure entsteht.

Nährwerte

Die roten, gelben und orangefarbenen Pflanzenfarbstoffe, die Carotinoide, schützen den Pfirsich vor Insekten, Pilzen und Bakterien. Gelangen sie in unseren Stoffwechsel, machen sie ihre Arbeit einfach weiter und schützen auch unsere Zellen. Pfirsiche helfen uns außerdem bei Stress. Sie enthalten einen hohen Anteil an Niacin (Vitamin B3), welches in Verbindung mit Magnesium, Selen und Zink die Stimmungslage verbessert und gegen Nervosität helfen kann.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU
Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe