27.10.2016

SAISONAL UND REGIONAL Kürbis - ein gesunder Sattmacher!

Von

Der Partisson-Kürbis besticht durch seine UFO-artige Form, seine handliche Größe und seine kräftige Farbe. Er gehört zu den kleineren Kürbissorten, weshalb er sehr gerne als Dekoration für herbstlichen Tischschmuck verwendet wird. Beim Kochen kann der kleine Kürbis roh und mit seiner zarten Schale verarbeitet werden. Besonders hübsch wirkt er, wenn man ihn in großen Gläsern einkocht oder ihn mit einer leckeren Füllung versehen im Ofen überbackt. Natürlich kann er auch zu Suppen verarbeitet werden, was aber bei diesem schönen Anblick schon beinahe Verschwendung wäre.

Der Partisson-Kürbis besticht durch seine UFO-artige Form, seine handliche Größe und seine kräftige Farbe. Er gehört zu den kleineren Kürbissorten, weshalb er sehr gerne als Dekoration für herbstlichen Tischschmuck verwendet wird. Beim Kochen kann der kleine Kürbis roh und mit seiner zarten Schale verarbeitet werden. Besonders hübsch wirkt er, wenn man ihn in großen Gläsern einkocht oder ihn mit einer leckeren Füllung versehen im Ofen überbackt. Natürlich kann er auch zu Suppen verarbeitet werden, was aber bei diesem schönen Anblick schon beinahe Verschwendung wäre.

Der Kürbis ist weitaus mehr als die Halloween-Laterne. Es lohnt sich, diesem vielseitigen Gemüse mehr Aufmerksamkeit zu schenken, so gesund wie er ist.

Der Kürbis ist ein gesunder Sattmacher: 100 Gramm seines Fruchtfleisches haben nur 27 Kalorien. Er macht als Gemüsebeilage, gefüllt oder zu Suppe verarbeitet eine gute Figur. Dabei liefert er viele Nährstoffe wie Beta-Karotin, Vitamin A, Magnesium, Kalzium und Kalium. Vor allem das Beta-Karotin ist ein wichtiger Schutzstoff für die Zellen, da es antioxidative Eigenschaften besitzt und die Zellen vor dem Angriff freier Radikale schützt.

>> Gruselige Ideen zu Halloween

Kürbiskerne werden – zum Teil geröstet und gesalzen – als Snack geknabbert und in Backwaren verwendet. Aus den Kernen wird das hochwertige Kürbiskernöl gewonnen. Es enthält ernährungsphysiologisch wertvolle Fettsäuren, vor allem Linolsäure. Zusätzlich liefert es in hoher Menge die fettlöslichen Vitamine E, A und D sowie Phytosterine. Diese sekundären Pflanzenstoffe haben verschiedene positive Wirkungen auf den Körper, senken unter anderem den Cholesterinspiegel und wirken antioxidativ.

Wegen seiner wertvollen, ungesättigten Fettsäuren wird das Öl schnell ranzig und sollte deshalb stets dunkel und im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Kürbis schützt die Gesundheit mehrfach:

  • Die antioxidativen Inhaltsstoffe stärken das Immunsystem und wehren freie Radikale ab.
  • Kürbisfleisch ist harntreibend, da es reichlich Wasser und Kalium, aber nur wenig Natrium enthält. Um eine ausreichende Dosis zu erreichen, sollte mindestens zwei Mal täglich ein Esslöffel Kürbiskerne gegessen und zusätzlich Kürbiskernöl zum Anmachen von Salaten verwendet werden.
  • Menschen, die leicht frieren, sollten zur Kürbissuppe greifen: Kürbis wärmt von innen. Noch verstärkt wird der Effekt, wenn die Suppe scharf gewürzt wird, denn das regt den Stoffwechsel an.

(Quelle: Vreden, N., Schenker, D. et al.: Lebensmittelführer, Inhalte, Zusätze, Rückstände; 3. aktualisierte und ergänzte Auflage, 2007; Viley-VCH-Verlag, Weinheim Elmadfa I, Aign W, Muskat E, Fritzsche D: Die große GU Nährwert-Kalorien-Tabelle, Gräfe und Unzer, München, 2003)

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen