27.05.2019

Abnehm-Methode im Check Blutgruppendiät: Was steckt dahinter und wie gut ist sie?

Bei der Blutgruppendiät sind je nach Blutgruppe bestimmte Lebensmittel tabu.

Foto: iStock/CentralITAlliance

Bei der Blutgruppendiät sind je nach Blutgruppe bestimmte Lebensmittel tabu.

Über die Blutgruppen-Diät gibt es immer wieder Erfolgs-Geschichten aber auch kritische Stimmen zu hören. BILD der FRAU erklärt, was hinter der Abnehm-Methode steckt und wie gut sie wirklich ist.

Die Blutgruppendiät wurde von dem amerikanischen Naturheilkundler Peter D'Adamo entwickelt. Seiner Theorie zufolge sollte sich die Ernährung eines Menschen nach seiner Blutgruppe richten. Zum ersten Mal hat D'Adamo die Blutgruppendiät 1996 in seinem Buch "Vier Blutgruppen – Vier Strategien für ein gesundes Leben". Das Buch wurde weltweit zu einem Verkaufshit, aber es sorgte auch für jede Menge Diskussionsstoff.

Blutgruppendiät: So funktioniert sie!

Laut D'Adamo basiert die Blutgruppendiät auf dem Prinzip, dass die Blutgruppen die körpereigene Chemie bestimmt. So sollen manche Lebensmittel – ganz nach vorliegender Blutgruppe – besser vertragen werden als andere. Die Ursache dafür ist in speziellen Eiweißen, den Lektinen, zu suchen, die in unserer Nahrung vorkommen. Passen die Lebensmittel nicht zur Blutgruppe, dann löst dies eine Abwehrreaktion des Immunsystems aus, das Blut verklumpt und Erkrankungen wie Stoffwechselstörungen können entstehen. Auch Übergewicht wird so gefördert.

Seine Theorie für die Blutgruppendiät stützt D'Adamo auf die Entstehung der Blutgruppen. So sei die Blutgruppe Null die Älteste und vor 40.000 Jahren entstanden. In dieser Zeit wurde primär Fleisch gegessen, da der Mensch als Jäger und Sammler unterwegs war.

Als die Menschen sich niederließen und Ackerbau begannen, soll sich die Blutgruppe A entwickelt haben. Menschen dieses Typs vertragen deswegen Getreideprodukte besonders gut. Auf Blutgruppe A folgt B, als die Menschen primär als Viehzüchter gelebt haben. Fleisch und Milch spielten eine große Rolle. Die Blutgruppe AB soll erst in der modernen Zeit entstanden sein, als alle Lebensmittel verfügbar waren. Menschen mit dieser Blutgruppe dürfen entsprechend alles essen.

So ernähren Sie sich entsprechend Ihrer Blutgruppe

Um sich entsprechend der Blutgruppendiät ernähren zu können, müssen Sie zuerst einmal Ihre Blutgruppe herausfinden. Haben Sie AB, dann müssen Sie an Ihrer Ernährung vermutlich nicht viel ändern. Bei allen anderen Blutgruppen wird die Diät drastisch in Ihren Lebensalltag eingreifen.

  • Die Blutgruppendiät für Blutgruppe 0: Die älteste Blutgruppe der Welt! Sie geht auf die Steinzeit zurück, als die Menschen noch echte "Jäger" waren und ein äußerst robustes Verdauungs- und Immunsystem hatten. Sie mögen Getreideprodukte wie Brot und Nudeln, essen gerne Linsen sowie andere Hülsenfrüchte und sind auch Milch und Joghurt nicht abgeneigt? Dann wird es für Sie schwer, denn diese Lebensmittel sind laut Blutgruppendiät für Sie tabu. Stattdessen sollten Sie sich die Steinzeitmenschen zum Vorbild nehmen und verstärkt zu rotem Fleisch und Fisch greifen. Auch Gemüse, Obst und Nüsse sind erlaubt. Diese Ernährung erinnert im ein wenig an die Paleo-Diät.
  • Die Blutgruppendiät für Blutgruppe A: Diese Blutgruppe ist die zweitälteste und entwickelte sich in der Jungsteinzeit. Man könnte Menschen mit Blutgruppe A auch als "Landwirte" bezeichnen, denn damals zu dieser Zeit hielten sich die Menschen noch keine eigenen Tiere und ernährten sich eher von Obst, Gemüse und nur ganz wenig Fisch. Wer der Blutgruppendiät folgt und Blutgruppe A hat, sollte weitestgehend auf Fleisch verzichten – dafür stehen Gemüse, Obst und Getreideprodukte ganz weit oben auf dem Speiseplan. Perfekt für Vegetarier!
  • Die Blutgruppendiät für Blutgruppe B: Menschen mit der Blutgruppe B könnten generell als "Nomaden" bezeichnet werden. Grünes Gemüse, Eier, Lamm-, Kaninchen-, Wildfleisch sowie Milch und Milchprodukte sind Hauptbestandteil der Blutgruppendiät für Menschen mit der Gruppe B. Laut D'Adamo sollen Getreideprodukte, Hülsenfrüchte, Tomaten, Sesam und Hühnchen vermieden werden.
  • Die Blutgruppendiät für Blutgruppe AB: Schätzen Sie sich glücklich, wenn Sie zu dieser Blutgruppe gehören, denn dann dürfen Sie aus dem Vollen schöpfen. Eier, Gemüse, Getreide, Milchprodukte, Fleisch oder Fisch – für Sie ist alles erlaubt. Laut D'Adamos Theorie können Sie alles vertragen. Lediglich Schweinefleisch sollten Sie vermeiden.

Ist die Blutgruppendiät sinnvoll?

Anerkannte Institutionen wie die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) zweifeln die wissenschaftlichen Grundlagen der Diät an. Und auch der Ernährungs-Experte und Buch-Autor (z. B. Kalorien-Ampel, Trias Verlag) Sven-David Müller, sieht keine Vorteile in dem Abnehm-Konzept. Er sagt zu bildderfrau.de: "Die Blutgruppen-Diät, wie sie Dr. Peter D'Adamo aus den USA beschreibt, hat keine wissenschaftliche Grundlage. Es gibt weder national in den USA noch international Publikationen die das Ernährungskonzept nach den Blutgruppen stützt.

Aber die Diät ist grundsätzlich nicht gefährlich. Wenn sie dazu führt, dass eine Person sich dadurch bewusster und gesünder ernährt, dann hat sie am Ende ihr Zielt erreicht. Das wissenschaftliche Konzept, dass man je nach Blutgruppe nur bestimmte Lebensmittel zu sich nehmen darf und auch nur in bestimmten Mengen, das ist Unsinn."

Kann die Blutgruppe denn eine Rolle spielen beim Abnehmen?

Müller: "Es könnte möglich sein, dass so etwas funktioniert. Es ist erwiesen, dass es unterschiedliche Stoffwechsel gibt, die auch eine unterschiedliche Diät brauchen. Jeder Menschen ist individuell unterschiedlich und gegebenenfalls kann man das auch an Blutgruppen festmachen. Aber ein eine Ernährungsweise nach Blutgruppen wird wahrscheinlich anders funktionieren, als das Konzept von D'Adamo.

Im Moment geht man eher davon aus, dass es einen Stoffwechsel-Typ gibt, der mit einer sogenannten Low-Carb-Diät gut abnimmt und die andere Gruppe mit einer High-Carb-Diät gut Gewicht verlieren. Dass das etwas mit der Blutgruppe zu tun hat, das konnte bisher nicht nachgewiesen werden."

Trotzdem nehmen viele Menschen mit der Blutgruppen-Diät ab!

Auch wenn es keine wissenschaftlichen Nachweise gibt, nehmen viele Menschen mit der Blutgruppendiät ab. Müller: "Das hat den einfachen Hintergrund, dass sich die Menschen mehr mit ihrer Ernährung beschäftigen. Die Achtsamkeit gegenüber dem Essen wird gefördert – das Ernährungsverhalten verbessert. Das alleine führt zu einer Gewichtsreduzierung."

Fazit zur Blutgruppendiät

Obwohl die Blutgruppendiät sehr viele Anhänger hat, gibt es bis heute keinen Nachweis, dass sie eine erfolgreiche Abnehm-Methode ist. Die Vorteile sind allerdings, dass sich die Menschen mehr mit ihrer Ernährung beschäftigen und dass, trotz der Verbote, viele verschiedene Lebensmittel erlaubt sind. Dennoch ist eine vollwertige, ausgewogene und gesunde Ernährung (ohne Verbote) der Blutgruppendiät zu bevorzugen.

__________________

Fragen Sie sich auch schon immer, welche drei Diäten eigentlich die erfolgreichsten sind? Sie erfahren es im Video:

3 erfolgreichsten Diäten

Beschreibung anzeigen

Unzählige spannende Ratgeber und verschiedenste Rezepte für Ihre Diät finden Sie übrigens auf unserer umfangreichen Themenseite.

Seite